glutenfree red currant cake with almonds

Sonntag, 24. August 2014


sundays are made for cake, don´t you think so? 
here you go for a delicious glutenfree red currant cake with almonds. 
we already made that cake last week and actually we also wanted to photograph it for the blog...but we almost finished the whole cake before we had the chance to take some pictures...oops! :D
so this was our second try and finally it worked. we almost ate the whole cake again, but this time after photographing...smart, right?!
almonds and sometimes also cashews are the only nuts laura can tolerate - at least there are some! Does anyone of you guys can tolerate almonds as well, even with a histamine intolerance? 
anyways, we hope you enjoy this cake! happy sunday guys!

recipe
dough

180g redcurrants (best frozen)

160g cane sugar

40g slivered almonds

140g butter (room temperature)
2 small eggs (room temperature)
0,5 vanilla bean
140g glutenfree flour (70g buckwheat flour + 70g rice flour)
1 tl tartan baking powder
almond brittle & garnish
3-4 el sugar
50g slivered almonds
100-125g icing sugar
1 handful fresh redcurrants

preheat oven to 180degrees (top-/bottom heat). mix butter and sugar, stir egg after egg in the mix and the pulp of the vanilla bean. mix the flours and tartan baking powder in a separate bowl. sieve and stir in the mix in 3parts to the butter-sugar-egg-mix. stir in the slivered almonds. grease a rectangular loaf tin, line it with baking paper and spread on the base and sides a circa 1cm-thick layer of the dough. mix the rest of the dough with the redcurrants and fill the dough into the loaf tin. bake the cake at 180degrees for 60-65min. let it cool down for 20min and take it off the loaf tin and let it cool down completely on a wire cooling rack. mix the icing sugar with 1-2 tbsp milk until it's viscous and spread the icing on the cake by using a tablesoon. prepare the almond brittle: lay out ready 2 bigger pieces of baking paper. add the sugar to a pan or pot and let it liquify on middle heat. then add the slivered almonds and spread the mix with a tablespoon very quick on one of the baking papers. create sugar-threads: take with the backside of a tablespoon a bit of the remained sugar from the pan/pot and create sugar-threads by moving the spoon back and for above the second baking paper. let the brittle and threads cool down and break into pieces for decorating. arrange some almond brittle and fresh berries on the cake.



german translation
was wäre ein sonntag bloß ohne kuchen?! laura und ich lieben es sonntags kuchen zu essen, sei es morgens, mittags oder abends, zu irgendeiner tageszeit überkommt uns ein hieper.
heute haben wir also diesen leckeren glutenfreien johannisbeeren kuchen mit mandeln für euch.
eigentlich hatten wir den schon letzte woche gebacken und wollten ihn auch gleich für den blog fotografieren, aber so weit kam es erst gar nicht....der kuchen war nämlich schon so gut wie weggefuttert bevor er auch nur die chance hatte vor die linse zu kommen. oops :D 
aber es gibt schlimmeres als einen leckeren kuchen ein weiteres mal backen zu müssen und diesmal haben wir es auch geschafft ihn erst zu fotografieren und dann zu essen. ziemlich schlau, oder?!
mandeln und in kleinen mengen auch cashews sind übrigens die einzigen nüsse die laura gut verträgt - immerhin besser als gar nichts! wie sieht das denn bei euch aus? vertragt ihr trotz histaminintoleranz auch eine bestimmte nusssorte?
ob mit oder ohne nuss, wir hoffen jedenfalls euch gefällt der kuchen und wünschen euch noch einen schönen sonntag!

rezept
johannisbeerkuchen mit mandel
teig
180g johannisbeeren (am besten tiefgekühlt)
160g rohrzucker
40g mandelstifte
140g butter (zimmerwarm)
2 kleine eier (zimmerwarm)
0,5 vanilleschote
140g mehl (70g buchweizenmehl + 70g reismehl)
1 tl weinsteinbackpulver
mandelkrokant & dekoration
3-4 el zucker
50g mandelstifte
100-125g puderzucker
1 handvoll frische beeren

ofen auf 180grad (ober-/unterhitze) vorheizen. die butter mit dem zucker aufschlagen, nach und nach die eier und das mark der vanilleschote unterrühren. mehl und weinsteinbackpulver in einer separaten schüssel vermischen und in 3 teilen zu dem teig dazusieben und verrühren. die mandelstifte untermischen. eine kastenform einfetten und mit backpapier auslegen, und auf dem boden und an den seiten eine ca. 1cm dicke schicht teig anbringen. den rest des teiges mit den johannisbeeren vermischen und die form damit auffüllen. den kuchen für ca. 60-65min bei 180grad (ober-/unterhitze) backen. anschliessend 20min abkühlen lassen, dann aus der form heben und weiter auf einem kuchengitter komplett abkühlen lassen. etwas puderzucker mit ein bisschen milch zu einem dickflüssigen zuckerguss anrühren und mit einem esslöffen großzügig auf dem kuchen verteilen. den krokant zubereiten: zwei grössere stück backpapier bereitlegen. zucker in einer pfanne oder topf langsam erwärmen bis er flüssig wird und leicht braun, dann die mandelstifte unterheben und die masse sehr schnell mit einem löffel o.ä. auf einem stück backpapier verteilen und breitstreichen. auf dem zweiten backpapier zuckerfäden ziehen - einfach den rest des verbliebenen zuckers in der pfanne/topf mit der unterseite eines esslöffels aufnehmen und in geraden linien hin-und herbewegen. krokant und zuckerfäden auskühlen lassen und für die spätere deko in stücke brechen. 
einige stücke des mandelkrokants und frische beeren auf dem kuchen dekorieren.

31 Kommentare:

  1. That looks so beautiful and delicious my dear friends! Hope that we will meet in Berlin one day!

    Jonas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you so much my dear friend!! oh yes, we really hope so too, that would be great :)

      Löschen
  2. Der Kuchen passt ja perfekt zum Sonntag und diesem tollen Wetter. Sieht ganz wundervoll aus.
    Genießt den Tag ihr Lieben <3

    AntwortenLöschen
  3. This cake...so dreamy and perfect!

    Liebe Grüsse nach Berlin,
    Sini xo

    AntwortenLöschen
  4. This cake looks deeelish and super adorable. I love the delicate topping. Thanks for sharing.
    Kimberly

    AntwortenLöschen
  5. Ouh man, die Fotos sind so großartig geworden, ohne Mist - ganz, ganz toll!
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir liebe lisa!! das freut uns sehr zu hören <3

      Löschen
  6. Ohhh Ihr Lieben, wie wundervoll das wieder aussieht! Bei uns war es dieses Wochenende ganz ähnlich... Ich habe einen gaaaanz tollen Brombeer-Crumble-Kuchen gebacken, dann kam die Familie schneller als erwartet und zack war der Kuchen weg bevor ich nur in die Nähe der Kamera kam. Aber gute Dinge kann man ja auch mehrmals machen. ;)
    Ich verstehe auf jeden Fall warum dieser Kuchen es beim ersten mal nicht vor die Linse geschafft hat... Puh zum Glück beim zweiten mal. ;)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen vielen dank liebe sarah!! oh ja, das können wir verstehen - brombeer-kuchen-crumble klingt ja auch ganz köstlich!! hab einen guten start in die neue woche :*

      Löschen
  7. I have always swooned over your post, and this one is no exception. Big admiration to your wonderful photos, and thanks goodness you use almond for this recipe. <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanks so much sweetheart!! your comments make us always so happy <3

      Löschen
  8. immer diese kuchenganoven, die sich - bevor man auch nur einmal auf den kameraauslöser drücken konnte - in luft auflösen. wie recht ihr doch hattet, diesen fantastischen kuchen nochmals zu backen! ich liebe johannisbeeren, und dieser mandelkrokant auf dem kuchen macht mich ganz wahnsinnig!

    herrlich bei euch, wie immer!
    xxx eure trickytine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha..kuchenganoven klingt so süß!! danke dir liebe trickytine, wir freuen uns sehr über deine lieben worte <3

      Löschen
  9. Ihr Lieben
    Der Kuchen, ein Traum!
    Alles Liebe,
    Corinne

    AntwortenLöschen
  10. was sind das wieder für tolle bilder! mir läuft das wasser im mund zusammen!
    alles liebe
    nadin

    AntwortenLöschen
  11. Ich kenn das, manchmal schafft man's einfach nicht, das Ganze zu fotografieren... Mir geht das meistens beim Abendessen so, Kuchen mache ich immer so viel im Vorhinein dass ich dann noch genug Shootingzeit habe, bevor meine Gäste kommen :)
    Auf jeden Fall wie immer wunderschön angerichtet und fotografiert! <3 Eure Bilder anzuschauen macht so einen Spaß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohh vielen lieben dank!! wir freuen uns so sehr über deine schönen worte!! <3

      Löschen
  12. Kuuuuuchen, ich liebe Kuchen! Der sieht auf euren wunderbaren Bildern ganz bezaubernd aus. Sehr saftig und einfach und das mag ich manchmal am allerliebsten.
    Liebste Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  13. thank you Laura and Nora for visiting :) I find your recipes and your pictures really inspiring and I'll be back!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you for visiting as well dear ines! makes us really happy <3

      Löschen
  14. Ein dickes fettes Herz für diesen Superkuchen, sieht absolut klasse aus ihr Lieben! <3 Und Mandelkrokant, ich dreh durch!

    AntwortenLöschen
  15. Wie aus einer Zeitschrift, tolle Fotos! Und die Gerichte erst, hach. Warum habe ich den Blog nicht schon viel früher entdeckt?

    AntwortenLöschen
  16. Beautiful cake! Sounds and looks so delicious!

    AntwortenLöschen
  17. I LOVE, LOVE , LOVE , LOVE your amazing blog. The photos re fantastic, with and incredible atmosphere and the recipes makes me drool !!! I'll have to try them !

    AntwortenLöschen

 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger