geburtstagstorte // kokos

Mittwoch, 26. Februar 2014


ihr lieben! wir haben schon wieder etwas lange mit einem neuen post auf uns warten lassen - dafür haben wir heute etwas ganz besonderes für euch! 
am samstag hatte ich geburtstag und was soll ich sagen...ich habe wohl die aller beste freundin die man sich nur wünschen kann! neben einem wunderschön angerichteten geburtstagstisch hat mich diese fabelhafte torte erwartet. histaminarm & glutenfrei noch dazu. und geschmacklich ein traum. und weil man diese schönheit ja wirklich niemandem vorenthalten kann, gehts gleich weiter zum rezept. inspiriert wurden wir übriegns von der schwedischen bloggerin linda lomelino, aber nora hat das rezept natürlich so abgewandelt, dass auch alles von den zutaten verträglich ist.


zutaten (für eine torte im Durchmesser 18cm)
böden
6 eier
480g honig
200ml milch
360g reismehl
4 tl weinsteinbackpulver
2 prise salz
füllungen
2/3 glas pfirsich-maracuja-marmelade (z.b. von zwergenwiese)
2/3 glas kokosnusscreme (z.b. von landkrone)
mangomuss (1mango pürieren und kurz vor dem bestreichen mit etwas agaranta o. einem anderen geliermittel verdicken)
sahnefüllung innen und aussen
600ml schlagsahne
300g griechischer joghurt
4 el zucker 
deko
kokosraspeln
kokoschips
(holzspiesse beklebt mit ausgeschnittenen buchstaben aus einem geschenkpapier)

ofen auf 175g ober/unterhitze vorheizen. 3 eier (zimmerwarm) mit 240g honig 5min schaumig aufschlagen. 100ml milch erwärmen und unterrühren. 180g reismehl und 2 tl weinsteinbackpulver in die masse sieben und mit einem schneebesen vorsichtig untergeben und zu einer glatten masse vermengen, eine prise salz hinzufügen. eine springform mit backpapier auslegen und an den seiten mit etwas butter bestreichen. teigmasse einfüllen und für 45-50min in den ofen bei 175grad backen (während der ersten halben stunde backzeit nicht den backofen öffnen, sonst kann der boden wieder in sich zusammenfallen). für 10min abkühlen lassen, dann aus der springform nehmen und auf einem gitter weiter abkühlen lassen. einen zweiten teig nach dem selben prinzip zubereiten.  
die böden in frischhaltefolie gepackt für eine stunde ins gefrierfach legen, damit sie sich anschliessend besser mit einem messer zerteilen lassen. 
mit einem langen brotmesser die gewölbte haube der böden abschneiden/begradigen. dann an den seiten der böden mit dem messer auf halber höhe markierungen für den schnitt machen und vorsichtig den boden zerteilen. 
für die sahne-joghurt-füllung sahne mit zucker aufschlagen und dann den joghurt vorsichtig unterheben. den ersten boden auf einen tortenteller oder tortenplatte legen, mit pfirsich-maracuja-marmelade bestreichen, dann eine etwas dickere schicht mit sahne-joghurt-creme(die füllungen nie ganz bis zum rand streichen, da durch das gewicht der oberen böden die füllungen unschön herausgedrückt werden können). einen zweiten boden darüber platzieren. obenauf zuerst kokoscreme, dann sahne-joghurt-creme verteilen, den dritten boden darüber legen und als letzte füllung mangopürée und sahne-joghurt-creme verteilen. den vierten boden darüber legen und mit frischhaltefolie abgedeckt für 30-60min in den kühlschrank, damit die füllungen etwas aushärten können. eine erste schicht sahne-joghurt-creme an der seite und auf der decke verstreichen und wieder für eine weile in den kühlschrank. eine zweite schicht verstreichen und kokosraspeln von allen bestreuen (oder vorsichtig von der seite bewerfen), kokoschips oben als dekoration verteilen.   

für tipps und tricks lohnt es sich auf jeden fall das linda-lomelino-torten-buch zu kaufen, da man nicht nur vieles dazulernt und einige arbeitsprozesse wunderbar verständlich bebildert und beschrieben sind, sondern weil allein das anschauen der kleinen tortenwunder einem das wasser im mund zusammen laufen lässt. sehr empfehlenswert! 






ENGLISH
coconut-mango-maracuja-birthday-cake


ingredients (for a cake with 18cm diameter)

flan cases
6 eggs
480g honey
200ml milk
360g rice flour
4 tsp tartar baking powder
2 dashes salt
fillings
2/3 glas peach-maracuja-jam (e.g. from zwergenwiese)
2/3 glas coconut-cream (e.g. from landkrone)
1mango for mango puree (purée the mango and thicken the puree with agarnta or another thickener shortly before using)
cream-filling for inside and outside
600ml whipping cream
300g greek yoghurt
4 tbsp sugar
decoration
grated coconut
coconut chips
(paper letters glued on wooden skewers)

preheat oven to 175degrees top/bottom-heat. froth up 3eggs and 240g honey fluffy for 5min. heat up 100ml milk and stir in afterwards. sift 180g rice flour and 2 tsp of tartar baking powder to the creme and gently fold in with an eggbeater until the dough is smooth. add a dash of salt. prepare the springform pan with baking paper on the bottom and arrange some butter at the sides. fill in the dough and let bake for 45-50min at 175degrees (don't open the oven during the first 30min, because it can deflate again). let the flan case cool down for 10min, take apart the springform pan and let the flan case cool down for longer on a baking grid. prepare a second dough and bake it. 
when the flan cases are cooled off, put them for 1hour to the freezer - covered in clingfilm - so they can be easier cut afterwards. 
for cutting use a long bread knife and cut off first the curved top to make the flan cases even. make marks at the side of the flan cases half way up and and cut along that line to divide the flan cases. 
prepare the yoghurt-cream by whipping the cream with sugar and gently fold in the yoghurt. put the first flan case on an even cake plate, coat it with a layer of peach-maracuja-jam and then yoghurt-cream, arrange a second flan case on top and coat with a layer of coconut-cream and yoghurt-cream. add another flan case and coat with mango-puree and yoghurt-cream, place the last flan case on top, cover the cake with cling film and leave the cake for 30-60min in the fridge, so the fillings can get a bit more solid (try not to spread the fillings to close to the edge, otherwise it can happen, that through the weight of the upper layers the fillings might be squeezed out). 
spread a first layer of yoghurt-cream on top and at the side and leave again for some while in the fridge. spread a second thicker layer of the cream and sprinkle grated coconut everywhere (you can carefully throw the grated coconut from the side) and place some coconut-chips on the top. 

for tips and tricks it's worth to buy the linda-lomelino-cake-book, because you not only learn a lot new useful things and working processes are wonderful easy explained and illustrated, but just looking at all these beautiful small cake-wonders is mouth watering.











wirsing-kartoffel-eintopf mit rote beete & dill-dip

Mittwoch, 19. Februar 2014


viel zu lange haben wir schon keine suppe geschweige denn einen eintopf gepostet. 
obwohl der winter ja eigentlich merklich vorüber ist geht hier doch gerade wieder eine erkältungswelle herrum. dieser eintopft sorgt wieder für ordentlich kraft und unglaublich lecker ist er auch noch! 
in letzer zeit haben wir immer öfter rezepte mit wirsing und rote beete in kombination gesehen und haben aus den ganzen 
inspirationen nun unsere eigene kreation gezaubert. voilá! 
und obwohl laura nicht unbedingt der größte dill-fan ist, hat sie mir voll und ganz zugestimmt, dass der dip in verbindung mit der suppe eine kleine geschmacksexplosion ist! 
unsere jars schüssel kennt ihr in anderer farbe, ja schon aus diesem post, das graue handtuch - was eigentlich eine serviette ist - haben wir bei lilo berlin gekauft. (gibt es in so vielen schönen farben!!)





































 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger