glutenfree cheesecake with goat quark, berry jelly and meringue

Sonntag, 8. März 2015

after almost two weeks of absence - because there was just way to much work - we are finally back! 
and we have good news: for the next 4 weeks we gonna share a delicious baking recipe each sunday! yay!!
when robbie lawrence  asked us, if we want to take part in the new fvf cook series and wanted to know, what kind of recipes we would like to prepare, we immediately thought of different glutenfree cake recipes. as we have a big passion for cakes and all kind of sweet recipes i´m really looking forward to the next sundays already and to all that delicious cakes!
have a look at the freunden von freunden homepage for more pictures and impressions.
and before we speak about this crazy delicious cheesecake - there is a homestory about our berlin flat at steffi's lovely blog, so have a look there too, if you are interested. it looks completely different than our house in the countryside, where we photograph all the pictures for our blog, but well, you might have noticed already, that we have a passion for scandinavian design as well.
anyways, let's get back to the cake topic. i don't know how many times i have said this already now, when nora comes up with a new recipe, but seriously: this is my favorite new cake!! the original recipe is from nora's mother, who is a really great cook and baker. i'm always more than happy, when we are invited at her parents home and when her mother is cooking or baking something. such a pleasure. 
even if the original cheesecake recipe is very delicious already, nora changed it a little bit. first of all we made a glutenfree version of course, secondly we exchanged the cow quark with goat quark, which makes the cake less sweet. also we added berry jelly (if you are histamine intolerant you can use blue- or blackberry jelly) and then there is meringue on top of the cake. are you convinced to try it now? :D 
we hope you enjoy it guys and have a lovely sunday!

pastry:
75g butter (room temperature)
80g sugar
1 egg
200g rice flour (or another flour)
1 tsp tartar organic baking powder (or regular baking powder) 
1 dash of salt
filling:
275g goat cheese quark
1/2 pck. vanilla custard powder (20g)
100g sour cream
100g heavy cream
1/2 vanilla pod
80g sugar
1 egg
berry jelly:
300g frozen berry mix
1-2 tbsp sugar
2-3g agar-agar gelling agent
meringue decoration:
2 eggwhites
1 pinch of salt
115g sugar
pastry tube
cooking torch 

pastry and filling:
preheat oven to 180degrees celsius top/bottom-heat. line the base of a springform pan with baking parchment, grease and butter the sides. leave the springform pan in the fridge until you prepared the pastry. mix first sugar, salt and butter, then stir in the egg. mix rice flour and tartan baking powder in a separate bowl and sift in 3 portions to the the butter-mix while stirring. in the end knead the dough for 1min with your hands. take the springform pan out of the fridge and start pressing the pastry on the base of the springform pan, not higher then 5mm. then continue with the sides (until 1cm before the upper edge).
prepare the filling: scrape the vanilla pod of its seeds and mix all ingredients excluding the vanilla custard powder. add the vanilla custard powder and mix in. fill the mixture into the springform pan and bake the cake for 50min at 180degrees celsius. chill the cake on a cooling rack, but don`t remove the springform pan, so the top don´t get any cracks. 
berry jelly:
heat slowly the frozen berries together with the sugar in a saucepan. after a few minutes the berries are soft and turn "liquid", then take them off the heat and puree the fruit. strain the fruit through a fine sieve (use a tablespoon). Measure the fruit sauce (we always get about 200ml of fruit sauce from 300g berries). fill half of the fruit sauce into the washed saucepan and stir in the agaranta. bring to boil for 1minute (or as said on the packing instruction) and let cool off for 2 minutes, stir occasionally, then stir in the remaining fruit sauce and pour slowly over the cheesecake by starting on the edge and finishing in the center. leave the cake for 1hour in the fridge until the berry sauce turns to jelly. 
meringue decoration:
remove the cake from the springform and slide it carefully on a plate/cake stand. separate the eggs and beat the eggwhites with the salt half stiff, then add the sugar while beating. when the beaten eggwhite is stiff, fill into a pastry tube. start to place the meringues in the center of the cake and continue in wider circles until you reached the edge (you can also make a quick test on a separate plate, if you feel a bit insecure in the beginning). when you`ve finished, use the cooking torch to brown the meringues carefully from one side, then turn the cake and brown the other side.
Bon Appétit!


german translation
nach nun fast zwei wochen abwesenheit auf dem blog - wir waren mit fast schon zuviel arbeit beschäftigt - sind wir endlich wieder zurück. und wir haben gute nachrichten: für die nächstes 4 wochen werden wir jeden sonntag ein süßes rezept teilen. juchuu!
als robbie lawrence  uns gefragt hat, ob wir lust hätten bei der neuen fvf cook serie dabei zu sein und wissen wollte, was wir dafür am liebsten für rezepte vorbereiten möchten, haben wir sofort an verschiedene glutenfreie kuchenrezepte gedacht. wir haben ja eine große leidenschaft für süße sachen und alle möglichen verschiedenen kuchenrezepte, ich freue mich also sehr auf die nächsten sonntage und den ganzen köstlichen kuchen! wenn ihr noch mehr eindrücke und bilder zu diesem rezept sehen möchtet, klickt euch unbedingt rüber zu freunden von freunden
aber eins noch bevor wir über diesen unglaublich köstlichen käsekuchen sprechen - seit gestern ist eine homestory von unserer berliner wohnung auf steffi's schönem blog online, also schaut auch gerne dort vorbei, wenn ihr lust habt. die wohnung sieht komplett anders eingerichtet aus, als das haus auf dem land, wo all unsere fotos für den blog entstehen, aber wie ihr ja bestimmt mittlerweile mitbekommen habt, lieben wir skandinavischen design neben unseren dunklen food-fotos auch sehr. 
wie auch immer, zurück zum köstlichen kuchen: ich weiß nicht wie oft ich das schon gesagt habe, wenn nora etwas neues gebacken oder gekocht hat, aber ganz im ernst: dieser kuchen ist mein absoluter neuer lieblingskuchen!! und das sogar so sehr, dass nora ihn auch gleich zu meinem geburtstag vor ein paar wochen gebacken hat. das original rezept ist von nora´s mutter, die wirklich richtig gut kochen und backen kann. ich bin immer mehr als glücklich, wenn wir von ihren eltern eingeladen werden und ihr mutter etwas köstliches zubereitet.
auch wenn das original rezept wirklich schon richtig lecker ist, hat nora es noch ein bisschen geändert. erstens ist es in unserer variante natürlich glutenfrei, zweitens haben wir den kuhquark durch ziegenquark ersetzt, was den kuchen nicht so süß werden lässt. außerdem haben wir noch beerengeleé hinzugefügt (wenn ihr eine histaminintoleranz habt einfach blau- oder brombeeren nehmen, die werden meist besser vertragen) und ontop kommen noch meringue-häubchen. seid ihr jetzt überzeugt den kuchen zu probieren? :D 
wir hoffen ihr genießt es und habt noch einen wunderbaren sonntag!

käsekuchen mit ziegenquark, beerengelee und meringue-häubchen
zutaten für einen käsekuchen 18cm-ø
boden:
75g butter (zimmertemperatur)
80g zucker
1 ei
200g reismehl
1 tl backpulver
1 prise salz
füllung:
275g ziegenquark
1/2 pck. puddingpulver vanille
100g schmand
100g schlagsahne
1/2 vanilleschote
80g (rohr)zucker
1 ei
beerengelee:
300g gefrorene beeren (mischung)
1-2 el zucker
2-3g agar-agar (pflanzliches geliermittel)
meringue häubchen:
2 eiweiss
1 prise salz
115g zucker
spritztülle
gasbrenner/flambiergerät


zubereitung:

boden und füllung:
ofen auf 180grad ober-/unterhitze vorheizen. den boden der springform mit backpapier auslegen, die seiten buttern und mehlen. die springform in den kühlschrank stellen bis der teig fertig ist. zuerst zucker, salz und butter verrühren, dann das ei unterrühren. in einer separaten schüssel reismehl und backpulver vermischen und anschliessend in 3 portionen zu der butter-zucker-ei-masse sieben (zwischendurch verrühren). zum schluss den teig 1 minute mit den händen durchkneten. die springform aus den kühlschrank nehmen und den teig portionsweise zuerst auf den boden, dann an der seite entlang andrücken - nicht dicker als 5mm und etwa 1cm frei am oberen rand lassen.
die füllung vorbereiten: das vanillemark aus der schote kratzen und mit allen zutaten - ausser dem puddingpulver - verrühren. dann das puddingpulver hinzufügen und nochmals gut verrühren. die vanillecreme in die springform füllen und bei 180grad 50min backen. kuchen komplett auskühlen lassen und in der springform lassen, damit die decke keine risse bekommt. 
beerengelee:
die tiefgefrorenen beeren zusammen mit dem zucker langsam in einem topf erhitzen. nach einigen minuten werden die beeren weich und beginnen sich zu "verflüssigen". die beeren-sauce pürieren und durch ein feines sieb passieren (mit einem esslöffel). die fruchtsauce abmessen (wir bekommen ietwa immer 200ml fruchtsauce aus 300g beeren). die hälfte der fruchtsauce zurück in den gewaschenen topf geben und das agar-agar unterrühren. die sauce erhitzen und 1minute köcheln lassen (oder je nach packungsanleitung), anschliessend 2 minuten abkühlen lassen, gelegentlich umrühren und dann die restliche fruchsauce einrühren. dann die komplette beerensauce auf den käsekuchen giessen und schön bis zum rand verteilen. den kuchen für 1stunde in den kühlschrank stellen, dann ist das gelee auf jeden fall fest.
meringue häubchen:
kuchen aus der springform lösen und vorsichtig auf einen teller/tortenplatte schieben. die eier trennen und das eiweiss zusammen mit einer prise salz halbsteif schlagen, dann den zucker langsam einrieseln lassen während des aufschlagens. den festen eischnee in die spritztülle füllen und in der mitte des kuchens mit den meringue-häubchen anfangen - von innen nach aussen arbeiten bis zum rand (wenn man sich nicht sicher fühlt, kann man vorher einen kleinen test auf einem teller machen, gerade was den druck und die dosierung angeht). wenn die dekoration fertig ist, mit dem gasbrenner von einer seite die häubchen bräunen, dann den kuchen drehen und von der anderen seite bräunen.
Bon Appétit!






16 Kommentare:

  1. wow- der sieht zum Anbeißen aus!
    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebsten dank dir sara, das freut uns zu hören :*

      Löschen
  2. This is absolutely ladies! Looking beautiful too!

    AntwortenLöschen
  3. Zauberhafte Bilder, köstlicher Kuchen und schöne Ladies gibt's auch noch zu bestaunen! ;) Toll!
    Ganz liebe Wochenendgrüße, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebsten dank dir für die schönen worte liebe mia <3

      Löschen
  4. I'm so curious about this cake! I think I have to make it for my birthday hehe :) And nice to see some photos of you guys "in action"! :D you are too sweet.
    xx Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aww thanks so much agnes!! sounds like a good plan, totally recommed you to try it for your birthday :D <3

      Löschen
  5. This cake looks phenomenal! Thanks so much for sharing these gorgeous pictures.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you a lot dear kimberly!! makes us so happy to hear that <3

      Löschen
  6. I am SO convinced to try it now even though I am sure I would never be able to make it as gorgeous as yours. I am so happy & can't wait to check out your new dessert every Sunday now. Yay!!!!!!!
    Love ALL your photos .... now back at drooling :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. awww...thank you so much sweetheart <3 you are so kind!! hugs from berlin!

      Löschen
  7. Oh wow, so viel Gutes in diesem Artikel, unglaublich! Der Kuchen, die tollen Links, die Fotos von euch Beiden, ein Traum <3

    AntwortenLöschen
  8. tausend dank dir liebe dani, das freut uns so sehr zu hören!! <3

    AntwortenLöschen
  9. I just can't express how much I love this cake! I'm so glad the holidays are here so I can get down and dirty in the kitchen :D thanks so much for sharing ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanks so much charlie!! makes us more than happy to read your lovely words <3

      Löschen

 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger