glutenfree beetroot cake with date sugar & a trip to the lake

Sonntag, 28. Juni 2015


hello from copenhagen guys! we spend the whole last week here, eating delicious food, meeting wonderful people, but also had some busy days of working. hope we can tell you more soon, but first of all: there is an interview with us on lovely agnes blog cashew kitchen today and also you will find the recipe for this delicious glutenfree beetroot cake on her blog. when agnes asked us, if we want to contribute on her blog with an interview and one of our recipes, we immediately thought of the beetroot cake. we made it for the first time last year and loved it since then. we slightly changed the recipe though, because we used another baking tin, but maybe it´s even better now. we used date sugar for this recipe and i'm quite sure we will use it as a subsitute for refined sugar more often, as it worked out perfectly. but back to agnes' blog: we already told you about her blog when we did the blog hop a few months ago and i just can repeat myself by saying that you should definitely check out her work! delicious food, beautiful photographs - for what more can one ask?! oh and speaking of photography, have a look at her gorgeous instagram feed as well.
we've been shooting this post last weekend, together with our dear friends ezgi and lea. we are more than lucky, that lea has a friend, who owns this beautiful and somehow hidden jetty, were we already spend a lot of times during the last summers. it's so calm out there, just the perfect spot to recharge and enjoy a wonderful afternoon. 


beetroot cake with date sugar
ingredients (for a 28cm x 22cm baking tin):

125g butter (room temperature)
250g date sugar (or regular sugar, but then take less, because regular sugar is sweeter then date sugar)
2 eggs (size l)
200g rice flour
1 dash of salt
2 tsp organic tartar baking powder
60g pomegranate seeds (and a few grams more for the topping)
60g diced blanched almonds (and a few chopped ones for the topping)
250-300g grated fresh beetroot
300-500g powdered sugar (really depends on how thick you want the layer)
a bit beetroot juice for the frosting (we took the juice from bought cooked beetroots)

preheat the oven to 180degrees celsius top/bottom heat.
mix butter and date sugar. beat the eggs for 2min and stir in the butter-date-mix. mix rice flour, tartar baking powder and salt then sift this in 3 portions to the butter-date-eggs-mix. stir in the pomegranate seeds and diced almonds. grate the fresh beetroot and fold into the dough. butter your baking tin and line with baking parchment. then fill the dough into the baking tin and bake for 30-35min at 180degrees celsius. chill the beetroot cake on a cooling rack. prepare the frosting by mixing powdered sugar and beetroot juice (not to much juice, otherwise it will be too liquid). spread the frosting on the cake and decorate with chopped almonds and pomegranate seeds. bon appétit!





german translation
hallo aus kopenhagen ihr lieben! wir haben hier die ganze letzte woche ein paar wunderbare, aber auch stressige arbeitstage verbracht und hoffen euch schon euch bald mehr erzählen zu können. aber zu allererst: ihr findet heute ein interview mit uns auf dem wunderbaren blog von agnes: cashew kitchen. als agnes uns gefragt hat, ob wir lust haben ihr ein paar interviewfragen zu beantworten und ihr eins unserer rezepte zu schicken, haben wir sofort an diesen glutenfreien rote beete kuchen gedacht. vielleicht erinnert ihr euch, dass wir den kuchen letztes jahr schon mal auf dem blog gepostet haben und sehr begeistert waren. wir haben das rezept jetzt allerdings noch etwas geändert, da wir dieses mal eine andere form benutzen wollten, aber vielleicht schmeckt der kuchen jetzt sogar noch besser. wir haben das erste mal dattelsüße zum backen benutzt und sind sehr begeistert! es funktioniert wunderbar und hat eine sehr angenehme süße.
aber zurück zu agnes' blog: wir haben euch bereits von ihrem blog vorgeschwärmt als wir beim blog hop mitgemacht haben, aber ich kann mich nur wiederholen, schaut euch unbedingt ihre arbeit an. köstliche rezepte und wunderschöne fotos - was will man mehr?! oh und apropos fotografie, werft doch auch einen blick auf ihren schönen instagram feed.
wir haben diesen post letztes wochenende fotografiert als wir mit unseren guten freundinnen ezgi and lea an den see gefahren sind. wir haben das große glück, dass lea eine freundin hat, der dieser schöne und leicht versteckte steg gehört. wir haben hier schon viele sommer verbracht und lieben den ort sehr. es ist so ruhig dort, also einfach einer der besten orte um kraft zu tanken, sich zu regenerieren und einen wunderbaren nachmittag zu verbringen.






zutaten (für eine 28cm x 22cm backform):
125g butter (raumtemperatur)
250g dattelsüße (oder zucker, aber weniger, da zucker süßer als dattelsüße ist)
2 eier (große l)
200g reismehl
1 prise salz
2 tl weinsteinbackpulver
60g granatapfelsamen (und ein bisschen mehr für das topping)
60g gehackte mandeln (und ein paar grob gehackte für das topping)
250-300g geraspelte frische rote beete
300-500g puderzucker (je nachdem wie dick das frosting sein soll)
ein bisschen rote-beete-saft für das frosting (z.b. aus der verpackung von vorgekochter rote beete)

ofen auf 180grad celsius ober-/unterhitze vorheizen. butter und dattelsüße verrühren. die eier 2min aufschlagen und dann in die butter-dattelsüße-mischung einrühren. reismehl, weinsteinbackpulver und salz mischen und in 3 portionen zu der misichung sieben und einrühren. granatapfelsamen und gehackte mandeln unterheben. die rote beete raspeln und ebenfalls unterheben. eine backform grob buttern, mit backpapier auslegen, den teig einfüllen und gleichmäßig verteilen. kuchen für 30-35min bei 180grad backen. danach auf einem kuchengitter auskühlen lassen. für das frosting puderzucker und rote-beete-saft mischen (nicht zuviel saft verwenden, sonst wird das frosting zu flüssig). das frosting auf dem kuchen verteilen und mit granatapfelkernen und gehackten mandeln dekorieren. bon appétit!




coconut-elderflower-syrup-ice-cream with glutenfree ice cream cones

Sonntag, 21. Juni 2015


when nora made this coconut-elderflower-syrup-ice-cream last week, it was still a little bit sunny and we could enjoy to sit in the garden. now its's grey, cold and rainy since day's and it feels like summer has never been here. 
but anyway, we just pretend that it's summer time while eating a lot of this delicious ice cream. maybe it helps. and at least there is ice-cream, right?! 
i really love the combination of coconut and elderflower-syrup. we almost waited 3 weeks for the elderflowers now (in berlin they were blooming much earlier than in the countryside!!) so i was really excited, when they finally started blooming and we could finally try this combination of flavours that was in my mind since such a long time now. also: we made glutenfree ice cream cones for the first time! why did we waited for so long? i have no idea, as it's really easy and one of those things i really miss when i'm eating ice cream somewhere at the ice-cream shop. the only thing you have to pay attention too, is that you eat the ice cream cones during the day you make them. after one day they start to get softer and less chrunchy. but i think this should't be a problem :)
so now let's hope that summer decides to continue soon and until then let's have lot's of ice-cream with gluten free ice cream cones!




ingredients:
elderflower-syrup-coconut-ice-cream
400ml coconut milk
200g heavy cream
150g yoghurt (we took 3,8%)
200ml elderflower syrup (homemade or bought)
25g grated coconut 
1 vanilla pod
glutenfree ice cream cones (12 cones)
90g butter
100g sugar
125ml water
175g rice flour 
1 dash of salt
1 egg

elderflower-syrup-coconut-ice-cream
boil coconut milk and syrup and vanilla seeds for 2-3min in a saucepan and stir thoroughly, so all components are combined well. chill the mix in a middle sized bowl, then stir in the yoghurt and grated coconut. whip the heavy cream. put 1/4 part of the coconut-syrup-yoghurt-mix in a separate bowl and fold in gently a bit of the whipped cream. add more whipped cream (all in all half of the whipped cream). now stir this mixture into the remaining coconut-sirup-yoghurt. then fold the remaining whipped cream (portion by portion) in this mix. place the bowl in the freezer for 30min and stir every 10min, so the surface cannot freeze (you can also leave the bowl in the fridge, but then for at least 2). 
afterwards fill the mixture into the ice machine and when it´s finished into a ice container (spread some grated coconut on top) and freeze for at least 2 more hours before serving.
glutenfree ice crema cones
melt the butter in a saucepan and stir in the sugar. place the mix into a bowl and stir in water, rice flour, salt and egg thoroughly. let stand the batter for 2hours before using an electric waffle cone maker. we took 1,5 tbsp of batter for each cone and were rolling them free hand, but i can recommend to use a cone roller (you can also use rubber gloves, because the the batter is quite hot, when it comes out of the waffle cone maker). 
you should prepare them on the day of serving, because on the second day they already start to get softer.



german translation
als nora letzte woche dieses kokos-holunderblüten-sirup-eis zubereitete, hat immerhin noch die sonne geschienen und wir konnten es genießen im garten zu sitzen. jetzt ist es schon seit tagen grau, kalt, regnerisch und fühlt sich so an als wäre der sommer nie da gewesen. 
wie auch immer, wir versuchen uns den sommer einfach herbeizusehnen, indem wir so viel von diesem köstlichen kokos - holunderblüten sirup eis wie möglich essen. vielleicht hilft es ja. 
und die kombination von kokos und holunderblüte ist wirklich köstlich! wir haben jetzt fast 3 wochen darauf gewartet, dass die holunderblüten auch endlich auf dem land anfangen zu blühen - in berlin haben sie viel eher geblüht. umso mehr haben wir uns gefreut, als es endlich so weit war, besonders weil ich die kombination aus kokos und holunder schon so lange im kopf umherschwirren hatte. außerdem haben wir uns endlich an glutenfreien eiswaffeln versucht. warum haben wir nur so lange damit gewartet?! ich habe nicht die geringste ahnung, vor allem weil ich immer ein bisschen die eiswaffeln im café anschmachte. und dabei war die glutenfreie variante nicht einmal schwer herzustellen! auf eins müsst ihr allerdings in jedem fall achten: die waffeln sollten so schnell wie möglich gegessen werden, sprich am selben tag an dem ihr sie zubereitet, sonst werden sie ein bisschen weich und sind nicht mehr so schön knusprig wie am ersten tag. aber ich denke der schnelle verzehr sollte kein probelm sein, oder?! :) 
und jetzt lasst uns hoffen, dass der sommer sich bald wieder blicken lässt und bis dahin versüßen wir uns einfach die zeit mit ganz viel kokos-holunderblüten-sirup-eis!




zutaten:
holunder-sirup-kokos-eis
400ml kokosmilch
200g schlagsahne
150g joghurt (wir haben 3,8% genommen)
200ml holunderblütensirup (homemade oder gekauft)
25g kokosraspeln
1 vanilleschote
glutenfreie eiswaffeln (12 stück)
90g butter
100g zucker
125ml wasser
175g reismehl 
1 prise salz
1 ei

holunder-sirup-kokos-eiscreme
kokosmilch mit dem sirup und vanillemark 2-3min aufkochen und gut verrühren, damit die komponenten sich gut verbinden. masse in einer mittelgroßen schüssel etwas abkühlen lassen, dann den joghurt und die kokosraspeln einrühren. schlagsahne aufschlagen. in eine separate schüssel etwa 1/4 der kokos-sirup-joghurt masse füllen und etwas von der aufgeschlagenen schlagsahne unterheben. weitere portionen schlagsahne unterheben (sodass etwa die hälfte der schlagsahne untergehoben ist). diese mischung nun unter die kokos-sirup-joghurt-mischung rühren. dann die restliche aufgeschlagene schlagsahne in 2 portionen nacheinander unterheben. masse für 30min ins gefrierfach und dabei alle 10min umrühren, damit sie nicht an der oberfläche gefrieren kann (oder masse für min. 2 stunden in den kühlschrank stellen). anschliessend masse in die eismaschine füllen und danach in einen eisbehälter (etwas kokosraspeln auf der oberseite verstreuen) und ins gefrierfach für min. 2 stunden bis das eis schön durchgefroren ist. 
glutenfreie eiswaffeln
butter in einem kleinen topf schmelzen und zucker unterrühren. butter-zucker in eine schüssel füllen und wasser, reismehl, salz und ei gut einrühren. teig für 2 stunden ruhen lassen. waffeln ausbacken: wir haben 1,5 el teig für eine waffel im hörnchenautomaten verwendet und die eiswaffeln frei hand mit den bloßen fingern gerollt, aber ich kann 1. eine hörnchenform sehr empfehlen und 2. einweghandschuhe o.ä. zum rollen der hörnchen, da sie ziemlich heiss sind und es schnell gehen muss. 
generell die hörnchen am gleichen tag herstellen und verspeisen, da sie am zweiten tag weicher werden. 



glutenfree round superfood granola bars and an aronia-peach smoothie

Sonntag, 14. Juni 2015

while i´m writing this post, i´m thinking back to last week, when we photographed this lovely picnic scene. it was the perfect weather for a picnic (our first one this year!) so we sat down at our favorite spot in the garden and after our shoot we enjoyed these delicious round superfood granola bars and a very tasty peach-aronia smoothie. we got a lot of the ingredients we used for this picnic via Nu3 *. they were all coming in a big white box, which was filled with a lot of healthy ingredients like aronia berries, hempseeds, coconut sugar, dried pomgranate seeds and many more great products and superfoods. as i was longing for granola bars since a really long time now, and actually never ate a glutenfree granola bar (so i had no granola bar since 4 years, that's crazy?!) nora came up with the idea to make these. we made them already the 3rd time yesterday night and are both so addicted already. they are perfect when you need a quick breakfast-to-go or as a snack in between, as midnight snack (like yesterday night :D ) or for a picnic outside. give it a try, i´m sure you will love them too! 





ingredients:
aronia berry-peach-smoothie (250ml)
2 ripe peaches
1/2 cup milk (120ml)
1/4 vanilla pod

superfood granola bars (8 pieces / 7,5cm-ø)
100g glutenfree oats
40g pumpkin seeds
30g sunflower seeds
30g goji berries
1 dash salt
1/2 vanilla pod
1 tsp cinnamon
40ml coconut oil 
3 tbsp honey
1 ripe banana

*sponsored

aronia berry-peach-smoothie
blanch peaches (before score a "x" on the bottom of each peach, that will make it easy to peel the skin after blanching; depending on degree of ripeness leave them in boiling water for 1-3min and shock them in ice water for a moment). peel away the skin, pit the peaches and place the peach flesh in the blender. add aronia berry powder, coconut sugar, milk and the vanilla seeds (and ice cubes if you like) and blend until smooth.
round superfood granola bars
preheat oven to 160degrees celsius and toast glutenfree oats, pumpkin seeds and sunflower seeds for 12-15min on a baking sheet covered with baking parchment (when half time passed, flip/stir the ingredients, so all sides get evenly toasted). afterwards chop the pumpkin seeds roughly. in a bowl mix oats, pumpkin seeds, sunflower seeds, hulled hemp seeds, aronia berries, goji berries, salt and cinnamon. heat the coconut oil until its melted and stir in the honey. purée the banana together with the vanilla seeds and stir the mixture into the coconut-honey mix. then combine this mix with the other ingredients in the bowl. spread the granola-mixture 1,5-2,0cm high in the middle of the baking parchment and bake for 25min (check granola once a while and if necessary stir/flip granola). after the baking time use a cooking ring and pusher to shape round granola bars (about 2tbsp each portion). carefully place them with a spatula on a cooling rack until totally chilled. bon appétit!



german translation
während ich diesen post schreibe, denke ich an diese schöne picknick-szenerie von letzer woche zurück. es war das perfekte wetter für ein picknick (unser erstes dieses jahr!), also haben wir uns an  unserem liebsten platz im garten niedergelassen und nach unserem shooting diese unglaublich leckeren glutenfreien granola-taler und einen köstlichen aronia-pfirsich-smoothie genossen. viele der zutaten für dieses picknick haben wir von Nu3 *bekommen. sie waren alle in einer großen weißen box, die mit vielen gesunden zutaten, wie aronia beeren, geschälten hanfsamen, kokosblütenzucker, getrockneten granatapfelkernen und vielen anderen tollen superfoods gefüllt war. schon seit ewigkeiten habe ich appetit auf einen müsli-riegel, aber bisher noch nie eine glutenfreie version gesehen und die idee bzw. den appetit dann immer wieder verworfen. ich glaube ich habe tatsächlich keinen müsli-riegel mehr gegessen, seitdem ich weiß, dass ich kein gluten vertrage, also ungefähr seit schlappen 4 jahren. nora kam dann auf neulich auf die idee, endlich mal eine glutenfreie variante selber zu machen. und was soll ich sagen…gerade gestern nacht haben wir sie schon zum dritten mal gebacken. hoher suchtfaktor! sie sind perfekt für ein schnelles frühstück auf die hand, oder einfach für zwischendurch, als mitternachtssnack (so wie gestern nacht :D) oder natürlich für ein picknick, da man sie gut transportieren kann. also ihr lieben probiert es aus, ich wette ihr werdet sie auch lieben.



zutaten:
aronia-pfirsich-smoothie (250ml)
2 reife pfirsiche
1/2 tasse milch (120ml)
1-2 tl kokosblütenzucker (oder agavendicksaft)*
1/4 vanilleschote

superfood granola taler (8 stück mit 7,5cm-ø)
100g glutenfrei haferflocken
40g kürbiskerne
30g sonnenblumenkerne
30g gojibeeren
1 prise salz
1/2 vanilleschote
1 tl zimt
40ml kokosöl
3el honig
1 reife banane

*werbung

aronia-pfirsich-smoothie
pfirsiche blanchieren (pfirsiche je nach reifegrad 1-3min in kochendem wasser kochen, vorher auf der unteren seite die pfirsiche mit dem messer über kreuz einschneiden, damit sich die haut nach dem blanchieren besser lösen lässt; nach dem kochen kurz in eiswasser abschrecken), die haut abziehen und fruchtfleisch in den mixer geben. dazu aroniapulver, kokosblütenzucker, milch (eiswürfel wer mag) und vanillemark geben und alles mixen bzw. zu einem smoothie verarbeiten.
superfood granola taler
ofen auf 160grad celsius vorheizen und haferflocken, kürbiskerne und sonnenblumenkerne auf backpapier im ofen 12-15min vorrösten (nach der hälfte der zeit zutaten etwas wenden, damit sie gleichmäßig rösten). anschliessend die kürbskerne mit einem messer etwas zerkleinern.
in einer schüssel haferflocken, kürbiskerne, sonnenblumenkerne, geschälte hanfsamen, aroniabeeren, gojibeeren, salz und zimt vermischen. kokosöl in einem topf erwärmen (verflüssigen) und den honig dazugeben und gut verrühren. die banane mit dem vanillemark pürieren und in das kokosöl-honig-gemisch einrühren. anschliessend masse in der schüssel mit den restlichen zutaten vermischen. auf einem backblech mit backpapier granola-masse so verteilen, dass eine etwa 1,5-2,0cm hohe schicht entsteht. granola für 25min backen und nach 10min backzeit regelmäßig das granola beobachten und evt. etwas wenden. danach zügig mit hilfe eines servierrings und dazugehörigem drücker runde granola bars formen (etwa 2el pro portion). vorsichtig mit einem pfannenwender auf einem kuchengitter heben und komplett abkühlen lassen. bon appétit!



almonds horns with coconut sugar & new trays from design letters

Sonntag, 7. Juni 2015


since we posted a picture of a glutenfree almond horn on instagram and facebook some weeks ago, some of you asked for the recipe. so here you go guys, this sweet treat is so addictive, i´m sure you will love it! we made some of them with coconut sugar and some with powdered sugar. as the marzipan paste is already very sweet, both of us prefer the ones with coconut sugar. but both versions are super delicious, so go for what ever you like more.
the trays, that you can see on the pictures are the new trays from design letters. the soft round corners  are inspired by oldschool televisions, that´s why they are called ''television tray''.
we are so in love with them!! they come in three different colors: mint, light pink, and blue. even if i normally don´t like pink-colored so much, this is my personal favorite one. maybe because of summer time? anyways, which one is your favorite? if you are in love as well, you can get them here and here.

we hope you have a lovely sunday guys and enjoy the sunny weather.










ingredients:

ingredients (for ca. 9-10 pieces):
200g marzipan paste (also delicious with: marzipan with honey)
100g ground almonds
100g coconut sugar (or powdered sugar)
1 dash salt
2 egg whites (size m/l)
50-70g sliced almonds
200g white chocolate couverture (you can leave it out, if you don´t like it too sweet)

optional jam - e.g. maracuya, apricot (as a thin coating)

preheat oven to 180degrees celsius top/bottom heat. line a baking sheet with baking parchment. cut the marzipan paste into small cubes and knead together with the coconut sugar, ground almonds and salt for 2-3 minutes. then knead in portion by portion one egg white (in 3 portions). flour a working top and roll the pastry to a roll. cut the roll into 9-10 pieces (if you want to work precise - you can weight each piece - ours have been 45g each). now roll each piece on the working top to 12-15cm long rolls, place them with a bit distance on the baking paper, shape them to "horns"and flatten a bit with our fingers.
whisk the remaining egg white and cover the horns with it. then spread the sliced almonds on top and press them on the pastry. bake the almond horns for 15min on middle height. (optional you can cover them afterwards with water diluted jam, when they are just out off the oven). leave cool down almond horns (still on the baking parchment) completely on a cooling rack, then it´s easier to take them off the baking parchment. heat the white chocolate couverture and dip the almond horn ends in the couverture and let dry on the cooling rack. bon appétit!





german translation
seit wir neulich ein bild auf instagram und facebook von einem glutenfreien mandelhörnchen gepostet haben, wollten einige von euch unbedingt das rezept. hier ist es endlich, wir sind uns sicher, dass es euch fantastisch schmecken wird! ein paar von den hörnchen haben wir mit kokosblütenzucker gebacken, ein paar mit puderzucker. da die marzipan-rohmasse schon sehr süß ist (gibt´s im biomarkt übrigens auch mit honig anstelle zucker) schmeckt uns die variante mit kokosblütenzucker fast ein kleines bisschen besser. aber beide versionen sind superlecker, also entscheidet einfach selbst, was euch lieber ist. 
die tabletts, die ihr auf den fotos seht, sind die neuen tabletts von design letters. die weichen runden ecken sind von alten fernsehern inspiriert, deshalb heißen die tabletts auch ''television trays''.
wir sind jedenfalls total begeistert!! auch wenn mir normalerweise rosa nicht so zusagt, gefällt mir in diesem fall das rosane am besten. vielleicht weil es gerade so schön sommerlich ist?! wie auch immer, welches mögt ihr am liebsten? falls ihr auch so begeistert seid, könnt ihr die schönen teile hier oder hier bekommen.
wir hoffen ihr habt noch einen schönen sonntag und genießt das tolle wetter.

zutaten (für ca. 9-10stück):
200g marzipanrohmasse (auch lecker: marzipan mit honig)
100g gemahlene mandeln
100g kokosblütenzucker (oder puderzucker)
1 prise salz
2 eiweiss (größe m/l)
50-70g mandelblättchen
200g weisse kuvertüre (wer´s nicht so süß mag, lässt sie einfach weg)

optional marmelade - z.b. maracuja, aprikose (als dünner überzug)

backofen auf 180grad ober-/unterhitze erwärmen. ein backblech mit backpapier auskleiden. marzipan in kleine würfel schneiden und mit dem kokosblütenzucker, gemahlenen mandeln und salz 2-3min per hand verkneten. ein eiweiss nach und nach (in 3 portionen) unterkneten. eine arbeitsfläche mit mehl bestäuben und die masse zu einer rolle formen. rolle in 9-10 stücke schneiden (wer´s genauer mag, kann auch mit einer waage arbeiten - unsere teigstücke waren 45g schwer). teigstücke auf der arbeitsfläche zu 12-15cm langen rollen formen, mit etwas abstand auf´s backpapier legen und zu hörnchen krümmen - teig etwas flach drücken. das zweite eiweiss verquirlen und hörnchen damit bestreichen. dann noch mandelblättchen darüber verteilen und etwas andrücken. mandelhörchen für 15min im backofen auf mittlerer schiene fertigbacken. (optional marmelade mit etwas wasser verdünnen und hörnchen, wenn sie noch warm sind, damit bestreichen.) mandelhörchen auf einem kuchengitter (auf dem backpapier) komplett abkühlen lassen, dann lassen sie sich einfacher vom backpapier lösen. kuvertüre erwärmen und enden darin eintunken und auf einem kuchengitter trocknen lassen. bon appétit!




 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger