glutenfree gnocchi with green pesto and capers

Mittwoch, 9. Juli 2014



long time no see! our last week has been a little bit crazy, but hey, we are back again! back with a delicious recipe of glutenfree gnocchi. actually the first time i heard that gnocchi are not glutenfree i was quite suprised...i always thought gnocchi are just made out of potatos. but i was wrong! in most of the recipes is always a little bit wheat in it. so we tried to make them with rice flour instead. it was a bit tricky to get the right amount of flour at first but after a while it worked out quite well.
if you follow us on instagram you might have already seen that we collaborated with 'Claudia Schoemig' togehter (we already showed you her lovely store here). Her porcelain is just amazing and we were more than happy to shoot it! so all the tableware you see on the pictures is from 'Claudia Schoemig'.
There will be much more pictures coming - you can already look forward to an iced cake. but let`s start with the recipe for the gnocchi now!



ingredients ( for 2 pers. )
400g floury potatoes
130g rice flour
1 egg 
salz
(a bit starch if you have)
2 garlic cloves
fresh basil
10-20 capers
goat gouda
1-2 tbsp pine nuts
oliveoil

cook potatoes for 20-30min until done, then leave them dry for 20min in the oven at 120degrees. peel them and mash the potatoes with a potato masher (or potato ricer). place the rice flour on a countertop, add the potatoes on top and add some salt. form a small well in the middle, break the egg and place it in the well.  
mix everything together (e.g. with a dough scraper) and knead a smooth dough. shape thin long rolls (one after the other - ca. 1-2cm thick) and cut with a dough scraper or knife into 1cm wide bits. shape the bits in the handpalm to small balls (use a bit starch) and make with a fork the typical gnocchi pattern. cook gnocchis for 5-10min in boiling water, and take out with a skimmer. roast the pine nuts in a pan and afterwards roast gently the gnocchis with olive oil and small chopped garlic. at the end add chopped fresh basil, add capers, grate goat gouda on top and spread some pine nuts.




german translation
die letzte woche war mehr als nur stressig und so musstet ihr jetzt ein weilchen auf uns im blogger-leben verzichten. dafür haben wir heute ein leckeres, glutenfreies gnocchi rezept für euch! ich dachte ja immer, dass gnocchi einfach nur aus kartoffeln bestehen, sprich sowieso glutenfrei sind, aber da lag ich   ganz und gar falsch! selbst bei den hausgemachten gnocchi beim italiener wird immer etwas weizenmehl  hinzugegeben. also haben wir versucht das weizenmehl mit reismehl zu ersetzten. ehrlich gesagt gar nicht so einfach! wir haben ein bisschen gebraucht bis wir das richtige verhältnis von mehl und kartoffeln gefunden haben aber letztendlich ist es uns dann doch geglückt.
wer uns auf instagram folgt, der hat sicher schon etwas von unserer kooperation mit 'Claudia Schoemig' gesehen (ihren schönen laden haben wir euch bereits hier vorgestellt). Ihr Porzellan ist einfach wunderschön und so hat uns das fotografieren fast noch mehr freude bereitet als sonst.
Wir haben noch einige bilder mit ihrem Porzellan für euch in petto - freut euch schon mal auf einen eiskuchen. jetzt aber erstmal nichts wie los zum gnocchi rezept!


zutaten ( für 2 pers. )
400g mehlig kochende kartoffeln
130g reismehl (o. etwas weniger)
1 ei
salz
(evt. etwas speisestärke)
2 knoblauchzehen
frisches basilikum
10-20 kapernfrüchte 
ziegengouda
1-2el pinienkerne
olivenöl

kartoffeln 20-30min kochen bis sie weich sind, dann bei 120grad für 20min im backofen trocknen lassen. anschliessend pellen und mit einem kartoffelstampfer (oder kartoffelpresse) zerstampen. das mehl auf eine arbeitsplatte geben und darauf das kartoffelstampf platzieren und salz hinzufügen. in der mitte eine mulde formen, das ei aufschlagen und in der mulde platzieren. alles miteinander vermengen (z.b. mit einer teigkarte) und zu einem glatten teig kneten. nach und nach mehrere schmale lange rollen formen (ca.1-2cm dick) und mit einem messer oder einer teigkarte in 1cm breite stücke schneiden. stücke zu kleinen ovalen kugeln in der handfläche formen (dabei etwas stärke verwenden) und mit einer gabel die typische gnocchi-riffelung eindrücken. gnocchis für 5-10min kochen, mit einer schaumkelle abschöpfen. pinienkerne in einer pfanne anrösten und anschliessend gnocchis in olivenöl und kleingeschnittenem knoblauch anbraten. zum schluss gnocchi in kleingehacktem basilikum schwenken, kapernfrüchte dazugeben, ziegengouda darüberreiben mit pinienkernen bestreuen.



15 Kommentare:

  1. Mhhh, selbstgemachte Gnocchi sind so was leckeres. <3

    AntwortenLöschen
  2. So gorgeous! Beautiful pictures ladies!

    Jonas

    AntwortenLöschen
  3. So gorgeous! Beautiful pictures ladies!

    Jonas

    AntwortenLöschen
  4. Traumfotos und tolles Rezept!
    Danke dafür <3
    Alles Liebe
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen lieben dank andrea, wir freuen uns sehr über deine lieben worte!!

      Löschen
  5. Voll genial. Ich liebe Gnocchi. Die Fotos machen mir gerade voll Appetit, gemein ^^

    Ganz liebe Grüße
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha...danke dir liebe johanna! das freut uns :)

      Löschen
  6. Die Gnocci sehen echt perfekt aus! Wie gekauft. Bei mir würde man wahrscheinlich nur Teigklumpen erkennen :D Respekt ;)
    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  7. Das hört sich ja genial an. Gnocchi habe ich noch nie probiert selber zu machen, dabei mag ich die kleinen Kügelchen total gerne. Und das Geschirr ist tatsächlich wunderschön.
    Habt noch ein fantastisches Wochenende, liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Fotos und tolles Rezept! Wird Zeit, dass wir uns auch mal wieder an selbst gemachte Gnocchi wagen. Nach zwei etwas gescheiterten Versuchen (hello Matschkonsistenz), haben sie im dritten Anlauf wunderbar funktioniert. Euer Rezept wird also gespeichert! :)
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag zwar keine Kapern, trotzdem sehen die Bilder einfach total lecker aus! Und mit Gnocchi kann bei mir eigentlich sowieso nie was falsch machen! yummy! :)

    Liebe Grüße, Eve

    AntwortenLöschen

 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger