glutenfree fluffy white chocolate cakes with orange, caramel & pistachios

Sonntag, 22. Februar 2015


long time no see! the past weeks have been crazy busy, but therefore you will get a lot of delicious recipes during the next weeks. yay! can´t wait to share all of these with you. but let´s start with these delicious fluffy white chocolate cakes. i totally love the combination of oranges, pistachios and caramel - seriously a match made in heaven! and as it´s my birthday today of course there has to be cake ... a lot of cake :D to be honest these cute little cakes are not the only ones that i will have today. nora also made a delicious and gorgeous looking goat cheescake (will share the recipe soon!) so it´s gonna be a cake feast all day long. how lucky i am to have such a great girlfiend!  
but let´s talk about these cute little cakes again. when you follow our blog since a longer time you might have noticed that we have a passion for mini cakes. this frozen yoghurt cake was our first one and during christmas-time nora made these little domino cakes. this time i really wanted to try something with oranges. as i already told you i´m trying to eat food again, which is not low on histamine and so far it really seems to work out well. but no worries, we are still planning to publish some recipes again that are low on histamine as well. anyways, we hope you enjoy these little ones and have a great sunday!



ingredients:
2 eggs
45g sugar
30g rice flour
22,5g corn starch
1 tsp tartan baking powder
1 dash salt
chocolate mousse:
100g couverture chocolate
100ml heavy cream
100ml milk
1 egg white
1 tbsp sugar
1/2 pk agaranta (3g)
2-3 organic oranges
caramel:
5 tbsp sugar
100-150ml heavy cream
granish:
1 (bio-)orange
1 handful salted pistachios, chopped


pastry:

preheat oven to 190degrees celsius (top/bottom heat). for the dough beat the egg whites with half of the sugar (add the sugar slowly when the egg whites are half stiff).  beat the eggyolks with the remaining sugar until "stiff". mix rice flour, starch, tartan baking powder and salt in a separate small bowl and sift this mix in 3 portions one by one to the egg-sugar-mix and fold in gently with a whisk. line the bottom of a springform pan with baking parchment and butter and flour the sides. fill the dough into the pan and bake for 10-12min at 190degrees celsius. let cool for 10min before taking off the springform pan and let cool down completely on a cooling rack. cut off the top of the pastry, so the top becomes even. then cut off carefully small pastries with a cooking ring (the pastry should be about one third high as the cooking ring). press the pastry in the cooking rings, place on an flat plate and prepare the mousse.
white chocolate mousse:
wash oranges and peel zests. whisk the egg white till stiff, then whip the heavy cream together with the sugar. put both into the fridge. chop the white chocolate thoroughly, fill into a metal bowl and melt the chocolate slowly with stirring and placing the bowl onto a warm water bath ( don´t  boil the water and don't let get water into the bowl!). then stir the agaranta in 100ml milk in a small pot, bring to boil for 1min and stir the melted chocolate quickly in the thick agaranta-milk-mix and fill the mix into a bigger bowl, where it can cool off faster. take the beaten egg white and whipped cream from the fridge, fold in gently the beaten egg white in the whipped cream. add portion by portion carefully to the chocolate-milk-mix. fold the zests into the cream and fill the mousse into the cooking rings and leave in the fridge for 2hours or longer. then press them out off the rings - press from the bottom side.
caramel:
melt the sugar in a pan until it turns liquid (stir if needed and don´t let the sugar become to brown, otherwise it could taste more bitter). stir in the heavy cream and let cook for 1min more. then fill into canning jar, let cool off for a few minutes until the consistence turns a bit thicker but still liquid and spread on the cakes (you can always liquify the caramel again, when you heat it up). peel zests of an orange and decorate the cakes, at last spread some chopped pistachio pieces.



german translation
wie schnell die zeit vergangen ist - der letzte post ist schon viel zu lange her! aber die letzten wochen waren so unglaublich aufregend und stressig. dafür gibt´s in den nächsten wochen viele neue leckere rezepte hier, juchuu! wir können es kaum erwarten die alle mit euch zu teilen. den anfang machen heute diese köstlichen weißen schokoladen-törtchen, in der  kombination mit orangen, pistazien und karamell - da könnte man sich reinlegen! und weil heute auch noch mein geburtstag ist, muss es sowieso kuchen geben... ganz viel kuchen :D denn um ehrlich zu sein, sind diese kleinen leckeren küchlein heute nicht das einzige was aufgetischt wird. nora hat nämlich noch einen wunderbaren ziegen-käsekuchen gebacken (rezept kommt bald!) der tag heute wird also einfach zum kuchenfest erklärt. 
aber zurück zu unserem kleinen törtchen. wer uns schon länger folgt, hat vielleicht bemerkt, dass wir eine leidenschaft für mini-küchlein haben. dieser frozen yoghurt  cake war unser erster versuch und während der weihnachtszeit hat nora diese wunderbaren domino küchlein gebacken. dieses mal wollte ich unbedingt orangen ins rezept integrieren. wie mittlerweile schon mehrmals erwähnt, versuche ich gerade wieder lebensmittel zu mir zu nehmen, die nicht histaminarm sind und bisher klappt alles ganz gut. aber keine sorge, wir werden in zukunft trotzdem auf fälle wieder mal das ein oder andere histaminarme rezept posten. wie auch immer, wir hoffen euch gefallen unsere kleinen orangentörtchen und habt noch einen schönen sonntag!























für 4 fluffige weiße schokoladen törtchen, mit orange, karamell und pistazienboden:
2 eier
45g zucker
30g reismehl
22,5 g speisestärke
1 tl weinsteinbackpulver
1 prise salz
schokomousse:
100g weisse schokolade (kuvertüre)
100ml schlagsahne
100ml milch
1 eiweiss
1-2 tl zucker
1/2 pk agaranta (3g)
2-3 (bio-)orangen für die zesten
karamell:
5 el zucker
100-150ml schlagsahne
topping:
1 (bio-)orange
1 handvoll gesalzene pistazien, grob gehackt


teig:

ofen auf 190grad ober/unterhitze vorheizen. eier trennen. das eiweiß mit der hälfte des zuckers zu eischnee aufschlagen (den zucker in den halbfesten eischnee langsam einrieseln lassen und steif schlagen). das eigelb mit dem restlichen zucker aufschlagen. das eigelb vorsichtig unter den eigelb geben. in einer separaten schüssel das mehl mit der speisestärke, dem backpulver und einer prise salz vermischen, dann zu dem eigemisch nacheinander in 3 portionen sieben und vorsichtig unterheben. den boden einer springform mit backpapier auskleiden  und die seiten buttern und mehlen. den teig in die springform füllen und bei 190grad 10-12min backen. den boden anschliessend  10min abkühlen lassen, die springform und das backpapier entfernen und auf einem kuchengitter abkühlen lassen. wenn der boden komplett abgekühlt mit einem langen brotmesser die decke abschneiden und so den teig "begradigen". kleine kuchenböden vorsichtig mit einem servierring ausstechen (der boden sollte etwa ein drittel so hoch wie der servierring sein). die kleinen böden in die servierringe drücken und auf einen flachen teller stellen. 
mousse vorbereiten:
orangen waschen und zesten schneiden.
eiweiss steif schlagen, dann schlagsahne mit dem zucker steif schlagen. beides in den kühlschrank stellen.
die schokolade in sehr kleine stücke schneiden, in eine metallschüssel füllen und über einem warmen wasserbad (wasser nicht köcheln lassen und darauf achten, dass kein wasser in die schüssel kommt) langsam erwärmen und schmelzen, dabei rühren. in einem kleinen topf milch und agaranta vermischen, zum kochen bringen und 1min köcheln lassen, dabei ständig rühren. kurz abkühlen lassen, die schokolade unterrühren und in eine andere schüssel füllen (topf ist noch zu warm). eischnee und schlagsahne aus dem kühlschrank holen und vorsichtig miteinander vermengen, dann in mehreren portionen den eischnee-schlagsahne mix unter die schokomasse heben. zum schluss die zesten unterheben und mousse in die servierringe füllen. für min 2h im kühlschrank fest werden lassen. anschliessend von der unterseite aus herausdrücken. 
karamell:
zucker in einer (edelstahl-)pfanne erhitzen bis er flüssig wird, dabei nicht zu braun werden lassen
(evt. rühren), dann die schlagsahne dazugiessen und gut verrühren. 1min weiterkochen lassen, dann in ein weckglas füllen, etwas abkühlen lassen und wenn das karamell anfängt etwas zähflüssiger zu werden über die küchlein geben. orangenzesten schälen, darüber verstreuen und mit pistazienstückchen garnieren.

beetroot risotto with mushrooms and truffle pecorino

Sonntag, 8. Februar 2015

the first thing we saw, before we decided to make this recipe, were these crazy beautiful looking mushrooms. i`m not sure, what the correct english translation is, but i think they are called shimeji mushrooms. have you ever heard of them before? 
as we love beetroot, we decided to make this delicious beetroot risotto with the mushrooms. i totally love risotto, but it also always reminds me of a very uncomfortable situation: it was at my grandfather´s birthday last year and we celebrated in a restaurant with the whole family - which sounds like we would be a big family, but actually it was just my grandparents, my uncle, my dad and his girlfriend. anyways, i wanted to order a risotto and since parmesan cheese is the devil of histamine i kindly asked if they could cook it without. the waiter was SO extremly unfriendly, that i was totally shocked. he just laught at me, saying why would i order a risotto if i can´t have parmesan cheese?! very nice, right? so i ended up being shocked and angry and eating nothing. and who says that you can´t make a delicious risotto without parmesan cheese?! we used a  truffle pecorino in this recipe (we are so addicted!)  and i think it makes it even more delicious, so give it a try guys! 



ingredients:
300g beetroot
3-4 garlic cloves (unpeeled)
2-3 stems oregano
1 red onion
125g risotto rice
1,5 tl vegetable broth
500ml water
1 small piece ginger
1-2 tl liquid honey
100g weisser buchenpilz
1 prise nutmeg
1 prise chili powder
olive oil
some truffle pecorino

preheat oven to 200degrees celsius top/bottom-heat. peel the beetroots, cut into small cubes, mix with 1 tbsp olive oil (best by hand) and spread on a baking sheet covered with baking parchment. put the garlic cloves (unpeeled!) as well on the baking sheet and spread some oregano. bake for 40min at 200degrees celsius (or a bit longer, depends on firmness to the bite). in the end add spread the honey on the beetroot and bake for another 2min.
meanwhile chop the onion and ginger. bring water to boil and mix the vegetable broth with 500ml boiling water. put the onion and some olive oil into a pot and braise lightly for 1min, then add the risotto rice and stir for 2-3min before you add some of the vegetable broth and the ginger (turn to low heat). continue stirring constantly and when the vegetable broth evaporated, add some more of it. repeat that process until the risotto is done (maybe you have to add more boiling water). when the beetroot is done, stir in the risotto rice. cut the garlic cloves and press the soft garlic out, then stir into the risotto. salt the risotto, if needed. 
clean the mushrooms with kitchen paper and/or vegetable brush, cut into smaller pieces and fry for a few minutes in a pan with some olive oil. season with chili powder and nutmeg. 
serve risotto on a plate, garnished with some mushrooms and truffle peconrino and seasoned with a bit pepper.


german translation
das erste was wir gesehen haben, bevor wir uns entschieden haben dieses rezept zu kochen, waren diese wunderschönen weißen buchenpilze. habt ihr die schon mal gegessen? mir haben sie jedenfalls gleich auf den ersten blick gefallen und geschmacklich konnten sie auch überzeugen!
da wir rote beete über alles lieben, haben wir uns entschieden dieses rote-beete-risotto zu den pilzen zu kochen.
wir essen risotto wirklich sehr gerne, aber es erinnert mich auch immer an eine sehr unangenehme situation: wir haben im resaturant den geburtstag meines großvaters gefeiert und ich wollte mir ein risotto bestellen. aber parmesan käse (eigentlich in jedem risotto) ist ja bekanntlich der teufel bei histamin intoleranz, also habe ich freundlich gefragt, ob es möglich wäre auch ein risotto ohne parmesankäse zu bekommen.  der kellner war so unglaublich unfreundlich, dass ich einfach nur geschockt war. er hat einfach über mich gelacht und mich zynisch gefragt wieso man denn überhaupt auf die idee käme ein risotto zu bestellen wenn man keinen parmesankäse verträgt. sehr freundlich, oder? aber wer sagt schon, dass man ein risotto nicht ohne parmesankäse kochen kann?! wir haben für diese rezept jungen trüffel pecorino benutzt und es war einfach köstlich. 




2-3 stiele frischer oregano
1 rote zwiebel
125g risottoreis
1,5 tl gemüsebrühe
500ml wasser 
1 kleines stück ingwer
1-2 tl flüssiger honig
100g weisser buchenpilz
1 prise muskat
1 prise chillipulver
olivenöl
etwas trüffelpecorino

backofen auf 200grad ober/unterhitze vorheizen. rote beete schälen, in kleine würfel schneiden, mit 1el olivenöl vermischen (am besten mit den händen) und auf ein mit backpapier ausgelegtes backblech legen. die knoblauchzehen (ungeschält!) dazulegen und etwas oregano verteilen. bei 200grad für 40min  backen (evt. etwas länger, je nach bissfestigkeit der roten beete). zum schluss honig über der roten beete verteilen und für 2min weiterbacken.
währenddessen zwiebel und ingwer klein schneiden. gemüsebühe in 500ml kochendem wasser auflösen. zwiebel in einen topf geben, etwas olivenöl dazugiessen und kurz für 1min dünsten, dann risottoreis dazugeben und weiteranbraten für etwa 2-3min - ständig rühren. etwas gemüsebrühe und den ingwer dazugeben und weiterrühren. immer wieder etwas gemüsebrühe hinzufügen, wenn diese im topf verdunstet ist. bei kleiner hitze diesen prozess immer wieder wiederholen bis der reis bissfest ist (evt. noch mehr kochendes wasser hinzufügen und ständig rühren). zum schluss rote beete aus dem ofen nehmen und unter das risotto mischen. evt. salzen. die knoblauchzehen aufschneiden und die weiche knoblauchpaste herausdrücken und unter das risotto rühren.
den buchenpilz mit etwas küchenpapier oder einer gemüsebürste putzen, in kleinere stücke schneiden und etwas olivenöl in einer pfanne erhitzen. pilze hinzufügen und für ein paar minuten mit etwas chillipulver und muskat braten.
risotto anrichten, ein paar pilze garnieren, mit pfeffer würzen und etwas trüffelpecorino darüber raspeln.


morning rituals & blog hop

Sonntag, 1. Februar 2015


first of all: we have a new blog-design!! whooo! we waited way to long with changing that (we were planning it since several months now) and are more than happy. we hope you guys like it as much as we do. a special thank you to jakob wierzba for helping us. check out his work, he is so talented! 
we made the pictures for today´s post for the new series of lovely suus´ blog food bandits, called "morning rituals". find out all about our morning ritulas and the recipe for our all-time-favorite pancakes  at suus gorgeous blog now. 
another thing, that we wanted to do since a really looong time now is a blog hop. we never heard of it, before our dear instagram-friend christina greve invited us. christina lives in denmark and is a photographer as well. she gives photography workshops (have a look here) and we disovered her beautiful work on instagram just when we started with instagram too. 
so if you never heard of a blog hop as well, it basicly means, that you get the chance to introduce yourself a little bit better to your readers with answering 4 questions and also to mention two blogs you would like to introduce to your readers, so they can "hop around" other blogs.
thank you again to christina for inviting us - hopefully we gonna meet one day and have a cup of coffee together  :)






































so let´s start with the blog-hop-questions:
Why do we write?
we started the blog while i was feeling very bad, because of my histamine-intolerance. we realised how hard it is to find recipes that are low on histamine, so we thought it would be a good idea to start the blog and share ours. now, that i´m feeling better with my histamine-intolerance we focus on glutenfree recipes, but still you will find recipes that are low on histamine as well.
What are we working on?
ohh - we would love to share the exciting projects we are working on at the moment with you guys. but we have to be patient for a little bit longer. besides, we are doing a lot of jobs, that you never see here on the blog, because it´s either not realted to food or not a recipe, like shooting diy-tutorials, whisky or beer at the moment.
How does it differ from others in it´s genre?
all the recipes on our blog are glutenfree. every single one. and again from time to time there are also recipes, that are low on histamine, which is not the most usual thing i guess :)
What is my writing process?
it´s actually 99% me (laura) who is writing on the blog. nora is always busy with preparing the recipes and baking / cooking them, so i take the pictures, edit them and then write the blogpost. 

of course one of the blogs, that we want to introduce you now is suus blog: foodbandits.
as we already mentioned before, it´s just gorgeous and everybody should have a look at it!
we also discoverd her blog through instagram, just when we started with blogging as well. there is never a single recipe that doesen´t looks mouthwatering and the best thing is that a lot of suus recipes are even glutenfree! so if you don´t know suus blog already, you should´t miss foodbandits.
the second blog we want to introduce to you is cashew-kitchen. we just discoverd it a while ago and completely fell in love at the first side. the girl behind is agnes from stockholm. we really love her pictures and the delicious looking recipes. and agnes is also sharing some beautiful nature pictures from time to time. take a look here to find out more about agnes.
we hope you enjoyed our little blog-hop and now that we introduced you to suus and agnes they are more than welcome to do a blog-hop as well. see you again next sunday for a new recipe guys!


german translation
als allererstes: wir haben ein neues blog-design: whooo! seit monaten wollten wir das schon in angriff nehmen und haben viel zu lange damit gewartet...aber jetzt ist es endlich soweit (bis auf ein paar kleinigkeiten...) und wir sind mehr als glücklich. wir hoffen es gefällt euch genauso gut wie uns. ein besonderes dankeschön gilt  jakob wierzba der uns tatkräftig unterstützt hat. wir sind ja technisch völlig unbegabt und hätten das alleine nicht wirklich hinbekommen :) schaut euch mal seine arbeiten an, es lohnt sich!
die bilder aus dem heutigen post haben wir für die serie "morning rituals" auf suus wunderbarem blog foodbandits, aufgenommen.  alles über unsere morgendlichen rituale und das rezept zu unseren liebsten veganen und glutenfreien pancakes findet ihr heute also auf foodbandits. 
etwas, dass wir auch schon seit einer sehr langen zeit machen wollten, ist ein blog hop. wir hatten vorher noch nie davon gehört, bis unsere instagram-freundin christina greve und vor ein paar monaten dazu eingeladen hat.  christina lebt in dänemark und ist auch fotografin. sie gibt unter anderem fotografie workshops (schaut mal hier) und wir haben ihre wunderschönen arbeiten auf instagram entdeckt, genau zu dem zeitpunkt als auch wir mit instagram angefangen haben.
falls ihr vorher auch noch nie von einem blog-hop gehört habt, lasst es uns kurz erklären: in dem man 4 bestimmte fragen beantworten muss, gibt einem ein blog-hop die chance sich seinen lesern ein bisschen besser vorzustellen und außerdem kann man zum schluss zwei blogs vorstellen, sodass ihr die chance habt neue blogs kennenzulernen (falls ihr sie nicht sowieso schon kennt :) ) diese zwei blogs sind dann herzlich dazu eingeladen ebenfalls einen bloghop zu machen. klingt kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach. auf jeden fall noch mal ein herzliches dankeschön an christina für die einladung.



also lasst uns mit den blog-hop-fragen beginnen:
Warum schreiben wir?
wir haben begonnen den blog zu schreiben als ich mich durch die histamin-intoleranz gerade ziemlich schlecht gefühlt habe. auf der suche nach inspiration ist uns aufgefallen, dass es kaum histaminarme rezepte gibt, also dachten wir, es wäre eine gute idee einen blog zu schreiben und unsere rezepte mit euch zu teilen. jetzt, wo es mir mit der histaminintoleranz deutlich besser geht (und ich hoffentlich bald auf nimmerwiedersehen sagen kann :) ) konzentrieren wir uns mehr auf glutenfreie rezepte, aber posten sicherlich von zeit zu zeit auch histaminarme varianten. 
Woran arbeiten wir gerade?
ohh, wir wünschten wir könnten schon ein paar der aufregenden projekte an denen wir gerade arbeiten mit euch teilen. aber da müssen wir uns wohl noch ein weilchen gedulden. unabhängig davon haben wir gerade viele jobs von denen ihr so auf dem blog gar nichts mitbekommt, weil es entweder nichts mit essen zu tun hat, oder aber eben kein rezept ist, wie z.B. diy-tutorials, whisky oder bier zu fotografieren.
In wie fern unterscheidet sich euer blog von anderen?
all unsere rezepte sind glutenfrei. jedes einzelne. und wie schon gesagt, von zeit zu zeit posten wir auch histaminarme rezepte, ich denke dass ist momentan leider noch etwas ungewöhnlich.
Wie ist unser schreib-prozess?
eigentlich bin es zu 99% ich (laura), die hier schreibt. nora hat schon genug damit zu tun die rezepte vorzubereiten und sie dann natürlich auch zu kochen / backen, da übernehme ich neben dem fotografieren und fotos bearbeiten gerne auch das schreiben.

natürlich ist einer der blogs die wir euch heute vorstellen wollen, suus blog: foodbandits.
wie bereits erwähnt, ihr blog ist einfach wunderbar, wer ihn also noch nicht kennt, solltet ihr unbedingt rüber klicken.
auch suus blog haben wir durch instagram entdeckt und fast von anfang an mitverfolgt.
es gibt nie auch nur ein einziges rezept, welches einem nicht das wasser im mund zusammenlaufen lässt. und das beste: viele von suus rezepten sind sogar glutenfrei! also klickt euch schnell rüber zu  foodbandits.
der zweite blog, den wir euch heute vorstellen möchten ist cashew-kitchen. wir haben cashew-kitchen erst vor kurzem entdeckt und es war gleich liebe auf den ersten blick. agnes, die den blog schreibt, hat wirklich ein tolles gespür für die stimmung in ihren bildern und ihre rezepte sehen immer köstlich aus! außerdem postet agnes von zeit zu zeit auch schöne landschaftsaufnahmen - einfach wunderbar! 
klickt hier um mehr über agnes zu erfahren.
wir hoffen euch hat unser kleines blog-hop gefallen und jetzt wo wir euch mit suus und agnes bekannt gemacht haben, können die zwei sich natürlich gerne auch mit einem bloghop anschließen.
wir sehen uns wieder nächste woche sonntag mit einem neuen rezept ihr lieben!


 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger