glutenfree apricot cake

Montag, 19. Mai 2014



do you remember our glutenfree rhubarb cake we posted some weeks ago?
when we saw the first apricots in the supermarket we could`t resist buying them but (suprise suprise..) they where not sweet at all. so nora decided to bake a cake again. instead of using rhubarb she used the apricots and it really worked out well and was so delicious!!
for the shooting we used our favorite plates from jars céramistes and frama cph. also one of our favorites which we haven´t shown you on the blog before is our copper candleholder from hay and the copper cutlery from nordal.


ingredients (for a 18-20cm ø springform pan) 
120g salted butter
100g + 115g sugar
180g rice flour (or similar)
4 eggs
1tl (gehäuft) tartan baking powder (e.g. from biovita)
300-400g apricots

(good to know: eggs and butter should have room-temperatur while using - that helps the dough and especially the beaten egg whites to succeed. to get the eggs faster to room-temperatur you can put them some minutes before using in a glas with warm water. and who doesn't has salted butter can just add a dash of salt to the dough.)

preheat oven to 170degrees top/bottom-heat. beat butter and 100g sugar for 1-2min until fluffy. separate 2 eggs and stir the eggyolks plus the 2 left eggs step by step to the butter-mix (save the egg whites for later). sift rice flour and baking powder and stir in by portions to the butter-egg-mix. cover the bottom of the springform pan with baking paper and spread butter on the sides. wash the apricots and chop about 100g into small cubes and fold in the dough. fill the dough into the springform pan, cut the remaining apricots into slices and arrange them circular on the top (press the apricots lightly in the dough). bake the cake at 170 degrees for 25min in the middle of the oven. prepare the beaten egg white (just before the baking time ends): whisk the egg whites with a dash of salt until semi-stiff, then add 115g sugar and whisk the egg whites till stiff. spread the egg white on the cake and bake again for 20-25min (try to not to spread the egg white to close to the springform rim, because the egg white will expand while baking). after baking leave the cake cool down on an oven grid for 15min, then take off the springform pan and the baking paper carefully and let cool down completely on the grid again.






































german translation
erinnert ihr euch an unseren glutenfreien rhabarber kuchen?
als wir neulich die ersten aprikosen im supermarkt gesehen haben konnten wir nicht widerstehen und waren dann aber leider doch enttäuscht weil sie alles andere als süß waren...nora hat dann kurzerhand entschieden die aprikosen im kuchen zu verarbeiten und hat sich dabei an unserem rhabarber-kuchen-rezept orientiert.
und was soll ich sagen: der plan ist voll aufgegangen!
der säuerliche geschmack der aprikosen war im kuchen alles andere als störend und konnte mit der zugabe von zucker die perfekte balance bilden. 
auf den bildern seht ihr übrigens mal wieder unsere liebsten teller von jars céramistes und frama cph. der schöne, kupferfarbene kerzenständer von hay hatte bisher noch gar keinen auftritt hier und das kupferfarbene besteck von nordal habt ihr wohl auch noch nicht all zu oft zu gesicht bekommen. 
es war ein geburtstagsgeschenk von nora und zählt zu meinen absoluten favorits! jetzt aber ab zum rezept!

zutaten (für eine eine 18-20cm ø springform) 
120g gesalzene butter
100g + 115g zucker
180g reismehl (o.ä.)
4 eier
1tl (gehäuft) weinsteinbackpulver
300-400g aprikosen

(gut zu wissen: eier und butter sollten zimmertemperatur haben, damit der teig und besonders der eischnees gut gelingt. die eier kann man auch kurz vor dem gebrauch in einem glas mit warmem wasser auf zimmertemperatur bringen. wer keine salzige butter hat, gibt einfach eine prise salz zum teig hinzu.)

ofen auf 170g ober/unterhitze vorheizen. butter und 100g zucker 1-2min schaumig rühren. 2 eier trennen und die eigelbe plus 2 ganze eier nach und nach unter die buttermasse rühren (eiweiße beiseite stellen für den eischnee). das mehl und backpulver sieben und schrittweise unter die butter-ei-masse rühren. springformboden mit backpapier auslegen und ränder mit butter ausstreichen. aprikosen waschen, 100g aprikosen in kleine würfel schneiden und unter die teigmasse heben. den rest in spalten schneiden. teigmasse in die form füllen und den teig  mit den aprikosenspalten kreisförmig damit komplett bedecken (aprikosenstücken leicht in teig hineindrücken). den kuchen bei 170grad 25min auf der mittleren schiene backen. kurz vor ende der backzeit den eischnee vorbereiten. dafür die eiweiße mit einer prise salz halbsteif schlagen, dann 115g zucker portionsweise zugeben und schlagen, bis der eischnee fest ist. eischnee mit einem großen löffen auf dem kuchen verteilen und für weitere 20-25min backen (eischnee wenn möglich nicht bis ganz zum rand verteilen, da er sich noch ausdehnt). kuchen auf einem gitter für eine viertelstunde abkühlen lassen, dann die springform und das backpapier vorsichtig enfernen und weiter auf dem gitter abkühlen lassen.




30 Kommentare:

  1. So so so so so so schön hier!! Ich komm gerade aus Kopenhagen zurück und musste oft an euch denken! Das müsste Design - technisch ja voll euer Land sein ;) Ich war bei Muuto in den geheimsten Räumen und ich kann euch sagen es war mehr als wunderbar! ich nächsten Leben werde ich Däne;)

    hab ich euch schon gesagt das ich eure Bilder liebe!!

    xx karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein-nein, wir sind gar nicht neidisch ;)
      ja, danish design ist total unser ding!!
      Tusind Tak für deine wunderbaren worte und liebe grüße nach oldenburg!

      Löschen
  2. Ihr süßen, das sieht (mal wieder) unfassbar lecker aus!!! <3

    AntwortenLöschen
  3. I was just saying to Johann that i need new cake-inspiration. Not always the same with dates and almond meal. And i believe that i found the one. And i love the idea of telling where your plates and props are from. You both have such good taste. And i also told Johann that i want the same mugs with the Arne Jacobsen font ;) With an S and a J. :) xx Suus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you for your lovely words. you definitly need those cups, they are great. the only problem is, when you get 1 or 2 letters, you might find excuses to start collecting the whole alphabet ;)

      Löschen
  4. Antworten
    1. Danke danke, da kann man ja fast rot werden!! :)

      Löschen
  5. Das sieht - wie immer - super lecker aus! Mein Magen knurrt und das am Morgen.

    Alles Liebe,
    Corinne

    AntwortenLöschen
  6. mesdames, damit habt ihr euch mal wieder direkt auf die Nachkochliste katapultiert! ;) Habt einen zauberhaften Sommertag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, das freut uns sehr!! das wünschen wir dir auch!
      liebe grüße :)

      Löschen
  7. Ich liebe diese Bilder!
    Liebste Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
  8. love this!!!
    xxx


    www.licktheburguer.blogspot.com


    www.licktheburguer.blogspot.com


    www.licktheburguer.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  9. Omg your food photography is gorgeous!!! x

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohhh...thank you so much!! such a big compliment!!

      Löschen
  10. Hallo Ihr Zwei,
    Aprikosen mhhh wie ich mich auf die freue. Ich hätte sie in Eurem Fall dann aber auch in einen Kuchen gepackt ... und wenn ich so die Bilder sehe (as always!!!) dann waren die Aprikosen einfach für diesen Kuchen bestimmt!! Super yummy :)

    Viele Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  11. Klingt super!
    Wo kann man denn Reismehl kaufen?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir toni, das freut uns! reismehl kannst du eigentlich in jedem größeren biomarkt kaufen, oder natürlich auch online. einfach mal googlen; wir nehmen immer das von bauck hof :)

      Löschen
  12. Uiiiii,
    Euer Kuchen sieht auch super Schmackofatz aus!
    Wow...großartige Bilder!
    Liebe Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein wunderbares Kompliment :)

      Löschen
  13. ach du meine güte wie lecker sieht denn das aus??? ich bin verknallert!!! und habe hunger! ich brauch kuchen!! SOFORT!!!
    Ich bin geraed etwas verknalltin euren blog! sooo wunderschön! wird wieder besucht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. awww danke dir liebe ina <3 das freut uns aber sehr!!

      Löschen
  14. ich finde das Zusammenspiel von Kuchen und Früchten auch ganz toll. Die Früchte machen den Teig so schön 'juicy' und da greift man gern mehrmals zu :D

    AntwortenLöschen
  15. Ich liebe Aprikosen sehr, außer der rohen Variante mag ich sie in Kuchen sehr.

    Wenn ich das Rezept ausprobiert habe, melde ich mich bei euch.

    LG,
    Edina.

    AntwortenLöschen

 

our food stories © All rights reserved · Theme by Blog Milk · Blogger