gluten free ravioli filled with red and yellow beetroot and delicious cheese from kaltbach

Freitag, 16. September 2016

today it's supposed to be the last hot day in berlin for the year. and to be honest we are very much looking forward to autumn and to all it's falvours, spices and vegetables. today's recipe is already inspired by our longing for autumn. we both absolutly love beetroot in any possible way but at the moment i even prefer the yellow beetroot. it's tastes a little bit less strong and nora makes it since years with my favorite salad. but this time we used it as the filling for our gluten free ravioli. we wanted to make gluten free pasta since such a long time now and thought these ravioli would be the perfect start. i haven't eaten ravioli since years, since you can't buy gluten free ones in our organic supermarket but i'm so happy that we finally gave it a try since they turned out so well. they are filled with red and yellow beetroot, spices, creme fraiche and  the delicious "creamy-tasty" cheese from kaltbach*.
the cheese has a very good taste - not to strong but also with a characteristic flavor. it fits perfectly with fruits, this is why we also added figs to the ravioli which is such a delicious combination.
when i was still able to eat gluten i used to buy fresh made pasta on the local farmers market every weekend, it was kind of a tradition. i have no idea why we never tried to make a gluten free version before, since it's not very complicated and now i can't wait to make these tasty gluten free ravioli this weekend again. we hope you guys enjoy the recipe and have a wonderful weekend!

*sponsored





glutenfree ravioli with beetroot cheese filling

glutenfree ravioli dough
150g white rice flour
50g potato flour
2 tsp guar gum (or use a ready made flour mix)
2 tbsp olive oil
(1-4 tbsp water - optional)
3 eggs (size m/l)
red beetroote/yellow beetroot filling
1 onion
50g grated red beetroot
50g grated yellow beetroot (or 100g red beetroot in total)
1 lemon
60-70g kaltbach cheese - der cremig würzige*
30g creme fraiche
1 piece freshturmeric (take care, it can leave strong stains - or use turmeric powder)
red pepper flakes
1 pinch ground fennel (if you like fennel)
salt & pepper
1 pinch nutmeg
1 tbsp cornstarch
topping
fresh dill or other herbs you like
figs
seasalt

prepare the filling:
dice onion and sautée until translucent. peel and grate beetroots. use a separate bowl for the red and yellow beetroot, sprinkle a bit lemon juice on top and stir in the creme fraiche (use half of every ingredient for the red beetroot and the other half for the yellow one). stir in the cornstarch, grate the kaltbach cheese and turmeric - fold in the beetroot and season with salt & pepper, nutmeg and red pepper flakes - stir in the ground fennel seeds.
prepare ravioli:
blend white rice flour, potato flour and guar gum, then add eggs and olive oil, stir with a cooking spoon and continue kneading for some minutes until the dough has a smooth texture - maybe add some water, but just that much, that the dough feels not sticky - otherwise add some flour. shape dough to a round flat bread, and let rest covered in clingfilm for 20min. afterwards quarter the dough and roll out every piece 4 times through the widest adjustment of the pasta machine - fold in half every time - important: by covering the dough pieces all the time with a slightly kitchen towel you avoid it from drying out. roll out the dough thinner until size 2-3 on the pasta machine (adjustment 2-3, because glutenfree dough is a bit less flexibel and can easilier crack. place half of the dough on a slightly floured countertop and arrange quickly the beetroot filling  - about 1 tablespoon per filling.
put the remaining dough on top, press gently, so the air comes out and cut out the raviolis with a ravioli cutter. cook the ravioli in salted water for a few minutes until tender, afterwards fry for moment in butter and fresh herbs. we served the raviolis with figs and dill. bon appétit!

german translation
heute soll es für dieses jahr wohl erstmal der letzte heisse tag in berlin sein und um ehrlich zu sein freuen wir uns richtig auf den herbst. auf all die wunderbaren gewürze, blumen und gemüsesorten die wir mit der jahreszeit verbinden. so ist auch unser heutiges rezept von unserer sehnsucht nach dem herbst inspiriert. wir beide lieben rote beete in fast nur jeder erdenklichen kombination. momentan bevorzuge ich allerdings fast ein bisschen die gelbe beete, sie schmeckt etwas milder und nora verarbeitet sie schon seit jahren jeden spätsommer / herbst in meinem lieblingssalat. dieses mal haben wir sie für unsere füllung dieser leckeren glutenfreien ravioli verwendet. wir wollten schon seit ewigkeiten glutenfreie pasta machen und dachten uns ravioli wären ein guter start.  schon seit jahren habe ich keine ravioli mehr gegessen und habe mich dann um so mehr gefreut, dass die glutenfreie variante so gut gelungen ist. die füllung besteht aus roter und gelber beete, gewürzen, creme fraiche und dem köstlichen "der cremig-würzige" käse von kaltbach*.
der käse ist ganz nach unserem geschmack - nicht zu stark aber trotzdem mit einer charakteristischen note. besonders gut passt er unter anderem übrigens zu früchten, deshalb haben wir uns auch entschieden zu unseren ravioli feigen zu servieren, solch eine köstliche kombination!
als ich mich noch nicht glutenfrei ernähren musste haben ich fast jedes wochenende auf dem markt frische pasta gekauft, es war schon fast wie eine kleine tradition. ich habe wirklich nicht die geringste ahnung warum wir uns schon nicht viel früher an den versuch gewagt haben glutenfreie ravioli zu kochen, da es wirklich nicht so schwierig war wie gedacht. ich freue mich jedenfalls jetzt schon die glutenfreien ravioli am wochenende wieder zu essen und hoffe ihr lasst es euch auch schmecken. 
euch ein schönes wochenende ihr lieben!

*werbung

glutenfreie ravioli mit roter und gelber beete-füllung

glutenfreier nudelteig
150g helles reismehl
50g kartoffelmehl
2 tl guarkernmehl (oder eine fertig-mehlmischung benutzen)
2 el olivenöl
(1-4 el wasser optional)
3 eier (gr. m/l)
rote beete/gelbe beete-füllung
1 zwiebel
50g geraspelte rote beete
50g geraspelte gelbe beete (oder einfach insgesamt 100g rote beete)
1 zitrone
60-70g kaltbach käse - der cremig würzige*
30g creme fraiche
1 stück frischer kurkuma (achtung: färbt sehr stark; oder kurkuma in pulverform)
chilliflocken
1 prise gemahlene fenchelsamen (wer mag)
salz & pfeffer
1 prise muskat
1 el maisstärke
zusätzlich
frischer dill o.a. kräuter
feigen
meersalz

füllung vorbereiten:
zwiebel feinhacken und in etwas olivenöl glasig dünsten. rote und gelbe beete schälen und fein raspeln. jeweils in einer eigenen schüssel mit etwas zitronensaft beträufeln und mit der creme fraiche (bei den zutaten immer die eine hälfte für rot und die andere hälfte für gelbe beete verwenden) verrühren. maisstärke unterrühren, kaltbach käse und kurkuma fein raspeln, unterrühren und mit salz & pfeffer, muskat und chilliflocken abschmecken - fenchelsamen unterrühren.
ravioli zubereiten:
reismehl, kartoffelmehl und guarkernmehl mischen, dann eier und olivenöl dazugeben, mit einem kochlöffel verrühren und anschliessend für ein paar minuten zu einem geschmeidigen teig verkneten - evt. etwas wasser hinzufügen, aber nur soviel, dass der teig nicht klebt - ansonsten etwas mehl unterkneten. teig zu einem flachen fladen geformt in frischhaltefolie 20min ruhen lassen. anschliessend teig vierteln und jedes stück 4mal durch die größte einstellung der nudelmaschine drehen - jedesmal zur hälfte falten - wichtig: alle teigstücke immer unter einem leicht feuchten geschirrhandtuch legen, sonst trocknet der teig sehr schnell aus, wodurch er risse bekommt. die teigbahnen dann immer ein stufe schmaler mit der nudelmaschine ausrollen (bis stufe 2 oder 3, da glutenfreier teig nicht so elastisch ist wie weizenteig reisst er schneller, deswegen reicht stufe 2-3).
die hälfte der bahnen auf eine arbeitsplatte legen und zügig die füllung teelöffelweise darauf verteilen. die übrigen bahnen darüber legen, vorsichtig andrücken, sodass die luft entweicht und mit einem ausstecher raviolis ausstechen. ravioli in salzwasser ein paar minuten gar kochen und zum schluss in etwas butter mit ein paar kräutern anbraten. wir haben die raviolis mit feige und dill serviert. bon appétit!


MerkenMerken

gluten free plum cake with coconut blossom sugar

Sonntag, 4. September 2016

we took these pictures almost two weeks ago but luckily there are still so many plums on the trees left, so it calls for more plum cake soon!
i just love this season, when you can almost smell autumn in the air but are still able to enjoy the last days of summer. both days we were shooting these pictures were simply wonderful. the light was so stunning, no matter which time it was. we picked the plums in the morning and even if it was pretty cold that day the sun was shining when we walked through the wet grass. a day later nora baked this gluten free plum cake and we enjoyed it in our neighbours garden. of course we set the table next to a plum tree :) it was already in the evening when we finally took the cake out of the oven, and the early evening light was so magical again! after a very quick shoot we sat down, had 2 big pieces of this cake  each and watched collin and his sweet little "girlfriend" emma playing around in the garden. these two are just so cute together. but back to the plum cake:  it is just so delicious and we really want to try it with apples, pears and maybe also quinces in some weeks. instead of refind sugar we used coconut blossum sugar which fits really well with the plums. we hope you guys enjoy the cake as much as we did - happy sunday!

delicious glutenfree plum cake baked with coconut blossom sugar
(for a 30cmx40cmcm-ø baking pan)

ingredients:
200g rice flour
100g buckwheat flour
100g cornstarch (or you can use 400g flour in total)
250g soft butter
200g coconut blossom sugar (if you take white or brown sugar you should use a bit less)
4 eggs (size s)
3 tsp organic baking powder
2 tsp cinnamon
1 pinch of salt
1 vanilla bean
1,3 kg plums
furthermore
2 tbsp sugar (to sprinkle on top of the cake)
a few thyme sprigs
1 handful coconut flakes (or grated coconut)
200-400g heavy cream and 1-3tbsp sugar (depends on how many people you serve)

preheat oven to 180°celsius top/bottom heat. rinse plums, half and pit plums - set aside for a moment.
butter your baking pan and line with parchment paper - place the pan in the fridge. beat soft butter, coconut blossom sugar, salt and the vanilla pulp for 5min (with the whisk of your hand mixer). then beat in one egg after the other for 20-30sec. blend rice flour, buckwheat flour, corn starch, baking powder and cinnamon. sieve in 2 portions to the butter-mix and stir in with the dough hook of your hand mixer. spread the batter evenly into the baking pan and arrange the plum halves on the batter - push them just a bit into the batter. bake plum cake for 45min (do the toothpick test), then let the plum cake cool down for 20-30min on a cooling rack -  sprinkle about 2 tbsp sugar on the cake/pums, just when the cake comes out of the oven. whip the heavy cream with a bit sugar and decorate some coconut flakes and thyme leaves on top of the cake. serve the plum cake lukewarm with the whipped cream.

german translation
diese fotos sind zwar schon vor fast zwei wochen entstanden aber zum glück hält die pflaumensaison ja noch ein weilchen an und wir haben auch noch einige an den bäumen. ich liebe diese jahreszeit sehr, der herbst liegt schon in der luft aber man kann noch die letzten warmen sommerlichen wochen genießen.
beide tage an denen wir die bilder fotografiert haben waren einfach wunderbar! das licht war fast zu jeder zeit überwältigend - morgens haben wir die pflaumen gepflückt und auch wenn es ein ziemlich kalter tag war hat uns die sonne so schön ins gesicht geschienen als wir durchs nasse gras gestapft sind. am nächsten tag hat nora dann diesen köstlichen glutenfreien kuchen gebacken und wir haben ihn im garten unserer nachbarn - gleich neben einem wunderschönen pflaumenbaum - genossen. es war schon abends als nora den kuchen endlich aus dem ofen geholt hat und das licht war einfach wieder umwerfend. nach einem kurzen shooting haben wir uns beide zwei große stücke vom kuchen genehmigt und collin und seiner kleinen freundin emma beim spielen zugeschaut. die beiden sind einfach zu süß zusammen!! aber zurück zum pflaumenkuchen: der schmeckt wirklich köstlich und ihr müsst ihn unbedingt probieren! wir wollen ihn in den kommenden wochen auch noch mal mit äpfeln, birnen und vielleicht auch quitten backen, mal schauen wie das gelingt. den pflaumenkuchen haben wir jedenfalls mit kokosblütenzucker versüßt, wir lieben die kombination von kokos und pflaumen sehr und den karamelligen geschmack von kokosblütenzucker sowieso. wir hoffen euch wird der kuchen genauso gut schmecken wir uns - habt noch einen wunderbaren sonntag ihr lieben!
glutenfreier zwetschgenkuchen vom blech mit kokosblütenzucker
(für eine 26cm-ø springform)
zutaten:
200g reismehl
100g buchweizenmehl
100g speisestärke (maisstärke; oder insg. 400g mehl verwenden)
250g weiche butter
200g kokosblütenzucker (bei weissem oder braunem zucker etwa 30g weniger verwenden)
4 eier (gr. s)
3 tl weinsteinbackpulver
2 tl zimt
1 prise salz
1 vanilleschote
1,3 kg pflaumen
zusätzlich
2 el zucker (zum bestreuen)
ein paar thymianzweige
1 handvoll kokosstreifen (oder kokosflakes oder -raspeln)
200-400g schlagsahne und 1-3el zucker (je nachdem für wieviele personen man serviert)


ofen auf 180°C ober-/unterhitze vorheizen. pflaumen waschen, halbieren und entsteinen - kurz beiseite stellen. den boden des backblechs buttern und mit backpapier auslegen; kurz in den kühlschrank stellen. weiche butter, kokosblütenzucker, salz und das mark der vanilleschote 5min mit dem handmixer (rührbesenaufsätze verwenden) aufschlagen. anschliessend ein ei nach dem anderen 20-30sek unterschlagen. reismehl, buchweizenmehl, speisestärke, weinsteinbackpulver und zimt mischen, in 2 portionen dazusieben und mit den knethaken des handmixers unterrühren. teig gleichmäßig auf dem backblech verteilen und pflaumenhälften schuppenartig anordnen und ganz leicht hineindrücken. pflaumenkuchen für 45min backen (stäbchenprobe machen), dann auf einem kuchengitter 20-30min abühlen lassen - etwa 2el zucker auf dem kuchen/pflaumen verstreuen, wenn der kuchen direkt aus dem ofen kommt. schlagsahne mit etwas zucker aufschlagen und pflaumenkuchen mit kokosstreifen und etwas thymian dekorieren. kuchen am besten leicht lauwarm mit schlagsahne servieren.







 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger