glutenfree kusmi tea infused no-bake raspberry cake

Sonntag, 1. Mai 2016

since a long time we really wanted to bake a tea infused cake and also a cake with hibiscus flowers, not necessary in that combination, but both was on our to-do list. when KUSMI TEA* asked us, if we want to collaborate, we were really stoked, when we saw their new tea AQUAROSA*. it contains hibiscus, apple, red berries, mulberry leaves, elderberry and flavoring. we immediately had this cake in mind, as it fits so well with this delicious tea. the base is made with glutenfree cookies and the raspberry creams are sweetend with a syrup, that nora made out of the aquarosa tea. you can also use the syrup to make a delicious, easy and refreshing drink for hot summer days. all you need are some ice cubes, fresh mint, water and then add as much as you want of the syrup. so delicious!
also we enjoyed a cup of tea in the beautiful pop cup from kusmi - if you use the promocode OURFOODSTORIES* you can get it for free with any 35€ order. we hope you like it as much as we do. i already can't wait to have the last piece of this cake for breakfast tomorrow (i will share it with nora of course :)) happy sunday guys!

*sponsored

ingredients for a 16cm-ø springform pan

aquarosa-tea-syrup (for about 400ml syrup)
25g aquarosa-tea
500ml water
500ml sugar
cookie crust
200g butter cookies or similar, glutenfree
100g butter
1 dash of salt
2 tbsp sugar
raspberry cream layers
600g frozen raspberries
300g aquarosa-syrup
175g goat cheese quark (or cow quark or another fresh cheese or cream cheese)
175g mascarpone
150g heavy cream
1 vanilla bean
200ml milk
200ml water
about 20g agar-agar (or you can use another gelling agent)
topping
fresh raspberries

aquarosa-tee-syrup
bring water to boil and let tea infuse for 30min, drain off and fill tea together with sugar into a saucepan. boil syrup for 30min, then fill into a hot rinsed bottle. 
cookie crust
fill the cookies into an airtight bag and crush them with a rolling pin or similar into crumbs. melt the butter and mix butter, crumbs, salt and sugar. line the bottom of a springform pan with baking paper and fill the crumb-mix on it, then press firmly with a tablespoon - leave the base in the fridge.
raspberry cream layers
fill frozen raspberries and 200ml water into a saucepan and warm slowly until all raspberries are soft, then purée. boil raspberry sauce for 10min, then let cool down a bit. whip heavy cream. blend goat cheese quark with mascarpone and vanilla seeds. mix 250g of the quark-mix with 200g raspberry sauce and 150g syrup - fold in all of the whipped cream and place in the fridge. blend leftover quark-mix, raspberry sauce and syrup. fill 100ml milk into a saucepan and stir in 10g agar-agar, then bring to boil for 1min (stir constantly) and fill quickly afterwards into a mixing bowl - stir in the darker raspberry cream, then fill onto the cake base. leave cream for at least 30min in the fridge - start the second layer, when the surface of the first one is gelled. for the lighter raspberry cream repeat the process: fill 100ml milk into a saucepan and stir in 10g agar-agar, then bring to boil for 1min (stir constantly) and fill quickly afterwards into a mixing bowl - stir in the lighter raspberry cream, then fill onto the first layer. leave cream for at least 2-3hours in the fridge until every layer is completely gelled. move along the inner side of the springform pan with a knife, then remove the springform pan carefully and place the cake on a cake plate. decorate cake with fresh raspberries. in the summer you can serve cooled water with a hint of the tea-syrup.

german translation
schon seit längerer zeit wollten wir einen kuchen verfeinert mit einer tee-note backen und auch einen kuchen, der mit hybiskusblüten verziert ist - nicht unbedingt in dieser kombination, aber beides stand auf unserer to-do liste. als KUSMI TEA* uns dann gefragt hat, ob wir lust auf eine kooperation haben, waren wir sofort begeistert von ihrem neuen AQUAROSA* tee. er beinhaltet nämlich hybiskus, apfel, rote beeren, maulbeer blätter, holunderbeeren und aroma. sofort hatten wir diesen kuchen im kopf - er passt wirklich unglaublich gut zum köstlichen tee. der boden dieses no-bake-kuchens besteht aus glutenfreien keksen und die himbeer-cremes haben wir mit sirup gesüßt, den nora aus dem aquarosa tee gekocht hat. ihr könnt aus dem syrup übrigens auch wunderbar einen einfachen und erfrischenden sommerdrink kreieren. alles was man dafür braucht, sind eiswürfel, ein bisschen frische minze, wasser und nach belieben sirup. wirklich köstlich!!
natürlich haben wir uns auch gleich eine tasse vom aquarosa tee aufgebrüht und zwar in dem schönen pop cup von kusmi - wenn ihr den promocode OURFOODSTORIES* nutzt, bekommt ihr eine der tassen umsonsts bei jeder bestellung ab 35€. wir hoffen euch gefällt der cup genauso gut wie uns. 
ich freue mich jetzt schon, das letzte stück von diesem kuchen morgen zum frühstück zu verputzen (natürlich werde ich es mit nora teilen:)) habt einen schönen sonntag ihr lieben!

*sponsored


glutenfreier no-bake-himbeer-kuchen & selbstgemachtem kusmi-tee-sirup

zutaten für eine 16cm-ø springform
aquarosa-tee-sirup (für etwa 400ml sirup)s
25g aquarosa-tee 
500ml wasser
500ml zucker
keksboden
200g butterkekse o.ä. glutenfrei
100g butter
1 prise salz
2 el zucker
himbeer-creme-schichten
600g tk-himbeeren
300g aquarosa-sirup
175g ziegenquark (o. kuhquark oder auch frischkäse)
175g mascarpone
150g schlagsahne
1 vanilleschote
200ml milch 
200ml wasser
etwa 20g agar-agar (oder ein anderes geliermittel verwenden)
topping
frische himbeeren

aquarosa-tee-sirup
wasser zum kochen bringen und tee aufgiessen - 30min ziehen lassen, dann absieben. tee in einen topf füllen, zucker hinzufügen und für 30min köcheln lassen. in eine heiss ausgespülte flasche füllen. 
keksboden
kekse in einem frischhaltebeutel mit einem nudelholz o.ä. zu keksbröseln zerschlagen. butter schmelzen und keksbrösel mit butter, salz und zucker verrühren. den boden einer springform mit backpapier auslegen und die keksmasse darauf schütten - mit einem löffel oder servierstempel gleichmäßig und fest andrücken, dann in den kühlschrank stellen. 
himbeer-creme-schichten
tk-himbeeren mit 200ml wasser in einen topf füllen und erwärmen bis alle himbeeren weich sind, dann pürieren. himbeersauce für 10min einköcheln lassen. kurz abkühlen lassen. schlagsahne aufschlagen. ziegenquark mit mascarpone und dem mark der vanilleschote verrühren. 250g der quarkmischung mit 200g himbeersauce und 150g sirup verrühren - dann die komplette schlagsahne unterheben - in den kühlschrank stellen. die übriggebliebene quarkmischung, himbeersauce und sirup verrühren. in einem kleinen topf 100ml milch mit 10g agar-agar verrühren und für 1min unter ständigem rühren aufkochen, zügig in eine schüssel füllen und dunklere himbeer-creme dazugiessen und unterrühren. creme auf den keksboden füllen und für wenigstens 30min in den kühlschrank stellen - bis die oberste schicht geliert ist und man die zweite darüber giessen kann. für die helle himbeer-creme nochmals in einem kleinen topf 100ml milch mit 10g agar-agar verrühren und für 1min unter ständigem rühren aufkochen, zügig in eine schüssel füllen und helle himbeer-creme dazugiessen und unterrühren. creme auf die erste himbeerschicht giessen. für mindestens 2-3stunden in den kühlschrank stellen, bis beide schichten fest geworden sind. mit einem geraden messer entlang des inneren springformrands entlangfahren, dann vorsichtig den springformrand lösen und den kuchen auf einen teller heben. mit frischen himbeeren dekorieren. im sommer kann man gekühltes wasser mit einem schuss sirup und etwas minze dazu servieren.


Chocolate-Beetroot-Cupcakes with Cashew-Chia-Frosting from the Edeka Food Labs Event

Donnerstag, 28. April 2016

last weekend we attended a blogger event by edeka in hamurg, their first "EDEKA FOOD LABS"*. as some of you might know already, we are doing a lot of the pictures for their instagram account at the moment, so we've been really looking forward to meet some of the people, we are usually only mailing with. and the event was so much fun! it started with a wonderful and delicious vegan breakfast at a great vegan restaurant, called HAPPENPAPPEN and then we've been cooking together with all the other lovely bloggers at the vegan culinary school KURKUMA. the talented couple nadine & jörg behind the  gorgeous vegan foodblog EAT THIS! created the recipes for the event - a delicious vegan quinoa burger and these amazing vegan beetroot cupcakes. we really wanted to make a glutenfree version now and it worked out so well! thanks a lot to nadine & jörg for this great recipe and thank you to edeka for this wonderful day in hamburg. if you want to have more impressions from the event, make sure to have a look at this VIDEO*. we hope you enjoy these cupcakes as much as we did!

*sponsored



































chocolate-beetroot-cupcakes with cashew-chia-frosting

ingredients for 6-8 cupcakes:

chocolate-beetroot-cupcakes
180g cooked beetroot
30ml rapeseed oil
50g vegan dark chocolate
120g rice flour
100g cane sugar
1 tbsp baking cocoa
1,5 tsp organic baking powder
1/2 tsp cinnamon
1 dash of salt
100ml almond drink
6-8 paper cupcake liners
cashew-chia-frosting
150g cashews (let them soak in water overnight)
1 tbsp coconut oil
50g soja yoghurt
1 tbsp almond spread
2 tbsp maple syrup
seeds of 1 vanillabean
2 tbsp chai seeds

chocolate-beetroot-cupcakes
preheat oven to 180°C top/bottom heat. purée cooked beetroot and rapeseed oil until smooth. melt vegan chocolate in a water bath, then stir in the beetroot-oil-mixture. blend dry ingredients (rice flour, cane sugar, baking cocoa, baking powder, cinnamon and salt) in a mixing bowl, then add the chocolate-beetroot-mixture and almond drink - stir the batter for 1min with a whisk or cooking spoon. line the muffin pan with cupcake papers and fill them with 2tbsp or 3tbsp batter depending on the volume of your cupcake papers/pan (the papers should be 2/3 filled). bake for 20-30min (make the toothpick test to check, when their done).
cashew-chia-frosting
sieve soaked cashews. melt coconut oil on low heat. purée all ingredients (except the chia seeds) thorougly until you have an almost smooth consistence (with an immersion blender it will take 5min). afterwards stir in the chia seeds and fill the frosting into an icing bag with star icing tip. place the frosting in the fridge for 20min before you start decorating the cupcakes. bon appétit!




letztes wochende waren wir bei einem tollen blogger event in hamburg eingeladen - den ersten "EDEKA FOOD LABS"*. einige von euch wissen vielleicht, dass wir momentan viele der bilder für den edeka instagram account produzieren, wir haben uns also sehr gefreut endlich mal einige der leute kennenzulernen, die man vorher nur vom vielen mails schreiben kannte. und das event selbst war solch ein vergnügen! angefangen hat es mit einem köstlichen veganen frühstück im HAPPENPAPPEN, anschliessend haben wir gemeinsam mit den anderen bloggern in der kochschule KURKUMA vegane gerichte zubereitet. das talentierte paar nadine & jörg vom wunderschönen foodblog EAT THIS! hat die rezepte für das event kreiert - einen köstlichen veganen quinoa burger und diese fantastischen veganen rote-beete-schoko-cupcakes. wir haben uns an einer glutenfreien variente versucht und es ist richtig gut gelungen! vielen dank an nadine & jörg für dieses tolle rezept und ein großes dankeschön an edeka für einen wunderbaren tag in hamburg. wenn ihr noch mehr eindrücke vom event sehen möchtet, schaut euch unbedingt dieses VIDEO* an. 
wir hoffen euch schmecken die cupcakes genauso gut wie uns! habt noch einen schönen tag ihr lieben!

*werbung


rote beete-schoko-cupcakes mit cashew-chia-frosting

zutaten für 6-8 cupcakes

rote-beete-cupcakes
180g gekochte rote beete
30ml rapsöl
50g vegane zartbitterschokolade
120g reismehl
100g rohrzucker
1 el kakaopulver
1,5 tl weinsteinbackpulver
1/2 tl zimt
1 prise salz
100ml mandeldrink
6-8 papier-förmchen
cashew-chia-frosting
150g cashewkerne (über nacht in reichlich wasser einwirken lassen)
1 el kokosöl
50g sojajoghurt
1 el mandelmuss
2 el ahornsirup
mark von 1 vanilleschote
2 el chai-samen

rote-beete-cupcakes
backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. rote beete und rapsöl fein pürieren (im mixer oder mit einem pürierstab). vegane schokolade im wasserbad schmelzen, anschliessend unter die rote-beete-mischung rühren. in einer schüssel reismehl, rohrzucker, kakaopulver, weinsteinbackpulver, zimt und salz mischen, dann die rote-beete-mischung und die mandelmilch hinzufügen und mit einem schneebesen oder kochlöffel 1min unterrühren. papierförmchen im muffinblech verteilen und je nach größe der förmchen mit 2el oder 3el teig befüllen (förmchen sollten nur 2/3 gefüllt sein). für 20-30min backen (mit einem holzspiess testen, ob der teig fertig ist).
cashew-chia-frosting
eingeweichte cashewkerne abgiessen. kokosöl bei niedriger hitze schmelzen. alle zutaten (ausser den chia-samen) mit einem mixer oder pürierstab fein pürieren (mit einem pürierstab dauert es etwa 5min). anschliessend chia-samen unterrühren und frosting in eine spritztüte mit sternaufsatz füllen. frosting für 20min in den kühlschrank legen, dann cupcakes verzieren. bon appétit.



glutenfree rhubarb-raspberry cake & a moodboard for farrow & ball

Sonntag, 3. April 2016

this year farrow&ball* launched new colors and asked us to create a moodboard with our favourite one. a quite unusual task for a foodblog, but this is exactly, what we liked about the idea. we picked the color peignoir, a very light greyish pink which looks almost white, when there is a lot of light and a little bit blueish, when it starts to get dark outside. we choose this color because it reminds us of spring, of all the pretty blossoms, that start to bloom now. actually this whole blogpost is like a moodboard for the color peignoir, because we tried to match almost everything - the flowers, the cake, the linen - with the wall color. and if you fell in love with the color as well now, we have a great give-away for you: you can win 5 liter wall paint of it.
all you have to do is to create a moodboard about the color peignoir and post a picture on instagram with #MyFavouriteNewColour and #ColourPeignoir and then we will randomly pick a winner next sunday (17th of april)*.  good luck guys!
for this cake we used the first rhubarb, that we could get this year. really can't wait until the rhubarb season starts here in germany, as this cake was SO delicious!! we also used some raspberries which is such a wonderful combination with the rhubarb, you really have to give it a try guys! 
we hope you have a great day, filled with a lot of sun and delicious cake.

*sponsored



for a 16cm-ø springform pan
ingredients:
batter
150g rice flour
150g sugar
125g butter
4 eggs (size m)
2,5 tsp organic baking powder
60g ground almonds
1 dash of salt
50ml milk (4-5tbsp)
raspberry jelly
200g frozen raspberries
80ml water
3g agar-agar
rhubarb creme
400g peeled rhubarb
1 vanilla bean
150g sugar
150g heavy cream
100g quark
100ml milk
2-3 tsp rose water
9g agar-agar
butter creme
200g butter, soft
340g powdered sugar
food color (red and blue)
decoration
a few chopped almonds
cherry blossoms (or similar)

preheat oven to 175°C fan function. line a springform pan with baking parchment and grease the sides. liquify butter and let cool down for a moment. separate eggs. beat egg whites half stiff, continue beating and gradually add half of the sugar, beat 1- 2min longer. beat remaining sugar and salt together with the egg yolks for 2min until creamy, beat in the milk, then the butter. blend rice flour and baking powder and sieve in 3 portions to the egg mixture and fold in gently. fold in grounded almonds, then in 2-3 portions the beaten egg whites. fill cake batter into the springform pan and bake for 45min on the middle oven rack. let cool down for 10-15min, then remove from springform pan and place back on the cooling rack.
raspberry jelly
cut cake base with a long bread knife into 3 layers (use the top layer as bottom layer for the cake and the bottom layer upside down as the cake top, because the bottom side is even). boil frozen raspberries together with the water for 2-3min until soft, then purée. put 2 tbsp of purée aside for the rhubarb creme. blend raspberry purée with agar-agar and boil for 2min (stir constantly), then spread carefully on the bottom layer (leave 1cm distance to the edge) and place in the fridge.
rhabarber-creme
peel rhubarb and cut into 3-4cm long pieces. mix rhubarb with 100g sugar and vanilla seeds, add the vanilla bean - let infuse for 15min (the rhubarb will loose water and so it´s not necessary to add extra water to cook rhubarb). afterwards cook rhubarb 5-7min until soft. take out the vanilla bean and purée rhubarb compote. measure 200ml rhubarb purée (you can freeze the left over purée in an ice cube tray and serve frozen with a drink) and mix with quark, remaining 50g sugar, rose water and 2 tbsp raspberry purée. whip heavy cream. fill milk into a small saucepan and stir in agar-agar, boil for 1min (stir constantly, it will turn very thick). stir in rhubarb quark quickly, then fill into a mixing bowl and fold in whipped cream. place rhubarb creme for 10-20min into the fridge to turn more firm. spread creme even on both bottom layers (with 1cm distance to the edge). leave cake layers 30-60min in the fridge until the creme is solid. prepare meanwhile the butter creme.
buttercreme
sieve icing sugar. stir butter for 1-2min with the dough hook of your mixer, then add gradually the icing sugar. add some red and blue food coloring (dispense carefully). fill frosting into an piping bag with a round icing tip (about 11cm-ø or airtight bag). put the cake layers on top of each other and fill the gasps between the cake layers with butter creme - the creme should oozes out of the gasps. then smooth the sides with a triangle spatula or similar. spread more butter creme on the cake top and flatten with the spatula. decorate with chopped almonds and cherry blossoms or similar. leave the cake in the fridge 15min before you start serving.




german translation
dieses jahr hat farrow&ball* neue farben gelauncht und uns gefragt ob wir nicht lust hätten mit unserer liebsten der neuen farben ein moodboard zu kreieren. eine etwas ungewöhnliche aufgabe für einen foodblog aber gerade das hat uns gefallen! wir haben uns die farbe peignoir ausgesucht, ein helles, gräuliches rosa, das in sehr hellem licht fast weiß aussieht und bei anbruch der dunkelheit leicht bläulich wirkt. wir haben uns für diese farbe entschieden weil sie uns an den frühling erinnert, an all die schönen knospen die im frühjahr in zarten tönen erblühen. eigentlich ist der ganze blogpost wie ein moodboard für die farbe peignoir, weil wir versucht haben so gut wie alles - blumen, kuchen, leinen - in diesem farbton zu halten. falls ihr jetzt genauso begeistert von der farbe seid wie wir, haben wir ein tolles give-away für euch, denn ihr könnt 5 liter der farbe peignoir gewinnen. 
alles was ihr tun müsst ist auch ein moodboard zu der farbe zu kreieren und dann ein foto davon auf instagram mit #MyFavouriteNewColour und #ColourPeignoir hochzuladen. wir werden den oder die gewinner/in dann nächsten sonntag (17.april) auslosen*. viel glück ihr lieben! 
für diesen kuchen haben wir den ersten rhabarber verarbeitet, den wir dieses jahr bekommen konnten. wir können es wirklich kaum erwarten bis die rhabarer saison in deutschland endlich startet, denn der kuchen war SO köstlich, dass wir in den nächsten wochen am liebsten nur noch mit rhabarber backen würden. wir haben den rhabarber mit himbeeren kombiniert, einfach eine himmlische zusammenstellung. also lasst es euch schmecken ihr lieben und habt noch einen wunderbar sonnigen frühlingstag! 

*werbung



rhabarbertorte mit gemahlenen mandeln, himbeergelee & rosenwasser


für eine 16cm-ø springform

zutaten: teig
150g reismehl
150g zucker
125g butter
4 eier (gr. m)
2,5 tl weinsteinbackpulver
60g gemahlene mandeln
1 prise salz
50ml milch (4-5el)
himbeergelee
200g tk-himbeeren
80ml wasser
3g agar-agar
rhabarber-creme
400g geschälter rhabarber
1 vanilleschote
150g zucker
150g schlagsahne
100g quark
100ml milch
2-3 tl rosenwassser
9g agar-agar
buttercreme
200g butter, zimmerwarm
340g puderzucker
lebensmittelfarbe (rot und blau)
dekoration
ein paar gehackte mandeln
kirschblüten (o.ä.)

teig
ofen auf 175°C umluft vorheizen. den boden einer springform mit backpapier auslegen und die seiten buttern. butter schmelzen, kurz abkühlen lassen. eier trennen. eiweiss 1min aufschlagen, dann die hälfte des zuckers einrieseln lassen und noch 1-2min weiter schlagen. eigelbe zusammen mit dem restlichen zucker und einer prise salz 2min aufschlagen, dann die milch und abgekühlte butter unterschlagen. reismehl und backpulver mischen und in 3 teilen zum eigemisch sieben und unterheben. gemahlene mandeln unterheben, dann das eiweiss in 2-3 portionen unterheben. teig in die springform füllen und für 45min backen (stäbchenprobe machen). 10-15min auf einem kuchengitter abkühlen lassen, dann aus der form nehmen und komplett abkühlen lassen. 
himbeergelee
kuchenteig mit einem brotmesser in 3 böden zerteilen (hilfsmarkierungen vorher mit dem messer an der seite des teigs machen). obersten boden als untersten boden der torte verwenden. mittleren boden als mittleren boden verwenden und den boden des kuchenteigs umgedreht als tortendeckel verwenden, da er schön eben ist. tk-himbeeren mit dem wasser 2-3min weich köcheln lassen, dann pürieren. 2 el abnehmen und für die rhabarbercreme beiseite stellen. himbeerpüree mit dem agar-agar mischen und 2min aufkochen (ständig rühren), dann vorsichtig auf dem unteren tortenboden verteilen - bis 1cm zum rand und in den kühlschrank stellen.
rhabarber-creme
rhabarber putzen und in 3-4cm lange stücke schneiden. rhabarberstücke mit 100g zucker und vanillemark verrühren, vanilleschote dazulegen - alles 15min ziehen lassen (dadurch verliert der rhabarber wasser und man braucht kein zusätzliches wasser zum kochen). anschliessend rhabarber für 5-7min dünsten bis er weich ist. vanilleschote entfernen und rhabarberkompott pürieren. 200ml rhabarberpüree abmessen (das übrige püree kann man super in eiswürfelformen füllen und gefroren zu drinks servieren) und mit dem quark, den restlichen 50g zucker, rosenwasser und 2el himbeerpürée verrühren. schlagsahne aufschlagen. milch in einen kleinen topf füllen, agar-agar einrühren, 1min köcheln lassen (ständig rühren, da es sehr dicklich wird). rhabarberquark zügig einrühren, masse in eine schüssel füllen und schlagsahne unterheben. rhabarbercreme 10-20min in den kühlschrank stellen, damit sie fester wird. creme gleichmäßig auf den 2 unteren böden bis 1cm zum rand verstreichen. tortenböden für 30-60min in den kühlschrank stellen, damit die creme noch etwas fester wird. solange die buttercreme vorbereiten.
buttercreme
puderzucker sieben. butter mit dem knethaken 1-2min rühren, dann nach und nach puderzucker einrühren, zum schluss mit etwas roter plus blauer lebensmittelfarbe einfärben (die farbe vorsichtig dosieren). buttercreme in eine spritztülle mit rundem aufsatz (ca. 11mm-ø oder in einen frischhaltebeutel) füllen. tortenböden aufeinander setzen und in die zwischenlücken rundherum creme füllen, sodass die buttercreme "hervorquillt". dann mit einem kuchenspachtel rundherum glätten (wenn ihr einen tortenständer habt einfach den tortenständer drehen und spachtel dabei gerade halten). mehr creme auf der tortenoberseite verteilen und kreisum verstreichen. mit gehackten mandeln und blüten verzieren. bis 15min vor dem servieren in den kühlschrank stellen. 



glutenfree blueberry waffles and a gathering in our new studio

Freitag, 25. März 2016

last weekend our dear friends signe, sif and marieke visited us in berlin. we all know each other through instagram, which i hardly can believe sometimes, as it feels we know each other since ages already. the weekend was filled with precious moments and talks, lots of fun and adventerous plans for the future. and we enjoyed the first gathering in our new studio together, what a wonderful weekend that was!! nora made these very delicious glutenfree blueberry waffles and we all enjoyed them so much. i could eat them for every meal at the moment, no matter if breakfast, lunch or dinner. so give it a try guys, we are sure you will love them as well!
at the moment we are working very hard to hand in recipes and pictures for a important deadline and when we finally made it (next week!! fingers crossed please!) we will be back on track and finally post more regulary on the blog. the past month went by so fast…but now we are almost fully equipped in the new studio and can't wait to share a full tour soon. 
and now let's finally enjoy some blueberry waffles :)




glutenfree blueberry waffles
waffle batter:
400g rice flour
150g butter
150g sugar
4 eggs
3 tsp organic baking powder
170ml milk
1 dash of salt
1 vanilla bean
1-2 tsp cinnamon
150-200g frozen blueberries
a bit coconut oil
topping:
coconut yoghurt or "greek yoghurt" or any other yoghurt you like
3-4 blood oranges
fresh berries (we´ve pureed a few for a delicious berry sauce)
coconut flakes
fresh thyme
maple syrup

melt the butter and let cool for a moment. separate eggs. beat egg whites half stiff, continue beating and gradually add about half of the sugar. beat 2min longer. beat remaining sugar, salt and vanille seeds together with the egg yolks for 2min until creamy, whisk in the melted butter, then the milk. then fold the egg whites gently in the egg yolks creme. blend rice flour, baking powder and cinnamon and sieve to the egg mixture and stir in with a spatula or cooking spoon. heat your electric waffle maker, brush the surface with a bit coconut oil and bake the waffles - about 2-3tbsp batter each waffle and add about 1 tbsp frozen blueberries to each batter just on top before you close your waffle maker (if you want, you can leave the waffles in the preheated oven - around 100-200°C - to serve warm). fillet blood oranges and wash berries. serve blueberry waffles with coconut yoghurt, berry sauce, berries, coconut flakes and maple syrup - sprinkle some fresh thyme leaves on top. bon appétit!







german translation
letztes wochenende hatten wir besuch von unseren wunderbaren freunden signe, sif und marieke. wir kennen uns alle durch instagram, was wir manchmal kaum glauben können, weil es sich anfühlt als würden wir uns schon ewig kennen. das wochenende war mit vielen kostenbaren momenten gefüllt, viel freude und abenteurreichen plänen für die zukunft. und wir haben unser erstes richtiges gathering im studio genossen, was für ein schönes wochenede das war! nora hat uns mit diesen köstlichen glutenfreien blaubeer waffeln verwöhnt, alle waren begeistert! ich könnte die waffeln momentan zu jeder tages- und nachtzeit essen, egal ob zum frühstück, lunch oder abendbrot. also, probiert das rezept unbedingt aus ihr lieben, wir hoffen es wird euch genauso gut schmecken wie uns. 
momentan arbeiten wir sehr intensiv an einer größeren abgabe von bildern und rezepten (nur noch eine woche, drückt uns fest die daumen, dass wir die deadline schaffen!!) und posten danach endlich wieder regelmäßiger auf dem blog. die letzten monate sind wirklich unfassbar schnell vergangen…aber jetzt sind wir fast voll und ganz im neuen studio eingerichtet und freuen uns schon euch bald auch mal eine kleine tour auf dem blog zu zeigen. 
und jetzt nichts wie los zum köstlichen blaubeer-waffel rezept :)










































glutenfreie blaubeerwaffeln
zutaten (für 8-10 rechteckige waffeln)

waffelteig:
400g reismehl
150g butter
150g zucker
4 eier
3 tl weinsteinbackpulver
170ml milch
1 prise salz
1 vanilleschote
1-2 tl zimt
150-200g tk-blaubeeren
kokosöl (o.ä.) zum ausbacken
topping:
kokosjoghurt oder griechischer joghurt o.ä.
3-4 blutorangen
frische beeren (wir haben einen teil zu einer leckeren beerensosse püriert)
kokosflakes
thymian
ahornsirup

butter schmelzen und kurz abkühlen lassen. eier trennen. eiweiss halb steif schlagen, dann weiterschlagen und etwa die hälfte des zuckers einrieseln lassen und 2min weiterschlagen. eigelbe mit dem restlichen zucker, salz und vanillemark 2min cremig aufschlagen. butter in eigelbcreme einrühren, dann die milch. eiweiss unter die masse heben, dann die trockenen zutaten (reismehl, weinsteinbackpulver & zimt) mischen und dazusieben. mit einem kochlöffel oder silikonspatel unterrühren. waffeleisen erwärmen und mit etwas kokosöl bestreichen. teig im waffeleisen ausbacken, dabei etwa 2-3el teig pro waffel auf das heisse eisen geben und etwa 1el tk-blaubeeren pro waffel darüber verstreuen, dann ausbacken (evt. im ofen bei 50-100°C warm halten bis zum servieren). blutorangen filetieren und beeren waschen. blaubeerwaffeln mit kokosjoghurt, beerensoße, blutorangenfilets, beeren, kokosflakes und ahornsirup servieren - darüber etwas frischen thymian verstreuen. bon appétit!


glutenfree blueberry-meringue tart

Sonntag, 28. Februar 2016

as promised we finally share our glutenfree blueberry-meringue tart recipe with you guys today. 
it's so easy, but still so delicious, the perfect treat for a sunday afternoon. and it will always remind us about our weekend in sweden with the most lovely ladies, that we will finally see again in march in berlin. yay!!
the past week has been going pretty well and now the studio is almost fully equipped. most important thing is, that our kitchen arrived and we are so looking forward to finally start working there next week. 
also our sweet little collin is feeling well again and we really hope that they will remove the stitches tomorrow. fingers crossed!! 
we hope you will enjoy this tart as much as we did and have a lovely sunday evening guys!







































glutenfree blueberry tart with meringue
(for a 25-28cm-ø tart pan)
pastry
250g rice flour
100g caster sugar
100g cold butter
1 egg (size m)
1/4 tsp salt
blueberry kitchen
400g frozen blueberries
150g fresh blueberries
1 pck vanilla custard powder (40g)
2,5 tbsp liquid honey (acacia honey, or sugar or maple syrup)
meringue 
3 eggs (size s/m)
150g caster sugar
1 dash of salt
kitchen torch (or you use the grill function of the oven)

pastry:
dice butter and knead quickly all ingredients (not the egg) in a mixing bowl 2-3min, then add the egg and knead another minute. shape pastry to a flat brick and let cool in the fridge for 1hour (if the pastry is still firm you can also already roll it out and flip it on the tart pan). preheat oven to 200degrees celsius top/bottom heat. butter and flour tart pan. wrap clingfilm around a tall cutting board, flour it a bit, then place the pastry on the board, flour a bit and put a 2nd layer of clingfilm on top. roll out pastry, remove upper clingfilm, place tart pan on the pastry and flip pastry (together with the bottom clingfilm) on the tart pan. press pastry lightly on the tart pan, then remove clingfilm. fill gasps or thin areas with remaining pastry. prick the crust several times with a fork, then bake tart for 20-30min until the crust is golden brown (if the crust browns too fast cover with kitchen foil). place on a cooling rack and remove carefully from tart pan after 20min. 
blueberry filling:
warm the frozen blueberries together with a few tbsp water in a saucepan until soft, then purée together with the honey. stir the custard powder in 6 tbsp water, bring the blueberry-sauce to boil, remove from the stove and stir in the custard-water, bring to boil once again, then fill on the tart - now press the fresh blueberries a bit into the blueberry creme. 
meringue decoration:
separate the eggs and beat the egg whites together with the salt half stiff, then add the sugar gradually while beating. when the meringue is stiff and glossy after a few minutes of beating, fill into a pastry tube and start with the decoration in the center of the cake and continue in wider circles (you can also make a quick test on a separate plate, if you feel a bit insecure in the beginning). when you`ve finished, use the cooking torch to brown the meringues carefully from the top. bon appétit!




german translation
wie versprochen teilen wir heute endlich unser glutenfreies blaubeer-meringue-tarte rezept mit euch. 
es ist ein relativ einfaches rezept, aber wirklich unglaublich köstlich, die perfekte leckerei für einen sonntag-nachmittag. und es wird uns immer an unser wochenende in schweden mit unseren liebsten ladies erinneren, die wir im märz in berlin wiedersehen. juchu! 
in der letzen woche hat sich unser ganzes umzugs-chaos endlich aufgelöst und das wichtigste im studio - unsere küche - steht endlich!! wir freuen uns riesig nächste woche dort endlich mit dem arbeiten beginnen zu können.
auch unser kleiner liebling collin hat sich in der letzten woche erholt und wir hoffen sehr, dass nun morgen die fäden gezogen werden. drückt mal fest die daumen!
wir hoffen euch wird die tart genauso gut schmecken wie uns und habt noch einen schönen sonntag ihr lieben!


glutenfreie blaubeer-tarte mit meringue-häubchen
(für eine 25-28cm-ø tarteform)
teig
250g reismehl
100g zucker
100g kalte butter
1 ei (gr. m)
1/4 tl salz
blaubeerfüllung
400g tk-blaubeeren
150g frische blaubeeren
1 päckchen vanille-puddingpulver
2,5 el flüssiger honig (akazienhonig, oder sonst einfach zucker o. ahornsirup)
meringue-häubchen
3 eier (gr. m)
150g feiner zucker
1 prise salz
küchen-gasbrenner (oder häubchen im ofen mit hilfe der grillfunktion bräunen)

tarte-boden:
kalte butter würfeln und alle zutaten (ausser dem ei) in einer schüssel zügig 2-3min verkneten, dann das ei hinzufügen und verkneten. teig zu einem flachen ziegel formen/rollen und für 1h oder länger in den kühlschrank legen (wenn der teig noch fest ist, kann man ihn nach dem ausrollen auch sofort auf die gebutterte und bemehlte tarte-form stürzen). danach ofen auf 200grad celsius ober-/unterhitze vorheizen. tarteform buttern und mehlen. frischhaltefolie über ein grosses küchenbrett spannen, bemehlen, den teig aus dem kühlschrank nehmen, mit etwas mehl bestreuen, eine zweite lage frischhaltefolie darüber legen und den teig ausrollen. obere folie entfernen, tarteform über den teig legen und teig (mit folie darunter) auf die form stürzen. teig leicht andrücken und folie abziehen. restlichen teig an den rändern verteilen. tarte-boden mit der gabel mehrmals einstechen. im ofen auf mittlerer schiene 20-30min backen bis der teig leicht gebräunt ist (falls der boden zu schnell bräunt zum schluss mit alufolie abdecken). nach 20min abkühlzeit kann man den boden vorsichtig aus der form heben.

blaubeerfüllung:
tk-blaubeeren in einem topf mit einem schuss wasser erwärmen bis sie weich sind. zusammen mit dem honig pürieren. 6 el wasser mit dem puddingpulver verrühren. blaubeerpüree aufkochen, vom herd nehmen und puddingpulver-wasser einrühren. noch einmal aufkochen, dann auf der tart verteilen und frische blaubeeren darauf verteilen und leicht hineindrücken. 
meringue-häubchen:
eier trennen und das eiweiss zusammen mit einer prise salz halbsteif schlagen, dann den zucker langsam einrieseln lassen und für ein paar minuten weiterschlagen. die meringue-masse in die spritztüte füllen und in der mitte des kuchens mit der meringue-dekoration anfangen - von innen nach aussen arbeiten (wenn man sich nicht sicher fühlt, kann man vorher einen test auf einem teller machen). zum schluss mit dem gasbrenner von oben die häubchen bräunen.
bon appétit!  



 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger