Macarons variations: blueberry-vanllia & vanilla-elderberry

Montag, 28. September 2015

first of all: thank you so much for all your lovely words and your support for our last post! it means a lot to us and we are more than happy that you like our cake stand as well!! we are still so excited and can't wait to share more news with you soon.
but let's talk about today's recipe now: believe it or not, but we made macarons for the first time! 
the original recipe is from our friend linda's first book and it worked out so well!! we changed the flavours a little bit and made one version with blueberry and vanilla and one with elderberry and vanilla. we love the elderberry-season so much and could eat elderberries with almost everything right now. the best thing is, that they boost your immune system, because they contain a lot of vitamin c, which is so helpful around this time of the year when almost everyone get's a cold. 
another favorite ingredient  is the blueberry powder that we brought from our holiday's in denmark. everything looks even more beautiful with that powder on top, you have to stop us at some point when we start using it in almost every new recipe. there is also a golden powder (christmas is coming soon) just to warn you already :D
we hope you enjoy the recipe and have a lovely day!



ingredients for the macarons-shells:
100-110g egg whites (we took 102g)
100g ground almonds
200g powdered sugar
4 tbsp sugar
1 vanilla bean
1,5 tsp blueberry powder (or gel food coloring for the blueberry-vanilla-macarons; our blueberry-powder is from mill&mortar)
vanilla-white-chocolate-cream:
60g white chocolate
1 vanilla bean
75g heavy cream
elderberry cream:
150ml elderberry juice (incl. some lemon juice if you like and can tolerate citrus)
65g white chocolate
80ml heavy cream
1 pk agar-agar

prepare the macarons-shells:
separate the eggs the day before you will use them, cover the eggwhites with clingfilm and leave outside the fridge so they will have room temperature. line two baking sheets with silicone macaron-mats or baking parchment (you can draw 2-euro-coin circles (about 1-inch) on the baking parchment - leave some space between circles).
blend ground almonds and powdered sugar and process in a food processor until finely ground. sift through a sieve and put away the grainy remains. beat the egg whites until foamy, then add gradually the sugar and vanilla pulp - beat 3-4min longer. fold in the almond-powdered sugar mix with a silicone spatula or similar, fill about half of the batter into another mixing bowl and fold in the blueberry powder. stir the batter slowly until it looks like a thick paste and runs in a thick ribbon from the the spatula (don´t stir too much!). fill the blueberry batter into a decoration bag with a round decorating tip (7-9mm-ø) (cover the tip with clingfilm, so the batter cannot leak while you fill the decorating bag) and start to pipe the batter on the baking parchment (or silicone mat - pipe in the size of the circle, then they should "melt" a bit and increase their size). then stir the vanilla-macaron-batter and fill into another decorating bag and pipe on the other baking parchment. let the batter on the baking sheets rest for 30-60min until a "skin" has formed. preheat the oven to 150 degrees celsius (we took 140 degrees - depends on your oven) and bake the one baking sheet after the other for 11-13min (check constantly after 11min, so the macarons don´t get too brown - press lightly on the top, if the skin feels stable and is not cracking they are done). let cool down completely before you remove them from the baking parchment. 
vanilla cream:
chop the white chocolate finely. stir the vanilla pulp in the heavy cream and let boil. let cool down for 1min, then pour over the chopped chocolate and stir with a whisk until the chocolate has melted completely and you have a nice smooth cream. let the cream chill for a while, then fill into a decorating bag with round tip and fill the blueberry-macarons (twist the shells a bit when you press them together). 
dust with some blueberry powder and allow to mature overnight in the fridge. 
elderberry cream:
chop the white chocolate finely. let the heavy cream boil, then cool down for 1min. pour over the chopped chocolate and stir with a whisk until the chocolate has melted completely and you have a nice smooth cream. stir the agar-agar into 100ml elderberry juice and boil for 1min, let cool down for a moment, then stir in the remaining 50ml elderberry juice, then the white chocolate cream. let the cream chill for a while until it turns a bit more firm, then fill into a decorating bag with round tip and fill the vanilla-macarons (twist the shells a bit when you press them together). allow to mature overnight in the fridge. 



german translation
als allererstes: tausend dank euch für die lieben worte und eure unterstützung zu unserem letzten post!!
es bedeutet uns wirklich viel und wir sind mehr als glücklich, dass euch unser kuchenständer so gut gefällt. wir sind immer noch ganz aufgeregt und können es kaum erwarten bald weitere neuigkeiten mit euch zu teilen.
aber jetzt zum heutigen rezept: ob ihr's glaubt oder nicht, wir haben tatsächlich zum ersten mal macarons gemacht!
das basis rezept ist aus dem ersten buch unserer freundin linda und es hat natürlich wunderbar funktioniert! wir haben die geschmacksrichtungen etwas geändert und eine version mit blauber-vanille und eine andere version mit holunderbeer-vanille kreiert. wir sind gerade ganz verrückt nach holunder und könnten momentan fast jedes gerricht damit veredeln. das beste ist, dass holunder auch noch das immunsystem stärkt, da die beeren so viel vitamin c enthalten. sehr praktisch, wo es jetzt so langsam kühler wird uns fast jeder erkältet ist. 
noch ein lieblingszutat momentan ist das blaubeer puder, welches wir von unserer reise nach dänemark mitgebracht haben.
alles sieht einfach noch viel schöner aus mit blaubeerpulver! ihr müsst uns stoppen falls wir anfangen sollten, das pulver in jedem unserer neuen rezepte zu verwenden. wir haben übrigens auch ein goldenes puder (weihnachten steht ja schon fast vor der tür) gekauft, nur um euch schon mal vorzuwarnen :D
wir hoffen ihr lasst euch die macarons gut schmecken und habt noch einen schönen tag ihr lieben!



macarons-variationen: blaubeer-vanille & vanille-holunderbeer
(das grundrezept stammt aus linda lomelino´s wunderbarem kochbuch "torten")

zutaten macarons-schalen:
100-110g eiweiss (wir haben genau 102g verwendet)
100g gemahlene mandeln
200g puderzucker
4 el zucker
1 vanilleschote
1,5 tl blaubeerpulver (o. pastenfarbe für die blaubeer-vanille-macarons; gibt es von der marke mill&mortar)
weiss vanille-schoko-creme:
60g weisse schokolade
1 vanilleschote
75g konditorsahne
holundercreme:
150ml holundersaft (inkl. etwas zitronensaft wer mag und darf)
65g weisse schokolade
80ml konditorsahne
1 pck agaranta

macarons-schalen backen:
eier einen tag vorher trennen und mit abgedeckter frischhaltefolie bei raumtemperatur stehen lassen.
entweder mit einer silikon-macarons-backmatte (2x stück) arbeiten oder backpapier (man kann mit einem 2euro-stück kreise mit einem bleistift vorzeichnen - etwas abstand lassen; für 2 backbleche vorbereiten).
mandeln mit puderzucker mischen und in 2 portionen in einem universalzerkleinerer o.ä. feiner mahlen und nochmals durch ein feines sieb sieben. körnige reste weglassen. eiweiss 4-5min steif schlagen und nach 1min den zucker und das vanillemark während des schlagens einrieseln lassen. mandel-puderzucker-mischung mit einem teigspatel unterheben, etwa die hälfte in eine zweite schüssel füllen und das blaubeerpulver unterheben. masse mehrmals mit dem teigspatel rühren bis er breiig und dickflüssig vom spatel läuft (aber nicht zu flüssig verrühren!). blaubeer-schnee in eine spritztülle mit rundem aufsatz (ca. 7-9mm-ø) füllen (die spritztülle mit frischhaltefolie und einem gummi o.ä. abdecken solange man die spritztülle befült) und auf das vorbereitete backpapier (oder silikon-macarons-matte) spritzen (in größe der 2euro-kreise spritzen, dann sollten sie etwas breiter verlaufen). dann den vanille-schnee rühren und ebenfalls mit einem spritzbeutel auf das zweite backblech spritzen. backbleche für 30-60min ruhen lassen bis sich eine haut auf den macarons gebildet hat. ofen auf 150grad (wir haben 140grad erwärmt - von ofen zu ofen unterschiedlich) vorheizen und ein blech nach dem anderen für 11-13min backen (nach 11min immer wieder prüfen, dass sie macarons nicht braun werden - mit dem finger leicht andrücken, wenn die oberseite sich fester anfühlt, sind sie fertig). komplett abkühlen lassen bevor man sie vom backpapier löst.
vanillecreme:
weisse schokolade fein hacken. vanillemark in konditorsahne einrühren und aufkochen, dann 1min abkühlen lassen und in einer kleinen metallschale über die gehackte schokolade giessen. masse mit einem schneebesen verrühren bis sie zu einer creme wird. creme etwas abkühlen lassen, dann in einen spritzbeutel füllen und blaubeer-macarons-hälften befüllen (macaronshälften beim zusammendrücken leicht drehen). mit etwas blaubeerpulver bestreuen und in den kühlschrank am besten über nacht stellen zum durchziehen.
holunderbeerencreme:
schokolade fein hacken. konditorsahne aufkochen, dann 1min abkühlen lassen und in einer kleinen metallschale über die gehackte schokolade giessen. masse mit einem schneebesen verrühren bis sie zu einer creme wird. jetzt agaranta in 100ml holunderbeerensaft einrühren und 1min aufkochen, kurz abkühlen lassen, dann restliche 50ml saft einrühren, dann schokoladencreme. masse abkühlen lassen bis sie fester geworden ist, dann in spritztülle füllen und vanille-macarons-hälften befüllen (macaronshälften beim zusammendrücken leicht drehen). in den kühlschrank am besten über nacht stellen zum durchziehen.




We made a cake stand with nutsandwoods & a glutenfree elderberry-pear-hazelnut cake

Sonntag, 20. September 2015


today we have exciting news with you to share: WE MADE A CAKE STAND!! together with our friend philipp from NUTSANDWOODS we designed this beautiful cake stand. it's made out of solid oakwood and it's handcrafted. we were looking for a simple and beautiful wooden cake stand for a really long time (at least here in germany it's crazy difficult to find one) and then finally had the idea together with philipp to design one by ourselves. we met philipp almost a year ago now, when we bought our oak-kitchen table from him and already a few month later we worked together for the first time when we made the pictures for his online shop. all his products are timeless pieces of beauty, exactly as our cake stand. 
so what do you think guys?? we hope we make you as much as happy as we were, when we had the first prototype in our hands. here is the ONLINE-SHOP, were you can buy it.
to celebrate the launch of our new little friend we invited philipp and his girlfriend alex and nora made this delicious glutenfree elderberry-pear-hazelnut cake to inaugurate our new cake stand. the cake tasted amazing, the sun was shining as if it was still summer and we all sat under our pear tree and enjoyed this delicious cake and the fact that we made our first product together (more to come!). 
i know, i say this almost every time, when nora comes up with a new cake recipe, but seriously guys, this cake might be the most delicious one i ever ate! give it a try as long the elderberries are still in season and in best case enjoy it with our beautiful cake stand together as well :) happy sunday!








cake batter:
4 eggs
120g sugar
1 dash of salt
75g butter
75g cornstarch
2 tsp organic tartar baking powder
150g ground hazelnuts
elderberry cream:
100ml elderberry juice (unsweetened)
100g sugar
150g mascarpone
150g heavy cream
1 pk agar-agar (or 6g)
elderberry jelly:
150ml elderberry juice (unsweetened)
2g agar-agar (1/3 pck)
pear cinnamon cream:
160g pears (peeled & cored)
2 tbsp sugar
1/2 vanilla bean
1/2 tsp cinnamon
120ml water
65g mascarpone
80g heavy cream
1 pk agar-agar (or 5-6g) 
buttercreme:
140g butter, room temperature
240g powdered sugar
1/2 vanilla bean
2-3 tbsp milk (optional)
decoration:
1 handful chopped hazelnuts
1-2 small pears
1-2 elderberry umbels

prepare the cake batter:
preheat oven to 175degrees celsius top/bottom heat. liquify butter plus salt in a small saucepan and let cool down for a moment. line a springform pan with baking parchment and grease the sides. separate eggs, beat egg whites half stiff. continue beating and gradually add half of the sugar. beat 1-2min longer. beat remaining sugar together with the egg yolks for 2min and fold the egg yolks gently in the beaten egg whites, then fold in the liquid butter. blend baking powder with the cornstarch and sieve in 3 portions to the egg mixture - stir in with a cooking spoon. then fold in the ground hazelnuts. fill the cake batter into the springform pan and bake for 45-50min on the middle oven rack, then let cool down the cake with opened oven door for 5-10min. afterwards place on a cooling rack and remove from springform pan after 10 more minutes. 
elderberry-cream:
boil down elderberry juice and sugar for 10min. whip the heavy cream and chill for a moment in the fridge. stir agar-agar in the elderberry syrup and boil for 1min (as said on packing instructions), then quickly fill into a mixing bowl and stir mascarpone in with a whisk. stir in whipped cream in 2-3 portions and let chill in the fridge to turn more firm (about 1hour or longer). in the meantime prepare the elderberry jelly & pear cream:
cut cake with a bread knife into 4 cake layers. stir agar-agar in the elderberry juice and boil for 1min, let cool down for a moment until it starts to jelly and spread then on the second cake layer. peel, core and quarter pears. cook them together with the water, sugar, vanilla pulp, vanilla bean and cinnamon for 5-10min until tender. sieve the juice, remove vanilla bean, dice pear quarters and place them back in the sieve, so all juice can drain from the pears. whip heavy cream and let cool in the fridge for a moment.  
measure 100ml pear juice and stir in the agar-agar. boil for 1min, fill quickly into a mixing bowl and mix in the mascarpone. fold in the whipped cream and in the end the pear dices. place in the fridge for 20min until the cream turns more firm, then spread on the cake layer on top of the elderberry jelly. let cool in the fridge. when the elderberry cream is firm enough, spread on the bottom cake layer and third cake layer and leave in the fridge until you´ve prepared the butter cream.
buttercreme: 
sieve powdered sugar. stir butter and vanille pulp for 1-2min with the dough hook of your hand mixer, then add gradually the powdered sugar. add some milk (by tablespoons), if the frosting is to firm. fill the buttercream into an piping bag with a round icing tip. put the cake layers on top of each other and fill the gasps between the cake layers with buttercream - the buttercream should oozes out a bit of the gasps. then smooth the sides with a spatula (if you have a cake stand, you can spin it slowly and hold the spatula still). spread the remaining butter on the cake top in circles and flatten with the spatula. leave the cake in the fridge 10min before you start serving and decorate with chopped hazelnuts, elderberries, small pears or similar.





german translation
heute haben wir aufregende neuigkeiten: wir haben unser erstes produkt designed, einen TORTENSTÄNDER!! zusammen mit unserem freund philipp von NUTSANDWOODS haben wir diesen wunderschönen tortenständer entworfen. er ist aus massivem eichenholz in liebevoller handarbeit gefertigt. wir waren wirklich sehr lange auf der suche nach einem schönen, simplen tortenständer aus holz (zumindest hier in deutschland ist es unglaublich schwer einen zu finden) und hatten dann endlich gemeinsam mit philipp die idee einen selbst zu designen. 
wir haben philipp fast vor einem jahr kennengelernt, als wir unseren eichen-tisch für die küche bei ihm gekauft haben und schon ein paar monate später haben wir das erste mal zusammen gearbeitet, als wir die fotos für seinen online-shop gemacht haben. all seine produkte sind zeitlose schönheiten, genau wie unser tortenständer. also was denkt ihr?? wir hoffen ihr seit genauso begeistert wie wir waren, als wir den ersten prototypen in den händen hielten. hier ist der ONLINE-SHOP wo man das schöne stück kaufen kann. 
um den launch von unserem neuen tortenständer zu feiern, haben wir philipp und seine freundin alex eingeladen und nora hat diesen köstlichen glutenfreien holunder-birnen-haselnuss kuchen gebacken.
der kuchen schmeckte himmlisch, die sonne schien als wäre immer noch sommer und wir saßen alle unter unserem birnenbaum und haben diesen köstlichen kuchen genossen und die tatsache, dass wir unser erstes produkt zusammen entworfen haben (es wir bald noch etwas dazukommen, aber dazu später mehr!).
ich weiß, ich sage das so gut wie immer, wenn nora einen neuen kuchen gebacken hat, aber ganz im ernst, das ist wirklich der leckerste kuchen den ich je gegessen habe! probiert das rezept unbedingt aus solange die holunderbeeren noch saison haben und im besten fall genießt den kuchen gleich mit unserem neuen tortenständer zusammen :)
habt einen wunderbaren sonntag ihr lieben! 














teig:
4 eier
120g zucker
1 prise salz
75g butter
75g speisestärke
2 tl weinsteinbackpulver
150g gemahlene haselnüsse
holundercreme:
100ml holunderbeersaft (muttersaft)
100g zucker
150g mascarpone
150g schlagsahne
1 pck agaranta (oder 6g)
holundergelee:
150ml holundersaft (muttersaft)
2 g agaranta (1/3 pck)
birnencreme:
160g birnen (geschält & entkernt)
2 el zucker
1/2 vanilleschote
1/2 tl zimt
120ml wasser
65g mascarpone
80g schlagsahne
1 pck. agaranta (o. 5-6g)
buttercreme:
140g butter, zimmertemperatur
240g puderzucker
1/2 vanilleschote
2-3 el milch (optional)
dekoration:
1 handvoll gehackte haselnüsse
1-2 kleine birnen
1-2 holunderbeerenzweige

teig vorbereiten:
ofen auf 175grad ober-/unterhitze vorheizen. butter mit salz in einem kleinen topf verflüssigen und kurz abkühlen lassen. den boden einer springform mit backpapier auslegen und die seiten buttern. eier trennen, eiweiss 2-3min zu eischnee aufschlagen - nach 1min die hälfte des zuckers einrieseln lassen. eigelb mit dem restlichen zucker cremig schlagen. eigelb unter den eischnee heben, dann abgekühlte butter unterheben. speisestärke und backpulver mischen und in 3 portionen unterheben. langsam gemahlene haselnüsse einrühren. teig in springform füllen und  45-50min backen, 5-10min bei geöffneter ofentür und abgeschaltetem ofen abkühlen lassen, dann auf einem kuchengitter abkühlen lassen und nach weiteren 10min aus der springform lösen. 
holunderbeeren-creme:
holunderbeerensaft mit zucker zum kochen bringen und 10min einreduzieren. schlagsahne aufschlagen und kurz in kühlschrank stellen. agar in holunderbeerensirup einrühren und 1min aufkochen, dann zügig in eine rührschüssel geben und mascarpone mit einem schneebesen einrühren. schlagsahne in 2-3 portionen einrühren. creme in den kühlschrank stellen und fester werden lassen (ca. 1h-2h).
in der zwischenzeit holundergelee & birnencreme zubereiten:
zunächst mit einem langen brotmesser den boden in 4 böden zerteilen.
agaranta in holunderbeerensaft einrühren und 1min aufkochen, kurz abkühlen lassen bis es anfängt fest zu werden, dann auf dem zweiten boden verteilen. birnen schälen, entkernen und vierteln. mit dem wasser, zucker, vanillemark, vanilleschote und zimt 5min weich kochen lassen. saft absieben, vanilleschote entfernen, birnen in kleine würfel schneiden und in einem sieb abtropfen lassen. schlagsahne aufschlagen und kurz in den kühlschrank stellen. 100ml saft abmessen und agaranta einrühren. 1min aufkochen, in rührschüssel umfüllen und mascarpone einrühren. schlagsahne unterheben, dann birnenstücke. 20min im kühlschrank fester werden lassen, dann creme auf dem holundergelee verteilen und boden in den kühlschrank stellen. wenn die holundercreme fester geworden ist, auf den untersten und zweitobersten boden verteilen und in den kühlschrank stellen bis man die buttercreme angerührt hat.
buttercreme: 
puderzucker sieben. butter und vanillemark mit dem knethaken 1-2min rühren, dann nach und nach puderzucker einrühren. falls das frosting noch sehr fest ist, kann man etwas milch (esslöffelweise) unterrühren. buttercreme in eine spritztülle mit rundem aufsatz füllen. tortenböden aufeinander setzen und in den zwischenlücken rundherum buttercreme verteilen, sodass ein bisschen buttercreme "hervorquillt". dann mit einem kuchenspachtel rundherum glätten (wenn ihr einen tortenständer habt einfach den tortenständer drehen und spachtel dabei gerade halten). restliche buttercreme auf dem tortendeckel verteilen und kreisum verstreichen. bis zum servieren in den kühlschrank stellen. mit gehackten haselnüssen, holunderbeeren, kleinen birnen o.ä. dekorieren.



gluten-free mini tarts with vanilla pudding, blueberries and figs & a week of vacation in denmark

Sonntag, 13. September 2015

finally we get to share our pictures from denmark with you. it's only two weeks ago that we've been there and it feels like it's been ages. it was our first vacation since quite a long time and while i first though a week of vacation would be a huge amount of time, in the end i could have easily stayed two weeks longer. will remember this for the next vacation for sure! as i already wrote in the last post we fell in love with denmark since years and already travelled around the whole country. this time we went to the gorgeous little island orø with our dear friends eva and gesa. it's been a wonderful time with a lot of good food, a stunning view over the fjord from our little cabin, a lot of reading and hiking and almost every evening we sat around a little bonfire in the garden together. it could not have been better!
one afternoon nora decided to make these delicious gluten-free mini tarts with blueberries, figs and vanilla pudding. we enjoyed them together with eva and gesa in the garden while looking at the sea - quite a magical moment. luckily two tarts were still left the next morning, so we walk down to the sea and enjoyed them with our morning coffee. we will never forget this special week and place for sure and can't wait to go back already. 


ingredients (for 4 tarte pans á 12cm-ø)
tarte-pastry:
200g rice flour
125g cold butter
100g cane sugar
1 dash of salt
1 egg
vanillepudding powder:
1 pk vanilla custard powder (40g)
500ml milk
45g sugar
1 vanilla bean
topping:
250g blueberries
3 figs
blueberry powder (e.g. from mill&mortar)

blend rice flour, sugar and salt. dice cold butter and knead the butter in the flour-sugar-mix together with the egg - work quickly. shape pastry to a flat brick, wrap in clingfilm and cool for minimum 1 hour in the fridge. 
before you roll out the pastry, prepare the vanilla pudding as explained on the packing instructions (we added some extra vanilla pulp, because then the flavor is even more intense). preheat oven to 180degrees celsius top/bottom heat. butter your tarte pans. take half of the pastry off the fridge and roll out between 2 layers of floured clingfilm or baking paper. divide in 2 parts and turn the pastry upside down on the tarte pans. press the dough on the pans and prick the crust with a fork. prepare the second half of the pastry in the fridge the same way. bake the tarte crusts for 15min blind. the fill with vanilla pudding and berries and bake for another 10-15min (5min before end, add the fig slices). let cool down a bit, then serve lukewarm - we decorated with some blueberry-powder. bon appétit!






german translation
endlich kommen wir dazu euch unsere bilder aus dänemark zu zeigen. es ist gerade mal zwei wochen her dass wir dort waren, es fühlt sich aber schon wie eine ewigkeit an. 
es war unserer erster urlaub seit längerer zeit und während ich am anfang noch dachte, dass mit einer  freien woche eine ungalublich lange schöne zeit vor uns liegt, ist die woche im endeffekt viel zu schnell vergangen und wir hätten am liebsten noch zwei wochen bleiben wollen. das werden wir uns für die nächste reise sicher merken! wie ich schon im letzten post geschrieben habe, hat dänemark schon seit einigen jahren unser herz erobert und wir sind schon fast durchs ganze land gereist. dieses mal hat es uns gemeinsam mit unseren freunden eva und gesa auf die wunderschöne kleine insel orø verschlagen.  wir hatten wirklich eine wunderbare zeit mit viel gutem essen, einem atemberaubenden blick aus unserer kleinen hütte auf den fjord, sind gewandert und haben gute lektüre genossen und haben fast jeden abend mit einem kleinen lagerfeuer im garten ausklingen lassen. es hätte wirklich nicht schöner sein können!
an einem nachmittag hat nora dann diese köstlichen glutenfreien mini tarts mit vanille pudding, blaubeeren und feigen gebacken. wir haben sie gemeinsam mit eva und gesa im garten verspeist, während man einen fantastischen blick über den fjord hatte - wirklich ein wunderbarer moment. 
wir hatten auch noch das glück, dass am nächsten morgen zwei der kleinen tarts übrig waren. also sind wir runter zum wasser gelaufen und haben sie in wuderbarer umgebung mit unserem morgenkaffee genossen. diese besondere woche werden wir sicher nicht vergessen und freuen uns schon auf das nächste mal!








blaubeer-tartelettes mit vanillepudding

zutaten (für 4 tarteförmchen á 12cm-ø)
tarte-böden:
200g reismehl
125g kalte butter
100g rohrzucker
1 prise salz
1 ei
vanillepudding:
1 pck vanillepudding-pulver
500ml milch
45g zucker
1 vanilleschote
dekoration:
250g blaubeeren
3 feigen
blaubeerpulver (z.b. von mill&mortar)

reismehl, zucker und salz mischen. kalte butter in kleinere würfel schneiden und zusammen mit dem ei zügig in den teig kneten. teig zu einem flachen ziegel formen, in frischhaltefolie wickeln und für min 1h im kühlschrank kühlen.
vor dem ausrollen des teigs den pudding laut verpackungsanleitung vorbereiten (wir haben zusätzlich das mark einer vanilleschote hinzugefügt - dann ist das aroma noch intensiver).
ofen auf 180grad ober-/unterhitze vorheizen. tarte-förmchen buttern. die hälfte des teigs aus dem kühlschrank nehmen und zwischen 2 lagen bemehlter frischhaltefolie oder backpapier ausrollen, in 2 teile trennen und auf 2 förmchen stürzen. teig andrücken und mit einer gabel mehrmals in den teig stechen. die zweite hälfte des teigs ebenso auf die zwei anderen förmchen verteilen. tarteböden für 15min blind vorbacken, dann pudding und beeren auf den tarteböden verteilen und für weitere 10-15min backen (feigen schneiden und 5min vor ende der backzeit auf die blaubeeren legen). etwas abkühlen lassen, dann lauwarm servieren - wir haben die tartes noch zusätzlich mit blaubeerpulver dekoriert. bon appétit!


glutenfree bee sting cake with coconut sugar and raspberry cream

Sonntag, 6. September 2015


we just returned back home from our vacation in denmark and i'm still fulfilled with all the beautiful moments and impressions. this country took our hearts for sure, but that already happened almost four  years ago, when we traveled through denmark for three weeks. this time we spent a week on a small island and i can't wait to share some pictures with you guys. there was only one day of work in between, the rest of the time was all about reading, looking at the sea, enjoying the silence and beauty of nature and spending a good time with our friends. but more on that in the next post. now it's all about this super delicious cake, that we already posted on instagram
a few weeks ago we saw a very deliciously looking bee sting cake in a bakery. since then, i was craving for a piece of that cake, but of course it wasn't a gluten free one. lucky me, that nora decided to bake one! and of course a very special one, which in the end looked even better, than the one in the bakery. 
but it took some time to get there...normally almost all cakes, that nora bakes turn out perfectly at the first time, even if she creates a new recipe. i have no idea how she does that, she's my personal cake hero for sure! but this time was different. the first cake burned in the oven, the second one nora dropped accidentally just before she wanted to put it in the oven (did that ever happen to you?? it's so annoying that it's almost funny again) and then finally the third cake turned out well, oh so well! we used coconut sugar again, so that's why the batter has such a dark color. we hope you enjoy the recipe as much as we did and have a lovely sunday guys!















ingredients (for a 16-18cm-ø springform):
cake batter:
150g butter, room temperature
150g coconut sugar (or 125g sugar)
1 dash of salt
3 eggs, room temperature
125g rice flour
75g cornstarch
12g organic tartar baking powder (about 1 tbsp)
50ml milk
almond-crunch:
40g butter
2 tbsp butter
1,5 tbsp acacia honey (or another liquid honey)
1 dash of salt
2 tbsp milk
100g sliced almonds
filling:
100g mascarpone
120ml heavy cream (or whipping cream)
1/2 vanilla bean
200g frozen raspberries
50g sugar
1 pck agar-agar (gelling agent)
cake decoration:
150g heavy cream (or whipping cream)
150-200g berries (we took raspberries and redcurrants)
raspberry sauce:
200g frozen raspberries
2 tbsp sugar
1 tsp cornstarch

cake batter:
preheat oven to 175degrees celsius top/bottom heat. line the bottom of a springform with baking parchment and butter the sides. stir butter, sugar and salt for 2-3min with the dough hook of your electric hand mixer until creamy, then add one egg after the other, stir in between for 1 min. blend rice flour, cornstarch and tartar baking powder and sieve in 3 portions to the butter-sugar-egg mixture. bake the batter for 45min in the oven - in the meantime prepare the almond-brittle:
melt the butter in a small saucepan together with the sugar, honey and salt and bring the mixture to boil.
stir in the 2 tbsp milk and boil until the liquid is reduced to a nice thick consistence, then gently fold in the sliced almonds and let cool down for some minutes.
take the cake out of the oven after 45min baking time and spread the almond-brittle on the top and bake for another 10min (switch to grill function for 1min in the end, if the almonds could be a bit more roasted). let cool down the cake for 10min before you remove the springform. let cool down completely before you start to fill the cake.
filling and cake decoration:
whip the heavy cream and place in the fridge for a moment. mix mascarpone with the sugar. heat 150g of the frozen raspberries in small sauce pan until soft, then purée them (put the remaining 50g frozen raspberries in a small bowl and let them defrost). stir the agar-agar and vanille seeds in the raspberry-purée and boil for 1min (as said on packing instructions), then quickly fill the sauce into a medium sized bowl and stir in the mascapone, then in 2 portions the whipped cream - leave the cream for moment in the fridge. cut the cake horizontal into 2 parts using a bread knife. fold the defrosted raspberries into the cream and spread the filling on the bottom layer of the cake and leave for 1/2 hour in the fridge, before you place the top layer on the filling. leave the cake for 2-3 hours in the fridge, the whip the heavy cream, spread on the cake top and decorate with berries.
raspberry sauce:
defrost the frozen raspberries over low heat in a saucepan, then purée and strain the puréed raspberries to remove the seeds. bring sauce together with the sugar to boil and thicken with 1 tsp cornstarch if needed. pour sauce over the cake or cake pieces when you serve. bon appétit!


german translation
wir sind gerade von unserem urlaub aus dänemark wiedergekommen und ich fühle mich immer noch ganz erfüllt von den wunderbaren momenten und eindrücken. schon seitdem wir vor fast vier jahren durch ganz däemark gereist sind, hat dieses land einen besonderen platz in unserem herzen. dieses mal haben wir fast eine woche auf einer kleinen insel verbracht und freuen uns schon euch bald ein paar fotos zu zeigen. bis auf einen tag arbeit haben wir die meiste zeit mit guter lektüre verbracht, aufs meer geblickt, die ruhe und schönheit der uns umgebenden natur genossen und eine wunderbare zeit mit unseren freunden verbracht. aber mehr dazu im nächsten post, jetzt widmen wir uns ganz diesem köstlichen kuchen, den wir euch schon auf instagram gezeigt haben.
vor ein paar wochen haben wir einen bienenstich in einer bäckerei gesehen, den ich nicht mehr aus dem kopf bekommen habe. natürlich war dieser nicht glutenfrei, also hat nora kurzerhand beschlossen selbst einen zu backen. natürlich ist es ein ganz besonderer geworden und im endeffekt sah er sogar noch besser aus als der bienenstich in der bäckerei. aber es brauchte seine zeit bis wir zu diesem prachtexemplar gekommen sind..normalerweise sehen so gut wie alle kuchen, die nora bäckt nahezu vollkommen aus und das meist schon beim ersten versuch, selbst wenn wir ein neues rezept entwickeln. ich weiß auch nicht wie nora das anstellt, sie ist ganz bestimmt meine persönliche kuchen-heldin!
aber diesmal war es anderes: der erste kuchen ist im ofen verbrannt, der zweite ist aus der form gefallen, kurz bevor nora ihn überhaupt erst in den ofen schieben wollte (ist euch das jemals passiert?? das ist so absurd, dass einem fast schon wieder zum lachen zumute ist!) und beim dritten versuch hat dann zum glück endlich alles geklappt, sogar sehr gut geklappt. für den teig haben wir mal wieder kokosblütenzucker verwendet, deshalb hat der kuchen auch so eine schöne karamellige farbe. lasst euch dieses köstlichkeit nicht entgehen und habt einen schönen sonntag ihr lieben!




glutenfreier bienenstich gebacken mit kokosblütenzucker und leckerer himbeer-creme

zutaten (für eine 16-18cm-ø springform):
boden:
150g butter, zimmertemperatur
150g kokosblütenzucker (oder 125g raffinierten zucker)
1 prise salz
3 eier
125g reismehl
75g maisstärke
12g weinsteinbackpulver (etwa 1 el)
50ml milch
mandel-krokant:
40g butter
2 el zucker
1,5 el akazienhonig (o. ein anderer flüssiger honig)
1 prise salz
2 el milch
100g mandelsplitter
füllung:
100g mascarpone
120ml konditorsahne (o. schlagsahne)
1/2 vanilleschote
200g tk-himbeeren
50g zucker
1 pk. agar agar
dekoration:
150g schagsahne
150-200g beeren (wir haben himbeeren und johannisbeeren gemischt)
himbeersauce:
200g tk-himbeeren
2 el zucker
1 tl maisstärke

kuchenteig backen:
ofen auf 180grad ober-/unterhitze vorheizen. den boden einer springform mit backpapier auslegen und die seiten buttern. butter mit zucker und salz schaumig 2-3min schlagen, dann eier nacheinander einrühren - dazwischen 1min rühren. reismehl, maisstärke und weinsteinbackpulver mischen und in 3 teilen zu der butter-zucker-ei-masse sieben und unterrühren. teig für 45min im ofen backen - in der zwischenzeit mandelkrokant vorbereiten:
butter zusammen mit zucker, honig und salz in einem kleinen topf zum schmelzen bringen und dann aufkochen. die 2 el milch unterrühren und etwas einköcheln bis die masse dickflüssiger geworden ist, dann die mandelsplitter vorsichtig unterrühren und etwas abkühlen lassen.
nach 45min backzeit kuchenboden aus dem ofen nehmen und mandelkrokant darauf verteilen und für weitere 10min fertigbacken (evt. zum schluss für 1min grillfunktion anstellen, falls die mandelsplitter noch etwas brauner werden dürfen). springform auf einem kuchengitter 15min stellen, dann springform entfernen und kuchen komplett abkühlen lassen.
füllung und dekoration:
schlagsahne aufschlagen, im kühlschrank kurz kühl stellen. mascarpone mit zucker verrühren. 150g der tk-himbeeren in einem topf langsam erwärmen und wenn sie weich sind, pürieren (restliche 50g tk-himbeeren in einer schale auftauen lassen). agar und vanillemark in himbeerpüree einrühren und 1min (laut verpackungsanleitung) aufkochen, dann sehr zügig in eine grössere schale füllen und mascarpone einrühren, dann die schlagsahne in 2 portionen einrühren und die creme kurz in den kühlschrank stellen. den boden waagerecht mit einem brotmesser zerteilen. aufgetaute himbeeren unter die creme ziehen, dann himbeercreme auf dem boden verteilen und für 1/2 stunde in den kühlschrank stellen, bevor man den tortendeckel darüberlegt. kuchen min. 2-3 stunden in den kühlschrank stellen, dann schlagsahne aufschlagen und auf dem kuchen verteilen, dann mit beeren verzieren.
himbeersauce:
himbeeren in kleinem topf auftauen und pürieren, dann durch ein sieb passieren, mit zucker aufkochen, evt. mit 1 tl maisstärke binden, damit sie dickflüssiger wird.
sosse zum servieren über der torte oder tortenstücken verteilen. bon appétit!


 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger