glutenfree pumpkin seed - strawberry cake with products from "gegessen wird immer"

Dienstag, 24. Mai 2016


long time no see - how have you guys been? time went by so fast and i feel like our last blog entry is ages ago. the past weeks have been filled with a big emotional change - we will have to say goodbye to our place in the countryside somehow, but luckily we found another place already, which we will start to renovate soon. it's half of the house of wonderful friends and has a garden, which looks like in a fairy tale. we've already shot these pictures there and it was so much fun!
the weather was wonderful and nora baked this very delicious glutenfree pumpkin-seed-strawberry-cake with products from the amazing shop gegessen wird immer*. you really have to check it out, as they have so many great products, all carefully selected and in such a great quality. we used their pumpkin seed flour*, a very good strawberry marmelade* which comes in the most beautiful package and a very delicious cold brew coffee*. we also orderd some apricot stone flour* and can't wait to test that soon. so go and have a look guys and find many more nice products!!
we really hope you enjoy the recipe. we will finally update the blog more often now, things have finally slowed down a bit and we're also really setteled in the studio now (pic will follow soon, promise!!).
have a lovely day and enjoy a piece of cake!

*sponsored



ingredients for a small springform pan (16cm—18cm-ø)


pumpkin seed batter
4 eggs (size m)
140g rice flour
60g pumpkin seed flour (via gegessen wir immer* - if you can´t purchase it, you can roast and ground pumpkin seeds by yourself)
120g sugar
4 tbsp pumpkin seed oil
3 tbsp water
2 tbsp organic baking powder
1 vanilla bean  
1 dash of salt
strawberry cream
200g strawberry jam (via gegessen wir immer*)
120ml heavy cream
100ml milk
5g agar-agar (or another gelling agent)
topping
100g heavy cream
1/2 pck whipping cream stiffener (optional)
1 handful strawberries
1 handful pumpkin seeds, roughly chopped
(250g strawberries and raspberries - optional - for a delicious fruit sauce, which you can serve together with the cake; simply wash the berries, remove the strawberry stems and purée all berries)

pumpkin seed batter
line the bottom of the springform pan with baking parchment, grease and flour the sides. preheat oven to 175° celsius fan function. seperate eggs. beat egg whites half stiff, then gradually add half of the sugar and beat 2 more minutes. beat remaining sugar, salt and vanilla seeds together with the egg yolks for 2min until creamy. continue beating and add the pumpkin seed oil and water tablespoon by tablespoon - always alternating, first oil, then water, then oil... . blend rice flour and baking powder and sieve in 2 portions to the egg yolk cream, fold in gently. fold in the pumpkin seed flour, then the beaten egg whites portion by portion. fill batter into the springform pan and bake for 40min - make the toothpick test, if the cake is done. let the cake cool down for 20min on a cooling rack, before you remove the springform pan, then let cool down completely.
strawberry cream
whip the cream, then fold in 150g of the strawberry jam. fill milk into a saucepan and stir in the agar-agar and boil for 1min (or as described on the packing instructions) - stir constantly. fill agar-agar quickly into a bowl, then stir in the strawberry cream. leave the cream for 10min in the fridge until it turns more firm. meanwhile cut the cake into 3 layers - you can use a long bread knife and make some marks with the knife at the side of the cake before you cut it. then spread 50g strawberry jam on the cake bottom and place the second layer on top. spread strawberry cream on that one and place now the top layer on it. leave the cake for 1hour in the fridge until the strawberry cream turns more firm.
topping
whip cream (with the whipping cream stiffener), then spread on the cake top. wash strawberries, remove the stems, slice them and decorate in circles. in the end sprinkle a bit pumpkin seed flour and a few chopped pumpkin seeds on top.






german translation
long time no see - wie ist es euch in der zwischenzeit ergangen? die zeit ist mal wieder gerast und ich habe das gefühl unser letzter blogpost ist schon ewigkeiten her. die letzten wochen waren von großen emotionalen veränderungen geprägt - irgendwie müssen wir uns diesen monat von unserem haus auf dem land verabschieden. aber glücklicherweise haben wir schon einen neuen ort auf dem land gefunden und werden schon sehr bald mit den renovierungsarbeiten beginnen. es ist eine haushälfte im haus von wunderbaren freunden und es gibt einen geradezu märchenhaften garten. diese bilder sind auch schon dort entstanden, es war solch ein vergnügen! 
das wetter war an diesem tag wirklich wunderbar und nora hat diesen köstlichen glutenfreien kürbiskern-erdbeer-kuchen mit produkten aus dem tollen shop gegessen wir immer* gebacken. ihr müsst euch unbedingt mal rüberklicken, die auswahl an besonderen produkten ist wirklich fantatisch, alle sorgsam zusammengestellt und in bester qualität. wer mehr über den shop erfahren möchte, klickt hier
wir haben das kürbiskernmehl*, eine unfassbar gute erdbeer marmelade* - deren verpackung allein schon wunderschön aussieht - und einen köstlichen cold brew coffee* für diesen post verwendet. außerdem haben wir aprikosenkernmehl* bestellt und freuen uns schon sehr auch dieses mal auszuprobieren. also schaut unbedingt mal vorbei um noch mehr tolle produkte zu entdecken!!
wir hoffen euch gefällt das rezept, uns hat es vorzüglich geschmeckt. wir werden jetzt auch endlich wieder regelmäßiger posten, alles kommt gerade in die richtige balance und wir sind vor allem auch so gut wie vollständig im studio eingerichtet (bilder folgen endlich bald, versprochen!!).
habt einen wunderbaren tag ihr lieben und genießt ein stück kuchen!

*werbung



zutaten für eine kleine springform (16cm—18cm-ø)

kürbiskern-teig

4 eier (gr. m)
140g reismehl
60g kürbiskernmehl (von gegessen wir immer)
120g zucker
4 el kürbiskernöl
3 el wasser
2 tl weinsteinbackpulver
1 vanilleschote  
1 prise salz
erdbeer-creme
200g erdbeermarmelade (von gegessen wir immer)
120ml schlagsahne
100ml milch
5g agar-agar (pflanzliches geliermittel - oder ein anderes geliermittel verwenden)
topping
100g schlagsahne
1/2 pck sahnesteif (optional)
1 handvoll erdbeeren
1 handvoll kürbiskerne, grob gehackt
(250g erdbeeren und himbeeren - optional - für eine leckere sosse zum dazuservieren; einfach waschen, putzen und pürieren)

kürbiskern-teig
den boden der springform mit backpapier auslegen, die seiten buttern und mehlen. ofen auf 175°C umluft vorheizen. eier trennen, eiweisse halbsteif schlagen, dann etwa die hälfte des zuckers während des schlagens langsam einrieseln lassen und 2min weiterschlagen. eigelbe mit dem restlichen zucker, dem salz und dem mark der vanilleschote 2min cremig aufschlagen. anschliessend kürbiskernöl esslöffelweise während des schlagens zur eigelbmasse dazugeben - abwechselnd mit den 3 esslöffeln wasser. reismehl und backpulver mischen und in 2 portionen zur eigelbcreme sieben und mit einem silikonspatel oder kochlöffel unterheben, dann das kürbiskernmehl unterheben. zum schluss den eischnee portionsweise unter den teig heben, teig in die springform füllen und für 40min backen - mit einem holzspiess testen, ob der teig fertig ist. auf einem kuchengitter 20min abkühlen lassen, bevor man die springform entfernt. 
erdbeer-creme
schlagsahne aufschlagen, dann 150g der erdbeermarmelade unterheben. milch in einen kleinen topf füllen, agar-agar einrühren und für 1min (oder siehe verpackungsanleitung) aufkochen - ständig rühren. agar-agar zügig in eine mittelgroße schüssel füllen, dann die erdbeersahne unterrühren. erdbeercreme für etwa 10min in den kühlschrank stellen, bis sie etwas fester wird. währenddessen den kürbiskern-teig in 3 böden zerteilen - am einfachsten mit einem langen brotmesser (an der seite mit dem messer vorher markierungen machen zur orientierung). auf den untersten boden die restlichen 50g erdbeermarmelade verstreichen und den zweiten boden darauf setzen. auf den mittleren boden die erdbeersahne verteilen, dann vorsichtig den oberen boden darauf setzen. kuchen für 1h in den kühlschrank stellen, bis die creme fester geworden ist. 
topping
schlagsahne mit sahnesteif aufschlagen, auf der torte verteilen. erdbeeren waschen, putzen und in scheiben schneiden, dann kreisförmig anordnen und mit etwas kürbiskernmehl und gehackten kürbiskernen dekorieren.


glutenfree kusmi tea infused no-bake raspberry cake

Sonntag, 1. Mai 2016

since a long time we really wanted to bake a tea infused cake and also a cake with hibiscus flowers, not necessary in that combination, but both was on our to-do list. when KUSMI TEA* asked us, if we want to collaborate, we were really stoked, when we saw their new tea AQUAROSA*. it contains hibiscus, apple, red berries, mulberry leaves, elderberry and flavoring. we immediately had this cake in mind, as it fits so well with this delicious tea. the base is made with glutenfree cookies and the raspberry creams are sweetend with a syrup, that nora made out of the aquarosa tea. you can also use the syrup to make a delicious, easy and refreshing drink for hot summer days. all you need are some ice cubes, fresh mint, water and then add as much as you want of the syrup. so delicious!
also we enjoyed a cup of tea in the beautiful pop cup from kusmi - if you use the promocode OURFOODSTORIES* you can get it for free with any 35€ order. we hope you like it as much as we do. i already can't wait to have the last piece of this cake for breakfast tomorrow (i will share it with nora of course :)) happy sunday guys!

*sponsored

ingredients for a 16cm-ø springform pan

aquarosa-tea-syrup (for about 400ml syrup)
25g aquarosa-tea
500ml water
500ml sugar
cookie crust
200g butter cookies or similar, glutenfree
100g butter
1 dash of salt
2 tbsp sugar
raspberry cream layers
600g frozen raspberries
300g aquarosa-syrup
175g goat cheese quark (or cow quark or another fresh cheese or cream cheese)
175g mascarpone
150g heavy cream
1 vanilla bean
200ml milk
200ml water
about 20g agar-agar (or you can use another gelling agent)
topping
fresh raspberries

aquarosa-tee-syrup
bring water to boil and let tea infuse for 30min, drain off and fill tea together with sugar into a saucepan. boil syrup for 30min, then fill into a hot rinsed bottle. 
cookie crust
fill the cookies into an airtight bag and crush them with a rolling pin or similar into crumbs. melt the butter and mix butter, crumbs, salt and sugar. line the bottom of a springform pan with baking paper and fill the crumb-mix on it, then press firmly with a tablespoon - leave the base in the fridge.
raspberry cream layers
fill frozen raspberries and 200ml water into a saucepan and warm slowly until all raspberries are soft, then purée. boil raspberry sauce for 10min, then let cool down a bit. whip heavy cream. blend goat cheese quark with mascarpone and vanilla seeds. mix 250g of the quark-mix with 200g raspberry sauce and 150g syrup - fold in all of the whipped cream and place in the fridge. blend leftover quark-mix, raspberry sauce and syrup. fill 100ml milk into a saucepan and stir in 10g agar-agar, then bring to boil for 1min (stir constantly) and fill quickly afterwards into a mixing bowl - stir in the darker raspberry cream, then fill onto the cake base. leave cream for at least 30min in the fridge - start the second layer, when the surface of the first one is gelled. for the lighter raspberry cream repeat the process: fill 100ml milk into a saucepan and stir in 10g agar-agar, then bring to boil for 1min (stir constantly) and fill quickly afterwards into a mixing bowl - stir in the lighter raspberry cream, then fill onto the first layer. leave cream for at least 2-3hours in the fridge until every layer is completely gelled. move along the inner side of the springform pan with a knife, then remove the springform pan carefully and place the cake on a cake plate. decorate cake with fresh raspberries. in the summer you can serve cooled water with a hint of the tea-syrup.

german translation
schon seit längerer zeit wollten wir einen kuchen verfeinert mit einer tee-note backen und auch einen kuchen, der mit hybiskusblüten verziert ist - nicht unbedingt in dieser kombination, aber beides stand auf unserer to-do liste. als KUSMI TEA* uns dann gefragt hat, ob wir lust auf eine kooperation haben, waren wir sofort begeistert von ihrem neuen AQUAROSA* tee. er beinhaltet nämlich hybiskus, apfel, rote beeren, maulbeer blätter, holunderbeeren und aroma. sofort hatten wir diesen kuchen im kopf - er passt wirklich unglaublich gut zum köstlichen tee. der boden dieses no-bake-kuchens besteht aus glutenfreien keksen und die himbeer-cremes haben wir mit sirup gesüßt, den nora aus dem aquarosa tee gekocht hat. ihr könnt aus dem syrup übrigens auch wunderbar einen einfachen und erfrischenden sommerdrink kreieren. alles was man dafür braucht, sind eiswürfel, ein bisschen frische minze, wasser und nach belieben sirup. wirklich köstlich!!
natürlich haben wir uns auch gleich eine tasse vom aquarosa tee aufgebrüht und zwar in dem schönen pop cup von kusmi - wenn ihr den promocode OURFOODSTORIES* nutzt, bekommt ihr eine der tassen umsonsts bei jeder bestellung ab 35€. wir hoffen euch gefällt der cup genauso gut wie uns. 
ich freue mich jetzt schon, das letzte stück von diesem kuchen morgen zum frühstück zu verputzen (natürlich werde ich es mit nora teilen:)) habt einen schönen sonntag ihr lieben!

*sponsored


glutenfreier no-bake-himbeer-kuchen & selbstgemachtem kusmi-tee-sirup

zutaten für eine 16cm-ø springform
aquarosa-tee-sirup (für etwa 400ml sirup)s
25g aquarosa-tee 
500ml wasser
500ml zucker
keksboden
200g butterkekse o.ä. glutenfrei
100g butter
1 prise salz
2 el zucker
himbeer-creme-schichten
600g tk-himbeeren
300g aquarosa-sirup
175g ziegenquark (o. kuhquark oder auch frischkäse)
175g mascarpone
150g schlagsahne
1 vanilleschote
200ml milch 
200ml wasser
etwa 20g agar-agar (oder ein anderes geliermittel verwenden)
topping
frische himbeeren

aquarosa-tee-sirup
wasser zum kochen bringen und tee aufgiessen - 30min ziehen lassen, dann absieben. tee in einen topf füllen, zucker hinzufügen und für 30min köcheln lassen. in eine heiss ausgespülte flasche füllen. 
keksboden
kekse in einem frischhaltebeutel mit einem nudelholz o.ä. zu keksbröseln zerschlagen. butter schmelzen und keksbrösel mit butter, salz und zucker verrühren. den boden einer springform mit backpapier auslegen und die keksmasse darauf schütten - mit einem löffel oder servierstempel gleichmäßig und fest andrücken, dann in den kühlschrank stellen. 
himbeer-creme-schichten
tk-himbeeren mit 200ml wasser in einen topf füllen und erwärmen bis alle himbeeren weich sind, dann pürieren. himbeersauce für 10min einköcheln lassen. kurz abkühlen lassen. schlagsahne aufschlagen. ziegenquark mit mascarpone und dem mark der vanilleschote verrühren. 250g der quarkmischung mit 200g himbeersauce und 150g sirup verrühren - dann die komplette schlagsahne unterheben - in den kühlschrank stellen. die übriggebliebene quarkmischung, himbeersauce und sirup verrühren. in einem kleinen topf 100ml milch mit 10g agar-agar verrühren und für 1min unter ständigem rühren aufkochen, zügig in eine schüssel füllen und dunklere himbeer-creme dazugiessen und unterrühren. creme auf den keksboden füllen und für wenigstens 30min in den kühlschrank stellen - bis die oberste schicht geliert ist und man die zweite darüber giessen kann. für die helle himbeer-creme nochmals in einem kleinen topf 100ml milch mit 10g agar-agar verrühren und für 1min unter ständigem rühren aufkochen, zügig in eine schüssel füllen und helle himbeer-creme dazugiessen und unterrühren. creme auf die erste himbeerschicht giessen. für mindestens 2-3stunden in den kühlschrank stellen, bis beide schichten fest geworden sind. mit einem geraden messer entlang des inneren springformrands entlangfahren, dann vorsichtig den springformrand lösen und den kuchen auf einen teller heben. mit frischen himbeeren dekorieren. im sommer kann man gekühltes wasser mit einem schuss sirup und etwas minze dazu servieren.


 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger