fig-ice-cream with white chocolate

Freitag, 25. Juli 2014

it has been crazy hot in berlin the last days, it was so nice!! the only thing that you could do, was eating ice cream...actually the whole day. we got so much used to all this ice cream that now, even if it´s raining in berlin, we need to have at least one per day :) this one is a little bit special. if you really like figs, you will love it, i´m sure! for us it was the first time, eating fig ice cream and to be honest, it was a little bit strange in the beginning, but then we couldn´t get enough. i can imagine, that it tastes quite well with red currants too. so if you are curious go for the fig version, if not, try it with red currants (or any other fruit). the small plates and bowls are from lovely claudia schoemig again. check out her beautiful porcelain here.


ingredients: (for ca. 4 ice-cream bars)200g quark/curd200g heavy cream

4-5 figs

75g sugar
garnish
200g white couverture chocolate
coconut flakes
goji-berries

cut half of the figs into small pieces and blend the other half. stir the pureed figs in the curd and add the sugar, whip the cream and gently fold it in the fig-curd. add the fig-pieces and stir carefully. fill the mix into the ice-cream-bar-mold and leave in the freezer for at least 4 hours. chop the couverture into small pieces and set 2tbsp aside for later. fill a big bowl with hot tap water, place a smaller (metal) bowl with the couverture pieces in the big bowl (best hold it with one hand) and stir with a whisk long enough until the couverture is melted completely. now fill the couverture in a bit wider glass then the ice-cream-bars are. prepare the coconut flakes, goji-berries and chocolate chunks, take the ice-cream-bars off their mold, dip the bars into the couverture and spread quickly coconut flakes, goji-berries and chocolate chunks on top (the couverture hardens fast, so work quickly). another opportunity is to use a spoon, dip it into the couverture and create ornaments on the ice-cream-bar.

german translation

die letzten tage war es unglaublich heiß in berlin, es war wirklich traumhaft!!das einzige was man eigentlich machen konnte, war eis essen...und das am besten den ganzen tag :) wir haben uns so sehr an die tägliche dosis eiscreme gewöhnt, dass wir heute, obwohl es in berlin schon mächtig geregnet hat, nicht darauf verzichten möchten. dieses eis ist allerdings etwas speziell. wenn ihr sehr gern feigen esst, werdet ihr es lieben! für uns war es das erste mal, dass wir feigeneis gegessen haben und um ehrlich zu sein, fanden wir es durch den leicht herben geschmack der feigen  erstmal etwas gewöhnungsbedürftig. im endeffekt konnten wir dann aber doch nicht genug bekommen & so ist zum schluss auch keines mehr übrig geblieben. wir können uns aber auch gut vorstellen noch mal das gleiche eis mit johannisbeeren auszuprobieren (wir haben noch gefühlte tonnen rote johannisbeeren aus dem garten). wer also neugierig ist, wagt sich unbedingt ans feigeneis, alle anderen nehmen johannisbeeren oder jede andere verträgliche beere. der schöne kleine teller und die schüsseln sind wieder von claudia schoemig. wer noch nicht ihre feine auswahl im onlineshop gesehen hat klickt hier.



zutaten (für ca. 4 eisformen)
200g quark
200g schlagsahne
4-5 feigen
75g zucker
dekoration
200g weisse schokoladenkuvertüre
kokosflocken
gojibeeren

die hälfte der feigen in kleine stücke schneiden, die andere hälfte pürieren. 
die pürierten feigen unter den quark geben, anschliessend den zucker unterrühren. die sahne aufschlagen und vorsichtig unter die quark-feigen-masse geben. nun die feigenstückchen unterheben. masse vorsichtig in die eisformen füllen und für min. 4stunden im eisfach gefrieren lassen. für die glasur die kuvertüre in kleine stücken hacken, ca. 2el davon beiseite stellen (für das topping). eine große schüssel zur hälfte mit heissem wasser aus dem wasserhahn füllen, darin eine kleinere (metall)schüssel mit der kleingehackten kuvertüre hineinsetzen (am besten mit einer hand festhalten) und mit einem rührbesen solange rühren bis die ganze kuvertüre zu einer glatten masse geschmolzen ist. nun die kuvertüre in ein glas füllen, welches nur ein bisschen breiter als die eisformen sind. kokosflocken, gojibeeren und schokostückchen bereitstellen, eis aus den eisformen lösen, in die kuvertüre tauchen und schnell mit kokosflocken, gojibeeren und schokostückchen bestreuen (die kuvertüre wird sehr schnell fest, deswegen zügig arbeiten). andernfalls kann man auch einen löffel in kuvertüre eintauchen und mehrmals über das eis schwenken, sodass eine schöne verzierung entsteht.

8 Kommentare:

  1. oh, ich hoffe es ist in 2 wochen immer noch so schön in berlin :) Und euer Eis traumhaft!!! :-)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, das wünschen wir dir wirklich!! es ist so schön momentan mit der hitze <3

      Löschen
  2. Das sieht so köstlich aus. Und ich würde es mit Feigen riskieren. Hoffentlich ist es bald wieder sommerlich heiß. ;) Ich fand auch den Stachelbeerkuchen so lecker. Immer wenn ich zu euch komme, kriege ich große Gelüste. Schlimm, schlimm. ;)
    Liebste Grüße und euch ein fantastisches Wochenende,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha...danke dir liebe eva, das freut uns sehr! <3

      Löschen
  3. Das ist so lieb! :)
    Mmmmmh dieses eis sieht wahnsinnig köstlich aus!

    AntwortenLöschen
  4. Perfect! Great pictures as well, im totally drooling!

    Jonas

    AntwortenLöschen
  5. Bei diesem schwülen Wetter genau das Richtige! Sieht super toll aus. Was ich schon immer fragen wollte: Arbeitet ihr beiden unter anderem für Food-Magazine? Ich würde es sofort kaufen! :D

    AntwortenLöschen

 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger