glutenfree chai snowflakes & glutenfree gingerbread cookies

Donnerstag, 24. Dezember 2015

it's been a little bit late this year, but last weekend we finally made it and baked some christmas cookies.
i can't believe, that it's already christmas today, this year went by so crazy fast, do you agree?
we will spend the day with nora's family now and in the evening we will have dinner with my family. 
all the other days are just about reading, enjoying long walks with our sweet collin and eat all the christmas cookies, that are left :) how are you guys spending christmas?
if you feel like last-minute-christmas-baking you should definitely try both of these recipes. the chai snowflakes are very similar to the cinnamon stars we baked last year (so good!!) and it's nice to have a little variation with the chai spices instead of cinnamon. of course we also made some ginger bread cookies, some of my favorites. we also made a hot white chocolate drink with the gingerbread cookies  (you can see it in some of the pictures) but we will share that recipe another time.
we hope you guys have a merry christmas, of course with a lot of good food, lovely people and a lot of time to take it slow and to relax. thanks so much for all your support, it makes us more than happy and we can't wait to start the next year with you again! 



chai snowflakes
ingredients (for ca. 2-3 baking sheets)
3 egg whites
250g icing sugar
375g ground almonds
1 vanilla pod
2-4 tsp chai spice (depends on the intensity of your chai spice)
1 tsp ceylon cinnamon
1 dash of salt

whisk the egg whites till stiff, add vanilla pulp in the end. sieve the icing sugar and add portion by portion (each portion is about 2-3tbsp) to the beaten egg whites with a tablespoon. put some of the glaze (4 tbsp) in a small bowl and leave in the fridge for later. mix in a separate bowl ground almonds, chai spice, cinnamon and salt and stir this into the beaten egg-whites-sugar-mix - use the mixer (with the dough hook) for 1minute. take a large cutting board (which fits into your fridge), cover it with clingfilm and flour it a bit. knead dough for a minute and put it on the clingfilm, flour pastry a bit, then place a second layer of clingfilm on top and roll the pastry. leave the pastry in the fridge for at least 2 hours.
line a baking sheet with parchment paper. take the pastry out off the fridge and cut out the snowflakes (if some pastry remains on the biscuit cutter after a while, put some icing sugar on a small plate and dip the cutter into it). preheat oven to 125degrees celcius top/bottom heat. knead the remaining pastry and roll it again between clingfilm. (leave it in the fridge until the first sheet of cookies are baked.) 
spread a small amount of glaze in the middle of each cookie, then spread the glaze with the tip of your teaspoon to the edges (you gonna need patience for this). bake the cookies for 15min at 125degrees, then turn the heat down to 100degrees celsius and bake for another 8-10min.
when you take them off the oven maybe you have to separate them from the parchment paper, if they are sticked a bit to it. then prepare the next baking sheet. the cookies will taste even better after a few days (keep them in an airtight box).


gingerbread men & horses

ingredients (for a few baking sheets)
gingerbread:
120g butter
200g sugar
200g honey (e.g. acacia honey)
275g rice flour
275g buckwheat flour (or total 500g rice flour or buckwheat flour)
2-3 tsp gingerbread spice
1 el carob powder (or cacao powder)
1-2 tsp organic baking powder
1 dash of salt
1 egg
decoration:
about 100g powdered sugar
a bit milk
food coloring 

melt butter, sugar and honig in a saucepan until sugar is dissolved and it has a smooth consistence. let cool down for a moment. blend flours, gingerbread spice, carob powder baking powder and salt, then mix together with the egg and honey-sauce with the dough hook of your hand mixer for 1-2min. continue to knead with your hands - if the pastry feels to sticky stir in some more flour (the pastry should be soft - it will turn solid in the fridge). wrap in clingfilm and leave in the fridge overnight or for at least 4 hours. preheat oven to 180degrees top/bottom heat. line baking sheets with baking parchment. roll out the pastry on a floured countertop (or between 2 pieces of floured clingfilm). cut out the gingerbread men and horses and place carefully with some distance on the baking sheets. roll out leftover pastry and cut out more gingerbread. bake them for 10-12min on the middle oven rack, then let cool down on a cooling rack. wenn you´ve finished baking, mix powdered sugar and milk to get a nice icing (the icing shouldn´t be too liquid, but also not too solid). 
fill icing into an airtight bag and cut off a very very small piece of the tip to create an icing bag. garnish the gingerbread (add to the leftovers of the icing some food coloring and garnish some details).



german translation
dieses jahr sind wir ein bisschen spät dran gewesen, aber am wochenende haben wir es endlich geschafft weihnachtsplätzchen zu backen. ich kann es kaum glauben das heute wirklich schon weihnachten ist, dieses jahr ging doch wirklich besonders schnell vorbei, oder?!
wir werden den tag heute mit nora's familie verbringen und am abend dann mit meiner familie gemeinsam essen. alle anderen feiertage werden wir ganz in ruhe verbringen, mit vielen guten büchern, spaziergängen mit unserem süßen kleinen collin und die letzten überbeibsel unser kekse weg futtern :)
wie verbringt ihr die weihnachtstage?
wenn euch jedenfalls nach last-minute weihnachtsbacken der sinn stehen sollte, probiert unbedingt unsere beiden rezepte aus. die chai-snowflakes sind den zimtsternen, die wir letztes jahr gebacken haben sehr ähnlich, aber es ist ganz schön mal eine variante mit etwas weniger zimt und dafür chaigewürzen zu haben. natürlich haben wir auch lebkuchenmänner gebacken, eine meiner absoluten lieblingsplätzchen im winter. außerdem haben wir aus den lebkuchen männern noch einen leckeren drink kreiert (mit weißer schokolade und pistazien), aber das rezept zeigen wir euch erst beim nächsten mal.
wir hoffen ihr habt frohe weihnachten ihr lieben, naürlich mit viel gutem essen umgeben von euren liebsten und mit viel zeit sich einfach mal zu entspannen. wir danken euch sehr für eure wunderbare unterstützung in diesem Jahr und können es kaum erwarten mit euch in das nächste jahr zu starten!

lebkuchenmänner und lebkuchenpferde

zutaten (für mehrere bleche)
lebkuchen:
120g butter
200g zucker
200g honig (z.b. akazienhonig)
275g reismehl 
275g buchweizenmehl (oder insg. 500g reismehl bzw. buchweizenmehl)
2-3 tl lebkuchengewürz
1 el carobpulver (oder kakaopulver)
1-2 tl weinsteinbackpulver
1 prise salz
1 ei
dekoration:
ca. 100g puderzucker
etwas milch
lebensmittelfarbe 


butter, zucker und honig langsam in einem topf schmelzen bis eine homogene masse entsteht, dann abkühlen lassen. mehle, lebkuchengewürz, carobpulver, weinsteinbackpulver und salz mischen, ei und honigmasse dazugeben und mit dem handmixer (knethakenaufsatz verwenden) 1-2min verrühren. mit den händen etwas weiterkneten. falls der teig zu sehr klebt, noch etwas mehl unterrühren (der teig darf ruhig etwas weich sein, im kühlschrank wird er fest). teig in frischhaltefolie verpackt über nacht oder min. 4 stunden in den kühlschrank legen.  ofen auf 180grad ober-/unterhitze vorheizen. ein oder mehrere backbleche mit backpapier auslegen. den teig (oder zuerst nut die häkfte) auf einer bemehlten arbeitsplatte (oder zwischen 2 bemehlten lagen frischhaltefolie) ausrollen. vorsichtig lebkuchenmänner und -pferde ausstechen und auf den backblechen mit etwas abstand verteilen. übrigen teig neu ausrollen und weitere lebkuchen ausstechen. lebkuchen für 10-12min auf der mittleren schiene backen, dann auf einem kuchengitter abkühlen lassen. wenn alle lebkuchen gebacken und abgekühlt sind, zuckerguss (puderzucker mit etwas milch verrühren - nicht zu flüssig, nicht zu fest) anrühren, in einen frischhaltebeutel füllen und eine winzig kleine ecke abschneiden, sodass man einen spritzbeutel erhält. lebkuchen verzieren (den rest des zuckerguss evt. mit lebensmittelfarbe einfärben und ein paar details damit verzieren).

chai-schneeflocken


zutaten (für ca. 2-3 bleche)
3 eiweiss (eier grösse m oder l)
250g puderzucker
375g gemahlene mandeln
1 vanilleschote
2-4 tl chai-gewürz (variiert je nach intensität des gewürzes)
1 tl zimt
1 prise salz

die eiweisse steif schlagen, zum schluss das vanillemark kurz unterschlagen. den puderzucker sieben und portionsweise (2-3el pro portion) mit einem löffel unter den eischnee rühren. etwas (4 el) von dem guss in eine kleine schüssel umfüllen (für die glasur). in einer separaten schüssel gemahlene mandeln, chai-gewürz, zimt und das salz vermischen und anschliessend mit dem gezuckerten eischnee mit hilfe eines mixers (knethaken) kurz (1min) verrühren. ein grosses schneidebrett (was in den kühlschrank passt) mit klarsichtfolie bespannen, etwas bemehlen, dann den teig kurz verkneten, darauflegen, mit etwas mehl  bestreuen und mit einer 2.schicht folie bedecken. den teig ausrollen und für min. 2stunden im kühlschrank fest werden lassen (glasur ebenfalls in den kühlschrank stellen). 
ein backblech mit backpapier auslegen, den teig aus dem kühlschrank nehmen, schneeflocken ausstechen (falls nach einer weile teigreste an dem stern haften bleiben, etwas puderzucker auf einen kleinen teller geben und stern kurz hineindrücken). ofen auf 125grad ober/unterhitze vorheizen. restlichen teig kurz verkneten und nochmals zwischen den folien ausrollen (evt. nochmal kurz in den kühlschrank stellen bis die ersten schneeflocken fertig gebacken sind). mithilfe eines teelöffels kleine klekse auf jede schneeflocke geben, dann vorsichtig mit der löffelspitze verstreichen (geduld ist gefragt). schneeflocken bei 125grad 15min backen, dann auf 100grad runterdrehen und nochmal für 8-10min backen. eventuell mit einem messer vom backpapier trennen, falls sie in der mitte etwas haften bleiben. dann zweites blech vorbereiten und backen. die kekse schmecken nach einigen tagen noch besser (luftdicht verpacken).

a little christmas gathering: glutenfree pumpkin-brussel sprouts quiche and a cinnamon panna cotta

Montag, 14. Dezember 2015

we've already told you in a blogpost and also on snapchat, that we are pretty excited about christmas this year. there is no particular reason for it, we just simply enjoy the festive mood, that is so special and unique for this time of the year. it has been a very busy and eventful time for us and even if there is still a lot of work waiting before the new year arrives we really enjoy it to slow down a little bit, listing to christmas songs and fill the house with delicious christmas smells while baking and cooking in the kitchen.
yesterday our lovely friends rahel & lea came over again to spend a cozy afternoon together. 
we decorated the table with gorgeous flowers and fir sprigs from one of our favorite flower stores in berlin: blumenbett.
regarding the food we wanted to cook something simple yet delicious so we decided to make a glutenfree pumpkin-brussel sprouts quiche as a main dish and a crazy delicious cinnamon panna cotta with pomegranate-mulled-wine sauce and burnt sugar almonds. really thinking about to make this on christmas eve as well, as we always prepare the dessert for my family. but let's see, there are still so many christmas desserts and cakes on my mind that i'm not ready to decide yet.
speaking of decisions: the random number generator picked rania maria as a winner from our give-away last week! so congratulations to you, we hope our cake stand will find a good new & happy home :) you will recieve an email from us later today. thanks so much to everyone how participated, we've been blown away by all your comments and so much positive reactions!!
but first it's time for delicious food now - we hope you will enjoy it as much as we did! 



ingredients for a 28cm-ø quiche-pan


pastry
250g buckwheat flour
125g butter cold
1 dash salt (or you take salted butter)
1 large egg (size m/l)
filling
200ml coconut milk
4 eggs
50g feta
300g brussel sprouts
1/2 sized hokkaido-pumpkin (the whole pumpkin was about 1,5 kg)
1 red onion
2 garlic cloves
1 chili pepper
1 tl vegetable broth
1 dash of nutmeg
2 sprigs rosemary
red pepper
paprika powder
olive oil
salt

pastry:

combine roughly the buckwheat flour, salt and cold butter (cut into small cubes) by hand in a bowl. add the egg and knead for 2min. if the dough looks still to crumbly add a bit icecold water (by tablespoons). shape the dough to a flat brick, cover with cling film and put for minimum 1 hour into the fridge. butter and flour a quiche pan. roll out the dough between 2 layers of cling film (dust with flour). the pastry should be about 4mm thick. overturn the pastry together with the bottom layer of cling film on the quiche-pan, then remove cling film. press on the pastry and cut off remaining parts at the rim. patch gasps with the pastry leftovers and prick crust several times with a fork.
allow the pastry to rest for 1hour before it get baked.
prepare the filling meanwhile:

preheat oven to 230degrees celsius top/bottom heat. half pumpkin, remove seeds and skin and cut into 4cm thick wedges. spread with a bit olive oil and paprika powder and bake for 20min, then arrange on the crust. (afterwards turn oven down to 180degrees celsius)
in the meantime start with the brussel sprouts: remove outer leaves. chop onion, garlic and chili pepper and fry in olive oil for 1minute, add the brussel sprouts for 2-3min, then add some broth just until covered. cook 5-7min with lid on top and add nutmeg. take out the brussel sprouts and boil the broth until a little thick amount is left. spread the brussel sprouts on the crust. mix coconut milk, eggs, vegetable broth and a bit salt and pour on the quiche. place some feta dices on top and the rosemary sprigs. bake for 30-35min until the egg-mixture is set (when a knife inserted near center comes out clean)leave the quiche to cool down for 15min on a cooling rack until you serve the pieces with a bit red pepper.


ingredients (for 4 persons)
cinnamon-panna-cotta
600ml heavy cream
70g sugar
1,5 tsp cinnamon
1 vanilla bean
1 pk agar-agar (6g)
pomegranate-mulled-wine sauce
100ml fresh pressed orange juice (2-3 oranges)
200ml pomegranate juice
1-2 tbsp sugar
1 teabag mulled wine spice
2 star anise
1 tsp cornstarch
extra:
1 handful burnt sugar almonds
orangenfilets (von 1-2 orangen)

cinnamon-panna-cotta:
fill 500ml heavy cream (set 100ml aside in a small bowl), sugar, cinnamon, vanilla pulp and vanilla bean in a sauce pan and boil for 8-10min (in the end remove vanilla bean). mix the agar-agar with the remaining heavy cream, add to the pot, boil for 2min and stir constantly. remove from the stove, fill into ramekins, let cool down for 30min, cover with cling film and place for minimum 3hours in the fridge (or overnight). take out from the fridge 20min before you serve, place ramekins in warm water for 30seconds, loosen the edge carefully with a butter knife and turn upside down on serving plates. 
pomegranate-mulled wine-sauce:
press oranges, sieve the juice and bring to boil together with the pomegranate juice, star anise and sugar in a sauce pan. remove from the stove and add a mulled wine spice-tea bag and let infuse for 10min. remove tea bag and boil juice for 5-10min, then remove star anise. mix 2-3 tbsp sauce in a small bowl with the cornstarch, stir into sauce until sauce thickens.  
serving:
pour a bit pomegranate-mulled-wine sauce on top of the cinnamom-panna-cotta, then decorate with whole and chopped burnt sugared almonds and orange slices.






 german translation

schon in einem unserer letzten posts und auch auf snapchat haben wir euch davon erzählt wie sehr wir uns dieses jahr auf weihnachten freuen. das hat gar keinen bestimmen grund und vielleicht ist es auch gar nicht unbedingt weihnachten an sich sondern viel mehr genießen wir diese festliche zeit davor, die dieser zeit des jahres so eigen ist. we've already told you in a blogpost and also on snapchat, that we are pretty excited about christmas this year. es war ein sehr aufregendes und arbeitsintensives jahr für uns und auch wenn in der kurzen zeit bis zum nächsten jahr noch einiges an arbeit auf uns wartet, genießen wir es sehr, mal einen gang zurück zuschalten, fast ausßschließlich weihnachtsliedern zu lauschen und das haus und die küche beim backen und kochen mit lauter weihnachtsdüften zu füllen. 
gestern kamen unsere freunde rahel & lea mal wieder zu besuch und gemeinsam haben wir den 3ten advent gefeiert und ein kleines weihnachtsdinner zusammen genossen.
den tisch haben wir mit schönen schneerosen, tannengrün und eukalyptus dekoriert, alles aus unserem liebsten blumenladen in berlin: blumenbett.
hinsichtlich des essens, wollten wir etwas kochen das simpel und natürlich trotzdem köstlich ist und haben uns für eine glutenfreie kürbis-rosenkohl quiche entschieden und als dessert gab es dieses wunderbare zimt-panna cotta mit granatapfel-glühwein-soße, gebrannten mandeln und orangenfilets .
ich denke sogar darüber nach, das panna cotta als dessert am weihnachtsabend zu machen (wir sorgen nämlich immer für das dessert bei meiner familie an weihnachten) aber mir schwirren noch so viele andere weihnachtsdesserts und kuchen im kopf umher, das ich mich unmöglich schon entscheiden kann. apropos entscheiden: mit hilfe eines zufall generators haben wir die gewinnerin von unserem give-away ausgelost und es ist: rania maria. herzlichen glückwunsch!! wir hoffen unser tortenständer bekommt ein schönes neues zu hause :) und an alle anderen die teilgenommen haben: tausend dank!! wir waren überwältigt von eurem positiven feedback und all den schönen kommentaren!
aber jetzt last uns endlich zum essen kommen - wir hoffen ihr lasst es euch genauso gut wie wir schmecken.


zutaten für eine quiche-form 28cm ø
mürbe-teig:

250g buchweizenmehl
125g kalte butter
1 prise salz (oder gesalzene butter verwenden)
1 ei (gr. m/l)
füllung:
200ml kokosmilch
4 eier
50g feta
300g rosenkohl
1/2 mittelgroßer hokkaido-kürbis (gesamtgewicht kürbis ca. 1,5kg)
1 rote zwiebel
2 knoblauchzehen
1 chillischote
1 tl gemüsebrühe
etwas muskat
2 zweige rosmarin
etwas roter pfeffer 
paprikapulver
olivenöl
salz

mehl, salz und butter (in kleine würfel geschnitten) in einer schüssel mit den händen zügig verkneten. das ei unterkneten, falls der teig noch etwas zu bröselig ist, etwas kaltes wasser (esslöffelweise) dazugeben und unterkneten. teig zu einem flachen ziegel formen und in frischhaltefolie verpackt für min. 1h in den kühlschrank stellen. eine quicheform buttern und mehlen. teig zwischen zwei (mit mehl bemehlten) lagen frischhaltefolie dünn ausrollen (etwa 4mm dick) und kopfüber mit der unteren lage frischhaltefolie auf die quicheform stürzen und folie abziehen. teig andrücken und überstehende ränder abschneiden (da der teig etwas instabil sein kann, einfach die ränder oder löcher mit übrigem teig ausbessern). boden mit einer gabel mehrmals einstechen, dann tarteboden 1h ruhen lassen.
währenddessen füllung vorbereiten:
backofen auf 230grad ober-/unterhitze vorheizen. kürbis halbieren, schale und kerne entfernen und in 4cm dicke spalten schneiden. mit etwas olivenöl und paprikapulver bestreichen und auf ein backblech mit backpapier legen. für etwa 20min im ofen vorrösten, dann auf dem quicheboden anordnen.  (anschliessend ofen auf 180grad runterdrehen.) währenddessen der kürbis im ofen ist, rosenkohl putzen (die äusseren blätter entfernen). zwiebel, chillischote und knoblauch kleinschneiden und in etwas olivenöl andünsten. den rosenkohl hinzufügen und kurz anbraten, dann brühe hinzufügen bis der rosenkohl fast bedeckt ist. 5-7min mit geschlossenem deckel kochen und muskat hinzugeben, dann rosenkohl herausnehmen und brühe zu einem dickflüssigen sud einkochen. rosenkohl auf dem tarteboden verteilen. kokosmilch, eier, sud und etwas salz verrühren und auf den tarteboden giessen. feta verteilen und rosmarinzweige auf die quiche legen, dann für 30-35min bei 180grad backen bis das ei gestockt ist (die quiche ist fertig, wenn am messer keine flüssigkeit zurückbleibt, wenn man hineinsticht). quiche für 15min auf einem kuchengitter ruhen lassen, dann lauwarm mit etwas rotem pfeffer servieren. 



zimt-panna-cotta mit weihnachtlicher granatapfel-glühwein-soße (alkoholfrei)

zutaten (für 4 personen)
zimt-panna-cotta
600ml konditorsahne (oder schlagsahne)
70g zucker
1,5 tl zimt 
1 vanilleschote
1 pck. agaranta (6g)
granatapfel-glühwein-soße
100ml frisch gepresster orangensaft (2-3 saftorangen)
200ml granatapfel-saft
1-2 el zucker 
1 teebeutel glühweingewürz
2 sternanis
1 tl maisstärke
extra
1 handvoll gebrannte mandeln
orangenfilets (von 1-2 orangen)

zimt-panna-cotta:
konditorsahne (100ml in einer kleinen schüssel übrig lassen), zucker, zimt, vanillemark und vanilleschote in einem kleinen topf aufkochen und 8-10min etwas einköcheln lassen (gegen ende vanilleschote entfernen). übrige konditorsahne mit agaranta verquirlen, in den topf geben und unterrühren. für 2min köcheln lassen - dabei ständig rühren. vom herd nehmen und in kalt ausgespülte förmchen füllen. gläser für 30min ruhen lassen, abdecken und im kühlschrank für min. 3stunden kühlen (o. über nacht). 20min vor dem servieren aus dem kühlschrank nehmen, für 30sek in ein warmes wasserbad stellen, mit einem buttermesser vorsichtig den rand lösen und auf einen teller stürzen. 
granatapfel-glühwein-soße:
orangen pressen, saft durch ein sieb giessen und mit granatapfelsaft, sternanis und zucker in einem topf aufkochen und vom herd nehmen. glühweingewürz-teebeutel 10min darin ziehen lassen, entfernen und saft für 5-10min köcheln lassen, dann die sternanis entfernen. etwas saft abnehmen und in einer kleinen schüssel mit stärke verrühren, zurück in den topf geben und unterrühren, sodass die soße andickt.
servieren:
zimt-panna-cotta mit granatapfel-glühweinsosse begiessen, mit ein paar gehackten und ganzen gebrannten mandeln und orangenfilets dekorieren. 


christmas pavlova with sugared cranberries and orange & citron slices

Montag, 7. Dezember 2015


today is a special day for many reasons. but most important for you: we have a great GIVE-AWAY today! as it's saint nicholas' day and also the 2nd advent, we thought we suprise you with a little present. 
we are so greatful for all your support and want to give something back to you. we would love to send you one of our cake stands, that we designed together with philipp from nutsandwoods
the give away is WORLDWIDE, all you have to do is write a comment with your mail address under this post and we will announce the winner next sunday. good luck!! 
designing our first product was so ecxiting for us and all your support and orders were so overwhelming and made us very happy. we are very greatful to have such wonderful readers!! a huge thank you to everyone of you!!
and i'm sure this crazy delicious christmas pavlova will make you as happy and satisfied as it made us. it's so soft from the inside and crispy from the outside and tastes so much like christmas.
we used our new kitchenmachine from WMF* for this recipe and were really happy with it. to be honest it is our first kitchenmachine ever so we were pretty excited to try it. the quality (and the look!) really convinced us and we can't wait to use and test it more.
to refine the pavlova, nora made a wonderful orange-anise syrup which was so heavenly itselfe that i can imagine it might be very good with pancakes or waffles or pretty much everything sweet as well :)
we hope you enjoy this recipe and have a lovely day guys!

*sponsored

pavlova:
3 cold egg whites (size m/l)
150g sugar
1/2 vanilla bean
1/2 tsp ceylon cinnamon
1 dash of salt
hazelnut creme:
200g heavy cream
1/2 tsp gingerbread seasoning (or another christmas spice) 
50g ground almonds
cranberries covered in snow:
1 pck fresh cranberries (125-200g)
1 cup sugar
1 cup wasser
about 100g extra-sugar for coating
candied orange and lemon slices:
1-2 small organic oranges
1 organic lemon
2-3 anise stars
1 cup sugar (not necessary, if you use the remaining syrup from the sugared cranberries)
1 cup water (not necessary, if you use the remaining syrup from the sugared cranberries)

sugared cranberries:
boil water together with sugar until sugar is dissolved, then let cool for 10min until you pour into a jar or similar. wash cranberries and pat with kitchen paper. fill cranberries into the syrup, stir and let infuse overnight or at least 5-6 hours (stir at least 1-2 times). place cranberries on a cooling rack or similar (you can also use a mesh sieve) to let the syrup drain off. dust with extra sugar, turn cranberries a bit and dust again with sugar. fill remaining sugar into a tart pan (or soup plate), add the cranberries and shake the tart pan until cranberries are covered with sugar from all sides. (the leftover syrup you can use perfectly for the candied oranges - if it´s not enough just add some more water and sugar)
candied orange and lemon slices:
boil water together with sugar until sugar is dissolved, then add anise stars. wash orange and lemon and cut into 3-5mm slices. cook slices for 15min in the syrup, then drain on a cooling rack. boil remaining syrup until it turns into a nice thick consistence (ca. 10min). remove from stove. line a oven grid with baking parchment and preheat oven to 190degrees celsius top/bottom heat. dip every slice into the syrup and place for a minute back on the cooling rack, then put them on the baking parchment and bake for 10-20min until the first slices start to turn brown and the sugar caramelizes. let the slices cool down on a new sheet of baking parchment. 
(pour some of the remaining syrup in the end on top of the pavlova - it´s so delicious)
pavlova:
prehat the oven to 100degrees fan-forced. line a baking sheet with baking parchment and draw a circle (about 20cm-ø) on the baking parchment - take a plate or similar as a stencil. beat egg whites half stiff, then gradually whisk in the sugar tablespoon by tablespoon (plus the salt and vanilla seeds and cinnamon in the end). beat at least for 2-3min longer until the consistence is thick and glossy, and the sugar is dissolved. spread half of the meringue with a tablespoon on the circle of the parchment paper (spread from inside to outside). add remaining meringue on top, spread again a second layer and form a indentation in the center. bake the pavlova for 90min, then switch off the oven and leave the pavlova inside until oven is cooled down. when it´s completely chilled, loosen the pavlova carefully with a long knife from the baking parchment. the pavlova is perfect, when it´s soft from the inside and crispy from the outside.
hazelnut creme:
whip cream and add just in the end the gingerbread seasoning. fold in the ground hazelnuts. 


serving:
place meringue on a cake stand or plate, fill with whipped cream - you can sprinkle some extra ground hazelnuts on it. cut a few orange and lemon slices into halves and decorate together with some cranberries on the pavlova and finish with orange syrup. bon appétit!





german translation
heute ist ein besonderer tag aus vielerlei gründen. aber am wichtigsten für euch: wir haben heute ein tolles GIVE-AWAY! da ja heute nikolaus und auch der zweite advent ist, dachten wir uns, wir überraschen euch. wir sind so dankbar für all eure unterstützung, dass wir euch gerne etwas zurück geben möchten. und zwar verlosen wir heute einen unserer tortenständer, die wir gemeinsam mit philipp von nutsandwoods designed haben. das give-away ist weltweit und alles was ihr tun müsst ist diesen post zu kommentieren und eure email da zu lassen. die gewinner werden wir am sonntag auslosen. viel glück euch ihr lieben!
unser erstes produkt zu designen war so aufregend für uns und all eure unterstützung und eure bestellungen haben uns so glücklich gemacht. wir sind so dankbar solch wunderbare leser zu haben und bedanken uns riesig bei euch!!
und wir sind uns sicher, das diese unfassbar köstliche weihnachtspavlova euch genauso glücklich und zufrieden machen wird wie uns.
von innen ist sie schön weich, von außen knuspig und sie schmeckt einfach so sehr nach weihnachten, genauso soll es sein. 
für das rezept haben wir unsere neue küchenmaschine von WMF* getestet und waren mehr als zufrieden. um ehrlich zu sein, war dies die erste küchenmaschine die wir benutzt haben, dementssprechend waren wir woller vorfreude sie auszuprobieren. die qualität und der look haben uns wirklich überzeugt und wir freuen uns schon sehr die nächsten backabenteuer mit dem tollen teil zu starten. 
um die pavlova noch zu verfeinern hat nora einen wunderbaren orangen anis syrup syrup gekocht, der für sich schon so himmlisch geschmeckt hat, das ich mir gut vorstellen kann ihn auch zu pancakes oder waffeln oder zu allem was es noch so süßes gibt zu essen :)
wir hoffen ihr genießt die pavlova genauso sehr wie wir es am wochenende getan haben und habt noch einen schönen sonntag ihr lieben!

*werbung







weihnachtliche pavlova mit haselnuss-creme, kandierten orangen & cranberries
pavlova:
3 kalte eiweisse (eier gr. m/l)
150g zucker
1/2 vanilleschote
1/2 tl ceylon zimt
1 prise salz
haselnuss-creme:
200g konditorsahne
1/2 tl lebkuchengewürz o.ä.
50g gemahlene haselnüsse
cranberries im schneemantel:
1 packung frische cranberries (125-200g)
250g zucker
250ml wasser
etwa 100g extra-zucker für die hülle

kandierte orangen- und zitronenscheiben:
1-2 kleine bio-orangen
1 zitrone
2-3 anissterne
250ml wasser (nicht unbedingt nötig, falls man den cranberry-sirup verwendet)
250g zucker (nicht unbedingt nötig, falls man den cranberry-sirup verwendet)


gezuckerte cranberries:
250g zucker mit 250ml wasser kurz aufkochen bis sich der zucker im wasser aufgelöst hat, 10min abkühlen lassen und in ein weckglas o.ä. füllen. cranberries waschen, mit etwas küchenpapier abtupfen und in den sirup geben - etwas rühren. abdecken und über nacht oder min. 5-6h ziehen lassen - währenddessen 1-2 umrühren. cranberries auf ein kuchengitter o.ä. (zur not geht auch ein sieb) geben damit der sirup abtropfen kann. mit zucker bestreuen, wenden, wieder mit zucker bestreuen. restlichen zucker in eine tarteform (ein tiefer teller geht auch) füllen, cranberries dazugeben und tarteform rütteln, sodass cranberries schön von allen seiten mit zucker umhüllt sind. (den sirup kann man sehr gut für die kandierten orangen verwenden - evt. noch etwas extra wasser bzw. zucker hinzugeben, falls die menge nicht reicht).
kandierte orangen- und zitronenscheiben:

wasser und zucker aufkochen bis sich der zucker aufgelöst hat, dann anissterne dazugeben. orangen und zitrone waschen und in etwa 3-5mm dicke scheiben schneiden. die scheiben für 15min im sirup köcheln lassen, dann auf einem kuchengitter abtropfen lassen und sirup einkochen bis er schön zähflüssig ist (ca. 10min). vom herd nehmen. ein backgitter mit backpapier belegen und ofen auf 190grad ober-/unterhitze vorheizen. die scheiben kurz in den sirup tunken und für einen moment auf das kuchengitter legen, dann auf das backpapier legen und die scheiben für 10-20min backen bis die ersten scheiben anfangen braun zu werden bzw. der zucker karamellisiert. scheiben aus dem ofen nehmen und auf einem neuen stück backpapier abkühlen lassen. (vom restlichen orangensirup zum schluss etwas über die pavlova giessen - superlecker!)
pavlova:
backofen auf 100grad umluft vorheizen, ein backblech mit backpapier auslegen und mit einem bleistift einen ca. 20cm großen kreis auf das backpapier zeichnen (nehmt einfach einen teller o.ä.). eiweisse halbsteif schlagen, dann nach und nach während des schlagens zucker und salz hinzufügen. weiterschlagen bis die baisermasse schön glänzt und der zucker sich so gut wie aufgelöst hat. zum schluss kurz den zimt und das vanillemark unterschlagen. etwa die hälfte der masse mit einem esslöffel auf den kreis verteilen (am besten von innen nach aussen im kreis verstreichen). dann den restlichen eischnee dazugeben und darüber verstreichen, in der mitte eine mulde formen - für die schlagsahne. baisermasse für 90min backen, dann ofen ausschalten und erst herausnehmen, wenn der ofen abgekühlt ist. wenn das baiser komplett abgekühlt ist, vorsichtig mit einem langen messer vom backpapier lösen. es sollte innen weich und aussen kross sein.
haselnuss-creme:
konditorsahne aufschlagen, zimt zum schluss unterschlagen, dann gemahlene haselnüsse unterheben. 
anrichten:
baiser auf einen tortenständer oder teller legen, schlagsahne in der mulde verteilen - evt. noch ein bisschen gemahlene haselnüsse darüber streuen. ein paar orangen- und zitronenscheiben halbieren und zusammen mit den cranberries auf der pavlova dekorieren und mit sirup verfeinern. bon appétit!


 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger